Stadtmeisterschaften

zurück

 

2016

Siegerliste

Berichte

2015

Siegerliste

Berichte

2014

Siegerliste

Berichte

2013

Siegerliste

Berichte

2012

Siegerliste

Berichte

2011

Siegerliste

Berichte

2010

Siegerliste

Berichte

2009

Siegerliste

Berichte

2008

Siegerliste

Berichte

2007

Siegerliste

Berichte

 

 

 

Siegerliste 2016
(166 Teilnehmer)

Herren-A-Einzel:
1. Nico Westermann TSG Rheda
2. Christof Niemeier SC Wiedenbrück
3. Volker Zufall + Thomas Bandl SC Wiedenbrück
Herren-A-Doppel:
1. Nico Westermann/Wim Holtmann TSG Rheda
2. Thomas Bandl/Jürgen Sauer SC Wiedenbrück
3. Volker Zufall/Christof Niemeier + Ludger Bultschnieder/Gökhan Geyik SC Wiedenbrück
Herren-B-Einzel:
1. Alexander Gawlik TSG Rheda
2. Bernd Hellmann SC Wiedenbrück
3. Marcel Keil + Jan Tollkötter TSG Rheda
Herren-B-Doppel:
1. Erik Nungesser/Marcel Keil TSG Rheda
2. Dirk Edelmann/Dirk Mußmann SC Wiedenbrück
3. Bernd Hellmann/Helmut Martinschledde + Thomas Körholz/Jan Tollkötter SC Wiedenbrück + TSG Rheda
Herren-C-Einzel:
1. Jan Tollkötter TSG Rheda
2. Klaus Vielmeier SC Wiedenbrück
3. Rainer Finck + Dirk Schneider SC Wiedenbrück + TSVE Bielefeld
Herren-C-Doppel:
1. Stefan Musteata/Narcis Jucan SC Wiedenbrück
2. Bernd Hellmann/Helmut Martinschledde SC Wiedenbrück
3. Rainer Finck/Klaus Vielmeier + Markus Kraskewitz/Klaus Strier SC Wiedenbrück + TSG Rheda
Senioren Ü40-Einzel:
1. Jürgen Sauer SC Wiedenbrück
2. Thomas Bandl SC Wiedenbrück
3. Wim Holtmann + Volker Zufall TSG Rheda + SC Wiedenbrück
Senioren Ü40-Doppel:
1. Wim Holtmann/Markus Schweins TSG Rheda
2. Volker Zufall/Hubert Weiler SC Wiedenbrück/TV Gütersloh
3. Ludger Bultschnieder/Andreas Blakert + Thomas Bandl/Jürgen Sauer

SC Wiedenbrück

Senioren Ü60-Einzel:
1. Hubert Weiler TV Gütersloh
2. Helmut Martinschledde SC Wiedenbrück
3. Roland Westhoff + Jürgen Kramme SC Wiedenbrück + TSG Rheda
Senioren Ü60-Doppel:
1. Hubert Weiler/Alfons Hagemann TV Gütersloh/SC Wiedenbrück
2. Manfred Hein/Helmut Martinschledde SC Wiedenbrück
3. Bernhard u. Roland Westhoff + Jürgen Kramme/Herbert Klemp SC Wiedenbrück + TSG Rheda
Damen-Einzel:
1. Corinna Franke-Hellmann RW Mastholte
2. Veronika Tartemann SC Wiedenbrück
3. Defne Diler SC Wiedenbrück
Damen-Doppel:
1. Defne Diler/Lena Behr SC Wiedenbrück/TSG Rheda
2. Corinna Franke-Hellmann/Nele Brormann RW Mastholte/SC Wiedenbrück
3. ---- ----
Mixed:
1. Corinna Franke-Hellmann/Bernd Hellmann RW Mastholte/SC Wiedenbrück
2. Veronika Tartemann/Dirk Edelmann SC Wiedenbrück
3. Lena Behr/Frank Dieke TSG Rheda
Jugend-Einzel:
1. Nico Westermann TSG Rheda
2.

Stefan Musteata

SC Wiedenbrück
3. Luca Gosemärker + Jan Tollkötter SC Wiedenbrück + TSG Rheda
Jugend-Doppel:
1. Nico Westermann/Maxim Friesen TSG Rheda
2.

