Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser !!

Berichte

Saison 2016/2017 (Kreisliga)

3. Mannschaft

zurück

 

  1. Spieltag: DJK Gütersloh (A)   2. Spieltag: Rietb.-Neuenkirche 2 (A)   3. Spieltag: Friedrichsdorf (H)   4. Spieltag: Oelde (A)
  5. Spieltag: Rheda (H)   6. Spieltag: Verl (A)   7. Clarholz (H)   8. Spieltag: Spexard 2 (H)
  9. Spieltag: Holte-Sende 3 (A) 10. Spieltag: Langenberg 2 (H) 11. Spieltag: PSV Gütersloh 2 (A)  
12. Spieltag: DJK Gütersloh (H) 13. Spieltag: Rietb.-Neuenkirchen 2 (H) 14. Spieltag: Friedrichsdorf (A) 15. Spieltag: Oelde (H)
16. Spieltag: Clarholz (A) 17. Spieltag: Rheda (A) 18. Spieltag: Verl (H) 19. Spieltag: Spexard 2 (A)
20. Spieltag: Holte-Sende 3 (H) 21. Spieltag: Langenberg 2 (A) 22. Spieltag: PSV Gütersloh 2 (H)  

Die ersten 3 Spiele der Rückrunde

 

12. Spieltag

SCW
VS

DJK Gütersloh

click-TT...
nach oben

 

13. Spieltag

SCW
VS

Rietb,.Neuenkirchen 2

click-TT...
nach oben

 

14. Spieltag

Friedrichsdorf
VS

SCW

click-TT...
nach oben

 

Die ersten 3 Spiele der Rückrunde

Top vorbereitet und anders als in der Hinrunde in voller Einsatzstärke haben wir die ersten drei Spiele optimal effizient durchgeführt.

DJK Gütersloh
Vorzeichen: Hinspiel beide Mannschaften mit Ersatz 8:8, beide Mannschaften sind Kellerkinder der Liga.
Im Rückspiel haben wir nun "ernst" gemacht. Auch mit einer tollen Atmosphäre durch die Parallelansetzung mit der 1. haben wir 9:6 gewonnen.
Tiefschläge? Aufgrund der Trikotgröße wurde ein Spieler gefragt, ob er zum Tauchen wolle. Von solch humoristischen Anmerkungen distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich nicht

TTSG Rietberg-Neuenkirchen
Vorzeichen: Hinspiel 8:8, Rückspiel ohne André, kaum eine Chance diese wollten wir aber nutzen. Hier gab es leider nur einen Punkt im Doppel. Immerhin konnte man mit geschickten Formulierungen dem im Spiel fehlenden eine Kiste Bier abluchsen.
"Genauso viele Punkte wie im Hinspiel gemacht.... ", lustig Dirk

Friedrichsdorf
Vorzeichen: Hinspiel 8:8, Friedrichsdorf zu 5. Wir mit Ersatz, wir haben 3 Punkte Vorsprung auf den 1. Abstiegsplatz welchen Friedrichsdorf belegt.
Optimal eingestellt konnten wir hier 9:6 gewinnen. Um 22 Uhr stand es erst 4:4. Unser unteres Paarkreuz konnte mit 4 Siegen am meisten zum Sieg beisteuern.
Bei 4:3 Fünfsatzspielen war Spannung bis zuletzt garantiert.

Fazit: Ein Grund für den Erfolg liegt sicherlich in der ungewohnten Ernährungsumstellung. Bedingt durch eine zu kurzfristige Entscheidungsfindung der Mannschaft, hat der ernannte "Lustwart" der Mannschaft, statt der Tenne, den Patersbogen als Veranstaltungsort der Weihnachtsfeier auserkoren. Dort kam man dann gemeinsam in den Genuss der Spezialitäten "Gehängter" und "Möwenschiß". Beides quasi neue Formen von isotonischen Getränken

Weiterhin ist die punktuelle Belastungssteuerung, sowie Rotation sicherlich ein wichtiger Faktor in dem heute so vollgepackten Terminkalender der Spieler. Fokussiert auf die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf konnten wir einen Punkt mehr als in der Hinrunde zum gleichen Zeitpunkt holen.

Mit nunmehr 5 Punkten Abstand auf die Abstiegsplätze werden wir in den kommenden Wochen den direkten Aufstieg in die Landes.... ähm Bezirksklasse angehen.

nach oben

 

zurück