Jan Tollkötter/Luca Gosemärker

TSG Rheda/SC Wiedenbrück
3. Stefan Musteata/Narcis Jucan + Paul Malte Tietz/Mayco Bo Zhang SC Wiedenbrück + TSG Rheda
Schüler-A-Einzel:
1. Luc Lange DJK Avenwedde
2. Stefan Musteata SC Wiedenbrück
3. Joel Ackfeld + Maxim Friesen Germania Stromberg + TSG Rheda
Schüler-A-Doppel:
1. Luc Lange/Stefan Musteata DJK Avenwedde/SC Wiedenbrück
2. Maxim Friesen/Seymen Gümuscap TSG Rheda
3. Jannes Linnemannstöns/Hendrik Bauch + Joel Ackfeld/Samuel Gök TSG Rheda + Germania Stromberg/SC Wiedenbrück
Schüler-B-Einzel:
1. Joel Ackfeld Germania Stromberg
2. Lars Fricke SC Wiedenbrück
3. Maxim Friesen + Mayco Bo Zhang TSG Rheda + TSG Rheda
Schüler-B-Doppel:
1. Maxim Friesen/Joel Ackfeld TSG Rheda/Germania Stromberg
2. Jannes Linnemannstöns/Linus Sandfort TSG Rheda
3. Mayco Bo Zhang/Robin Prüfig + Lars Fricke/Tobias Linnemann TSG Rheda + SC Wiedenbrück
Mädchen-Einzel:
1. Defne Diler SC Wiedenbrück
2. Lena Behr TSG Rheda
3. Theresa Stork TSG Rheda
Mädchen-Doppel:
1. ---- ----
2. ---- ----
3. ---- ----

nach oben

TSG Rheda erfolgreichster Verein

Mit den Titelkämpfen der Herren-B und der Herren-C endeten die TT-Stadtmeisterschaften von Rheda-Wiedenbrück. Das Rekord-Meldeergebnis des Vorjahres (184) konnte zwar diesmal nicht ganz erreicht werden, aber mit insgesamt 166 Teilnehmern war die Resonanz erneut ganz ausgezeichnet. Mit 10 Titeln war diesmal die TSG Rheda der erfolgreichste Verein.

Allen Helfern ein herzliches Dankeschön.
Besonders Hansi Storck, der sich bei der TSG unermüdlich für die Stadtmeisterschaften eingesetzt hat und Rainer Finck, der wie immer sämtliche Urkunden geschrieben hat.

 

Erneut zwei Titel für Nico Westermann

Bei den Titelkämpfen der Herren-A-Klasse bewies Nico Westermann (TSG) erneut sein überragendes Talent. Nachdem er sich bereits in der Jugend-Klasse durchgesetzt hatte, holte er sich nun in der Hauptklasse der Herren den Titel im Einzel und zusammen mit Wim Holtmann auch den Titel im Doppel.
Doch leicht hatte er es hierbei keineswegs.Nachdem schon im Viertelfinale Jürgen Sauer (SCW) erhebliche Gegenwehr leistete, mußte er anschließend im Halbfinale gegen Thomas Bandl (SCW) lange um den Sieg zittern. Im Finale beherrschte er Christof Niemeier (SCW) zunächst recht klar, doch ab Satz 2 hatte sich Christof Niemeier auf Nico Westermann eingestellt und lieferte über die letzten drei Sätze eine Partie auf Augenhöhe. Zum Schluß setzte sich schließlich Nico Westermann mit 11:1, 11:8, 9:11 und 12:10 durch. Christof Niemeier bewies erneut seine Stärke als Turnierspieler. Der Stadtmeister der Jahre 2005 und 2008 hatte zunächst in seiner Gruppe beim 3:2 Erfolg über Jürgen Sauer zwar erhebliche Schwierigkeiten, trumpfte dann in der Hauptrunde aber groß auf und besiegte im Halbfinale den Titelverteidiger Volker Zufall (SCW) mit 3:1.

Hoch her ging es auch im Doppel-Wettbewerb. Hier setzten sich im Halbfinale Nico Westermann/Wim Holtmann gegen Volker Zufall/Christof Niemeier und Thomas Bandl/Jürgen Sauer gegen Ludger Bultschnieder/Gökhan Geyik (SCW) jeweils mit 3:1 durch, bevor sich im Finale Nico Westermann/Wim Holtmann hauchünn behaupten konnten.

In der Herren-A-Klasse dominierten (v.links) Thomas Bandl, Vizemeister Christof Niemeier, der neue Stadtmeister Nico Westermann und Volker Zufall.

nach oben

 

Der Titel geht an Alexander Gawlik

In der Herren-B-Klasse sicherte sich Alexander Gawlik (TSG) den Titel. Doch hierfür mußte er sich gewaltig strecken. Schon in der Gruppe leistete Helmut Martinschledde (SCW) erhebliche Gegenwehr und unterlag nur hauchdünn mit 2:3. Auch im Viertelfinale gegen Dirk Mußmann (SCW) und im Halbfinale gegen Marcel Keil (TSG) hatte er es keineswegs leicht, bevor er dann aber im Finale gegen Bernd Hellmann (SCW) ganz klar dominierte. Bernd Hellmann hatte nach starken Leistungen im Viertelfinale Frank Dieke (TSG) und im Halbfinale Jan Tollkötter (TSG) besiegt, konnte diese Leistungen aber im Finale nicht bestätigen.

Viele knappe Ergebnisse gab es auch im Doppel. Bevor sich Marcel Keil/Erik Nungesser (TSG) durch einen knappen Sieg im Finale über Dirk Edelmann/Dirk Mußmann (SCW) den Titel holten. Gemeinsam au Platz 3 kamen hier Bernd Hellmann/Helmut Martinschledde und Thomas Körholz/Jan Tollkötter.

Im Doppel-Finale der Herren-B-Klasse setzten sich (v.links) Erik Nungesser/Marcel Keil gegen Dirk Mußmann/Dirk Edelmann mit 3:1 durch.

nach oben

 

Jan Tollkötter vor Klaus Vielmeier

In der Herren-C-Klasse dominierte der Nachwuchs. Der neue Stadtmeister Jan Tollkötter mußte sich aber gewaltig strecken und besiegte im Halbfinale Rainer Finck (SCW) nur mit 3:2 und im Finale Klaus Vielmeier (SCW) mit 11:8, 10:12, 11:4 und 11:7. Klaus Vielmeier hatte sich vorher im Halbfinale gegen Dirk Schneider (TSVE Bielefeld) klar mit 3:0 durchgesetzt.

Im Doppel-Finale mußten die Nachwuchsspieler Stefan Musteata/Narcis Jucan (SCW) gegen ihre Vereinskameraden Bernd Hellmann/Helmut Martinschledde im Entscheidungssatz gleich drei Matchbälle abwehren und gewannen dann noch in der Verlängerung mit 12:10. Den 3.Platz belegten hier Rainer Finck/Klaus Vielmeier (SCW) und Markus Kraskewitz/Klaus Strier (TSG).

Jan Tollkötter (rechts) holte sich durch einen Sieg im Finale über Klaus Vielmeier (links) den Titel in der Herren-C-Klasse.

nach oben

 

Jürgen Sauer Überraschungssieger bei den Senioren Ü 40

Eine ausgezeichnete Resonanz fanden auch diesmal wieder die TT-Stadtmeisterschaften der Senioren. Besonders die Altersklasse Ü 40 war mit 24 Teilnehmern recht stark besetzt.
Nachdem es hier zunächst in den Gruppenspielen noch überwiegend klare Ergebnisse gab, ging es anschließend in der Hauptrunde hoch her. Ein besonderer Höhepunkt im Halbfinale war die Partie zwischen Thomas Bandl (SCW) und Wim Holtmann (TSG). Nach tollen Ballwechseln setzte sich schließlich Thomas Bandl dank seiner knallharten Rückhand mit 3:1 durch. Ebenfalls mit 3:1 gewann Jürgen Sauer (SCW) die zweite Begegnung im Halbfinale gegen seinen Vereinskameraden Volker Zufall. Als krasser Aussenseiter trumpfte dann jedoch im Finale Jürgen Sauer groß auf, blockte alle noch so starken Schläge von Thomas Bandl ganz hervorragend und setzte sich völlig unerwartet ganz klar mit 3:0 durch. Eine Überraschung gab es auch im Doppel, wo sich Thomas Bandl und Jürgen Sauer im Halbfinale gegen Volker Zufall/Hubert Weiler mit 1:3 geschlagen geben mußten. Nachdem Wim Holtmann/Markus Schweins im Halbfinale Andreas Blakert/Ludger Bultschnieder (SCW) mit 3:1 ausgeschaltet hatten, schaffte die Kombination der TSG nach einem 1:2 Satzrückstand durch einen knappen 3:2 Erfolg über Volker Zufall/Hubert Weiler eine erfolgreiche Titelverteidigung.

>>

Bei den Senioren Ü 40 glänzten (v.links) Wim Holtmann, Thomas Bandl, der neue Stadtmeister Jürgen Sauer und Volker Zufall.

nach oben

 

2 Titel für Hubert Weiler

Überaus spannend ging es in der Altersklasse Ü 60 zu, wobei das Glück mehrfach zum Schluß auf der Seite von Hubert Weiler (GTV) war. Der große Pechvogel war dagegen Roland Westhoff (SCW). Nachdem Roland Westhoff souverän das Halbfinale erreichte, hatte er hier gegen den Titelverteidiger Hubert Weiler im Entscheidungssatz bei einer 10:6 Führung gleich vier Matchbälle. Doch er konnte keinen dieser Matchbälle nutzen und verlor noch äußerst unglücklich in der Verlängerung. Helmut Martinschledde (SCW) schaltete im Halbfinale etwas überraschend Jürgen Kramme (TSG) mit 3:1 aus und mischte auch im Finale gegen Hubert Weiler (GTV) hervorragend mit, bevor er sich dann jedoch mit 1:3 geschlagen geben mußte.

Im Doppel stand Roland Westhoff zusammen mit seinem Vater Bernhard Westhoff auch schon mit einem Bein im Finale. Aber erneut hatte Roland Westhoff das Glück nicht gerade gepachtet und nach einer 9:5 Führung im Entscheidungssatz gab es gegen Hubert Weiler/Alfons Hagemann doch noch eine Niederlage in der Verlängerung. Im Finale hatten Helmut Martinschledde/Manfred Hein bei einer 2:1 Satzführung im 4. Satz bei einer 10:8 zwei Matchbälle. Auch diesmal hatten Hubert Weiler/Alfons Hagemann etwas Glück und zusätzlich die besseren Nerven. So setzten sie sich dann schließlich hauchdünn im Entscheidungssatz durch.

Mit etwas Glück und starken Nerven verteidigte Hubert Weiler seinen Titel in der Klasse Ü 60. Unser Bild zeigt die erfolgreichen Senioren (v.links) Roland Westhoff, Helmut Martinschledde, Hubert Weiler und Jürgen Kramme.

nach oben

 

12. Einzeltitel für Corinna Franke-Hellmann

Bei den Titelkämpfen der Damen konnte die Seriensiegerin Corinna Franke-Hellmann (RW Mastholte) zwar erwartungsgemäß ihren Titel erfolgreich verteidigen, doch leicht hatte sie es hierbei keineswegs. Veronika Tartemann (SCW) spielt zwar zur Zeit in keiner Mannschaft, hat allerdings vor Jahren in Kleve in höheren Klassen gespielt und leistete im Kampf um den Titelgewinn erhebliche Gegenwehr. Aber zum Schluß setzte sich Corinna Franke-Hellmann knapp durch, während Defne Diler (SCW) hinter Veronika Tartemann auf Platz 3 landete.

Eine Überraschung gab es im Doppel. Hier konnten die Nachwuchsspielerinnen Defne Diler (SCW) und Lena Stork (TSG Rheda) sicherlich ein wenig unerwartet Corinna Franke-Hellmann/Nele Brormann auf Platz 2 verweisen.

nach oben

 

Der Mixed-Titel geht an Corinna Franke-Hellmann und Bernd Hellmann

Erstmalig wurde seit 2005 wieder eine Stadtmeisterschaft im Mixed ausgetragen und dieser Wettbewerb wurde gleich zu einem besonderen Höhepunkt.
Die Aktiven gingen mit einer enormen Begeisterung zur Sache und in der Begegnung um Platz 1 lieferten sich Corinna Franke-Hellmann/Bernd Hellmann und Veronika Tartemann/Dirk Edelmann eine packende Partie, wobei überwiegend hervorragender TT-Sport geboten wurde. Nachdem zunächst Veronika Tartemann/Dirk Edelmann klar dominierten, stellten sich Corinna Franke-Hellmann/Bernd Hellmann immer besser auf ihre Gegner ein und siegten schließlich hauchdünn im Entscheidungssatz.
Ebenso knapp ging es im Spiel um den dritten Platz zu, bevor sich Lena Behr/Frank Dieke (TSG) knapp mit 3:2 gegen Nele und Ludger Brormann (SCW) behaupten konnten.

Nach elf Jahren fand wieder eine Stadtmeisterschaft im Mixed statt. Unser Bild zeigt (v.links) Ludger u. Nele Brormann (4.Platz), die neuen Stadtmeister Corinna Franke-Hellmann/Bernd Hellmann, die Vizemeister Dirk Edelmann/Veronika Tartemann und die Rangdritten Lena Behr/Frank Dieke.

nach oben

 

Maxim Friesen dreimal im Doppel-Finale

Überwiegend Favoritensiege und nur wenige kleine Überraschungen gab es bei den TT-Stadtmeisterschaften im Nachwuchsbereich. Für eine Besonderheit sorgte hierbei Maxim Friesen. Das Talent der TSG Rheda bewies seine Stärke als Doppelspieler und war in allen drei Altersklassen im Doppel jeweils mit anderen Partnern im Finale vertreten. Während er bei der Jugend und auch bei den Knaben auf Platz 1 kam, mußte er sich bei den Schülern mit dem 2. Platz begnügen.

In seiner letzten Saison in der Jugend-Klasse holte sich Nico Westermann (TSG) den 4.Titel in Serie in der Jugend-Klasse. Im Halbfinale schaltete er seinen Vereinskameraden Jan Tollkötter mit 3:0 aus, wobei allerdings zwei Sätze erst in der Verlängerung entschieden wurden. In der zweiten Partie im Halbfinale überraschte Stefan Musteata (SCW) mit einem 3:1 Erfolg über seinen Mannschaftskameraden Luca Gosemärker. Im Finale leistete Stefan Musteata zwar erhebliche Gegenwehr und gewann den ersten Satz mit 11:8. Doch anschließend ließ Nico Westermann nichts mehr „anbrennen“ und gewann die nächsten drei Sätze sehr sicher.

Zusammen mit Maxim Friesen war Nico Westermann auch im Doppel erfolgreich. Die nächsten Plätze belegten hier Luca Gosemärker/Jan Tollkötter, Stefan Musteata/Narcis Jucan und Paul Malte Tietz/Mayco Bo Zhang (TSG).

In der Schüler-Klasse waren erwartungsgemäß Luc Lange (DJK Avenwedde) und Stefan Musteata (SC Wiedenbrück) allen Gegnern recht eindeutig überlegen. Beide erreichten ohne Satzverlust das Finale und auch Maxim Friesen und Joel Ackfeld (Germania Stromberg) waren im Halbfinale chancenlos. Im Finale gewann Stefan Musteata zwar den ersten Satz mit 11:6, aber anschließend dominierte Luc Lange und gewann die nächsten drei Sätze mit 11:8, 11:4 und 11.6.

Zusammen waren beide Spieler im Doppel natürlich auch nicht zu schlagen und holten sich hier den Titel vor Maxim Friesen/Seymen Gümüscap, Jannis Linnemannstöns/Hendrik Bauch (alle TSG ) und Joel Ackfeld/Samuel Gök (Germ.Stromberg/SCW).

Eine kleine Überraschung gab es bei den Knaben durch den Titelgewinn von Joel Ackfeld. Die größten Schwierigkeiten hatte er hierbei im Viertelfinale beim 3:1 Erfolg über Jannes Linnemannstöns, während er es im Halbfinale gegen Maxim Friesen und besonders im Finale gegen Lars Fricke (SCW) wesentlich leichter hatte. Titelverteidiger Lars Fricke hatte bis zum Finale keinen einzigen Satz abgegeben, war dann aber völlig von der Rolle und verlor glatt mit 0:3.

Im Doppel-Finale setzten sich Maxim Friesen/Joel Ackfeld gegen Linus Sandfort/Jannes Linnemannstöns durch, während hier Lars Fricke/Tobias Linnemann (SCW) und Mayco Bo Zhang/Robin Prüfig (TSG) gemeinsam auf Platz drei landeten.

In der Jugend-Klasse glänzten (v.links) Vizemeister Stefan Musteata, Stadtmeister Nico Westermann und die gemeinsamen Rangdritten Jan Tollkötter und Luca Gosemärker.

Im Doppel der Schülerklasse holten sich (v.links) Stefan Musteata/Luc Lange den Titel vor Maxim Friesen/Seymen Gümüscap.

nach oben

 

Erfolgreiche Titelverteidigung für Defne Diler

Eine erfolgreiche Titelverteidigung gab es in der Mädchen-Klasse. Defne Diler (SCW) bewies erneut ihr großes Talent und setzte sich souverän vor Lena Behr und Theresa Stork (beide TSG) durch.

>

In der Mädchen-Klasse verteidigte Defne Diler (Bildmitte) ihren Titel erfolgreich, während Lena Behr (links) vor Theresa Stork (rechts) auf Platz 2 landete.

nach oben

Siegerliste 2015
(184 Teilnehmer, bestes Ergebnis aller Zeiten!)

Herren-A-Einzel:
1. Volker Zufall SC Wiedenbrück
2. Nico Westermann TSG Rheda
3. Andreas Blakert + Jürgen Sauer SC Wiedenbrück
Herren-A-Doppel:
1. Nico Westermann/Wim Holtmann TSG Rheda
2. Jürgen Sauer/Daniel Corsmeyer SC Wiedenbrück
3. Ludger Bultschnieder/Gökhan Geyik + Marcel Keil/Felix Sandfort SC Wiedenbrück + TSG Rheda
Herren-B-Einzel:
1. Nico Westermann TSG Rheda
2. Andreas Blakert SC Wiedenbrück
3. Hubert Weiler + Oliver Brunsing TV Gütersloh + TSG Rheda
Herren-B-Doppel:
1. Andreas Blakert/Dirk Mußmann SC Wiedenbrück
2. Nico Westermann/Felix Sandfort TSG Rheda
3. Wolfgang Swonke/Dirk Edelmann + Luca Gosemärker/Marc-Andre Witte SC Wiedenbrück
Herren-C-Einzel:
1. Dirk Edelmann SC Wiedenbrück
2. Klaus Vielmeier SC Wiedenbrück
3. Markus Kraskewitz + Frank Dieke TSG Rheda
Herren-C-Doppel:
1. Dirk Edelmann/Rainer Finck SC Wiedenbrück
2. Bernd Hellmann/Marvin Fricke SC Wiedenbrück
3. Patrick Elbracht/Sorin Savu + Klaus Vielmeier/Heinz Wenzel SC Wiedenbrück + SC Wiedenbrück/TV Langenberg
Senioren Ü40-Einzel:
1. Michael Bandl SC Wiedenbrück
2. Ludger Bultschnieder SC Wiedenbrück
3. Wim Holtmann + Christof Niemeier TSG Rheda + SC Wiedenbrück
Senioren Ü40-Doppel:
1. Wim Holtmann/Markus Schweins TSG Rheda
2. Ludger Bultschnieder/Christof Niemeier SC Wiedenbrück
3. Michael Bandl/Jürgen Sauer + Hubert Weiler/Viktor Friesen

SC Wiedenbrück + TV Gütersloh/TSG Rheda

Senioren Ü60-Einzel:
1. Hubert Weiler TV Gütersloh
2. Jürgen Kramme TSG Rheda
3. Alfons Hagemann + Ludwig Loeser SC Wiedenbrück + TTC Simonswerk Rheda
Senioren Ü60-Doppel:
1. Hubert Weiler/Manfred Hein TV Gütersloh/SC Wiedenbrück
2. Bernhard u. Roland Westhoff SC Wiedenbrück
3. Alfons Hagemann/Günter Rünger + Jürgen Kramme/Herbert Klemp SC Wiedenbrück + TSG Rheda
Damen-Einzel:
1. Corinna Franke-Hellmann RW Mastholte
2. Sigrid Stephan SC Wiedenbrück
3. Gaby Jehn-Küker RW St. Vit
Damen-Doppel:
1. Sigrid Stephan/Gaby Jehn-Küker SC Wiedenbrück/RW St. Vit
2. Corinna Franke-Hellmann/Defne Diler RW Mastholte/SC Wiedenbrück
3. ---- ----
Jugend-Einzel:
1. Nico Westermann TSG Rheda
2.

Luca Gosemärker

SC Wiedenbrück
3. Marvin Fricke + Felix Sandfort SC Wiedenbrück + TSG Rheda
Jugend-Doppel:
1. Jan Tollkötter/Mario Westermann TSG Rheda
2.

Nico Westermann/Felix Sandfort

TSG Rheda
3. Marvin Fricke/Luca Gosemärker + Oskar Schalück/Maxim Friesen SC Wiedenbrück + TSG Rheda
Schüler-A-Einzel:
1. Mario Westermann TSG Rheda
2. Maxim Friesen TSG Rheda
3. Stefan Musteata + Narcis Jucan SC Wiedenbrück
Schüler-A-Doppel:
1. Nico Westermann/Maxim Friesen TSG Rheda
2. Stefan Musteata/Narcis Jucan SC Wiedenbrück
3. Seymen Gümüscap/Mayco Bo Zhang + Jannis Linnemannstöns/Dominik Oblonczek TSG Rheda
Schüler-B-Einzel:
1. Lars Fricke SC Wiedenbrück
2. Seymen Gümüscap TSG Rheda
3. Maxim Friesen + Joel Ackfeld TSG Rheda + Germania Stromberg
Schüler-B-Doppel:
1. Joel Ackfeld/Lars Fricke Germania Stromberg/SC Wiedenbrück
2. Maxim Friesen/Mayco Bo Zhang TSG Rheda
3. Seymen Gümüscap/Paul Malte Tietz + Jannes Linnemannstöns/Dominik Oblonczek TSG Rheda
Mädchen-Einzel:
1. Defne Diler SC Wiedenbrück
2. Lena Behr TSG Rheda
3. Theresa Stork TSG Rheda
Mädchen-Doppel:
1. ---- ----
2. ---- ----
3. ---- ----

nach oben

Inzwischen sind die 46. TT-Stadtmeisterschaft komplett abgeschlossen. Mit insgesamt 184 Teilnehmern konnten wir diesmal ein neues Rekord-Meldeergebnis erzielen (bisher  1982 mit 182 Teilnehmern).
Erfolgreichster Verein war diesmal der SC Wiedenbrück mit 10 Titeln, dicht gefolgt von der TSG Rheda.

Allen beteiligten Sportlern und Funktionären herzlichen Dank für die tollen Stadtmeisterschaften.
Einfach Klasse, dann macht die Organisation auch Spaß!

 

Volker Zufall gewinnt die Hauptklasse

Spannung pur und zahlreiche Spiele mit äußerst knappen Entscheidungen gab es diesmal bei den Titelkämpfen in der A-Klasse der Herren. Selbst Turnierleiter Konrad Linnemannstöns kann sich an keine Stadtmeisterschaft mit einer solchen Vielzahl an knappen Entscheidungen erinnern. Höhepunkte in Serie und besonders häufig stand hierbei der neue Stadtmeister Volker Zufall (SCW) im Mittelpunkt. Volker Zufall hatte bereits in der Hinserie im mittleren Paarkreuz in der Bezirksklasse mit einer tollen Bilanz von 16:4 geglänzt und sich hierdurch auch das notwendige Selbstvertrauen geholt.
Schon in der Gruppenphase holte er gegen den Titelverteidiger Daniel Corsmeyer (SCW) einen 0:2 Satzrückstand auf und gewann noch mit 3:2. Auch anschließend spielte er in der Hauptrunde groß auf und bewies besonders in den wichtigen Phasen die notwendige Nervenstärke. So lag er im Viertelfinale gegen seinen Vereinskameraden Ludger Bultschnieder im Entscheidungssatz bereits fast chancenlos mit 4:10 zurück. Doch Volker Zufall gab keineswegs auf und wehrte alle sechs Matchbälle ab und gewann noch mit 13:11. Auch im Halbfinale mußte er gegen Andreas Blakert (SCW) bis zum Schluß um den Sieg zittern, bevor er sich erneut in der Verlängerung des Entscheidungssatzes behaupten konnte.
In der unteren Hälfte der Setzliste mußte sich der Titelverteidiger Daniel Corsmeyer bereits im Achtelfinale gegen den glänzend aufspielenden Wim Holtmann (TSG) glatt mit 0:3 geschlagen geben. Wim Holtmann unterlag aber anschließend im Viertelfinale gegen Jürgen Sauer (SCW) mit 1:3. Gegner von Jürgen Sauer im Halbfinale war Nico Westermann. Das große Talent der TSG hatte ganz souverän das Halbfinale erreicht und hatte gegen Jürgen Sauer auch nur in den beiden ersten Sätze einige Schwierigkeiten. Doch als Jürgen Sauer im 2. Satz eine 10:8 Führung nicht zum Satzgewinn ausnutzen konnte, war Nico Westermann nicht mehr zu bremsen.
Hoch her ging es dann natürlich auch im Finale. Volker Zufall und Nico Westermann lieferten sich über fünf Sätze eine tolle Partie auf Augenhöhe, bevor sich schließlich Volker Zufall durch einen hauchdünnen 9:11, 11:9 5:11, 11:9 und 11:9 Erfolg den Titel sicherte.

Im Doppel-Wettbewerb erreichten Daniel Corsmeyer/Jürgen Sauer durch einen 3:0 Erfolg über Marcel Keil/Felix Sandfort (TSG) das Finale, während Nico Westermann/Wim Holtmann gegen Ludger Bultschnieder/Gökhan Geyik (SCW) einen Matchball abwehren mußten und sich erst in der Verlängerung des Entscheidungssatzes mit 13:11 durchsetzen konnten. Im Finale dominierten dann aber Nico Westermann/Wim Holtmann ganz klar und besiegten Daniel Corsmeyer/Jürgen Sauer sicherlich ein wenig unerwartet glatt mit 3:0.

Bei den Stadtmeisterschaften der A-Klasse glänzten (v.links) der neue Stadtmeister Volker Zufall, der Vizemeister Nico Westermann und die gemeinsamen Rangdritten Andreas Blakert und Jürgen Sauer.

nach oben

 

Nico Westermann konnte seinen Titel verteidigen

In der Herren-B-Klasse konnte Nico Westermann (TSG) seinen Titel erwartungsgemäß erfolgreich verteidigen. Doch leicht hatte er es hierbei keineswegs und fast wäre er schon in den Gruppenspielen gescheitert. Aber sein Vereinskamerad Andreas Kacmaz konnte seine Chance nicht nutzen und vergab gleich mehrere Matchbälle.
Anschließend in der Hauptrunde dominierte Nico Westermann dann allerdings ganz klar und auch Hubert Weiler (TV Gütersloh) und Andreas Blakert (SCW) waren im Halbfinale bzw. Finale chancenlos. Andreas Blakert hatte sich im Halbfinale gegen Oliver Brunsing (TSG) mit 3:1 durchgesetzt. Oliver Brunsing hatte vorher für viel Spannung gesorgt und Bernd Hellmann (SCW) im Achtelfinale und Heinz Wenzel (TV Langenberg) im Viertelfinale jeweils nach klaren Rückständen noch hauchdünn mit 3:2 ausgeschaltet.

Im Doppel-Wettbewerb konnten Wolfgang Swonke/Dirk Edelmann (SCW) im Halbfinale gegen ihr Vereinskameraden Andreas Blakert/Dirk Mußmann gleich fünf Matchbälle nicht zum Sieg nutzen, während in der zweiten Partie Nico Westermann/Felix Sandfort sich gegen Marc-Andre Witte/Luca Gosemärker (SCW) sicher mit 3:0 behaupten konnten. Im Finale setzten sich dann nach anfänglichen Schwierigkeiten Andreas Blakert/Dirk Mußmann doch recht sicher mit 3:1 durch.

In der Herren-B-Klasse belegten (v.links) der alte und neue Stadtmeister Nico Westermann, Oliver Brunsing (3.), Andreas Blakert (2.) und Hubert Weiler (3.) die ersten Plätze.

nach oben

 

Zwei Titel für Dirk Edelmann

In der Herren-C-Klasse sah es lange Zeit nach einem Titelgewinn für Frank Dieke (TSG) aus. Frank Dieke gewann zunächst in seiner Gruppe alle Spiele mit 3:0 und besiegte hierbei auch den späteren Stadtmeister Dirk Edelmann (SCW). Auch in der Hauptrunde trumpfte er zunächst groß auf und setzte sich gegen Ludger Brormann und Rainer Finck (beide SCW) souverän mit 3:0 durch. Im Halbfinale hatte er bei einer 2:0 Führung das Finale schon fast erreicht, bevor sich sein Gegner Klaus Vielmeier (SCW) gewaltig steigerte und im "Endspurt" mit 3:2 die Oberhand behielt. Nach seiner Niederlage in den Gruppenspielen hatte sich Dirk Edelmann aber schnell gefangen und besiegte in der Hauptrunde nacheinander Bernd Hellmann (SCW), Jan Tollkötter und Markus Kraskewitz (beide TSG) jeweils mit 3:1.
Im Finale mußte er nur im ersten Satz zittern, bevor er sich durch einen 12:10, 11:6 und 11:5 Erfolg über Klaus Vielmeier den Titel sicherte.

Der Doppel-Wettbewerb stand ganz im Zeichen des SCW. Hoch her ging es hier besonders im Halbfinale. Bernd Hellmann/Marvin Fricke (SCW) mußten gegen Klaus Vielmeier /Heinz Wenzel sogar einen Matchball abwehren und auch Dirk Edelmann/Rainer Finck hatten beim knappen 3:2 Erfolg über ihre Vereinskameraden Patrick Elbracht/Sorin Savu erhebliche Schwierigkeiten. Durch einen 3:1 Sieg im Finale mit seinem Partner Rainer Finck sicherte sich Dirk Edelmann seinen 2. Titel.

Bei den Stadtmeisterschaften der Herren-C-Klasse glänzten (v.links) Frank Dieke (3.), der zweifache Stadtmeister Dirk Edelmann, Markus Kraskewitz (3.) und der Vizemeister Klaus Vielmeier.

nach oben

 

Erster Titel an Michael Bandl

Viele packende Duelle gab es zum Auftakt der TT-Stadtmeisterschaften in der Klasse der Senioren Ü 40. Besonders in den Einzelspielen des Titelverteidigers Wim Holtmann (TSG) ging es äußerst spannend zu.
So mußte sich Wim Holtmann bereits in den Gruppenspielen kräftig strecken und gewann gegen Bernd Hellmann (SCW) erst im Entscheidungssatz nach einem 5:7 Rückstand zum Schluß doch noch hauchdünn. Ebenso lange mußte er anschließend im Viertelfinale gegen Jürgen Sauer (SCW) um den Sieg zittern. Erneut lag er im Entscheidungssatz mit 5:7 zurück und dank starker Nerven setzte er sich im "Endspurt" mit 13:11 in der Verlängerung durch. Aber im Halbfinale war dann doch Endstation für den Titelverteidiger. Gegen die knallharte Vorhand von Ludger Bultschnieder (SCW) fand Wim Holtmann nicht das geeignete Mittel und mußte sich mit 0:3 geschlagen geben. Gegner von Ludger Bultschnieder im Finale war sein Vereinskamerad Michael Bandl. Der Sieger der Jahre 2011 - 2013 war in glänzender Verfassung und gewann zunächst in seiner Gruppe schon alle Spiele glatt mit 3:0. Auch im Viertelfinale und Halbfinale mußten sich Andreas Blakert (SCW) und Christof Niemeier (SCW) mit 0:3 geschlagen geben. Den einzigen Satz gab Michael Bandl dann im Finale ab. Aber auch gegen Ludger Bultschnieder dominierte er recht klar und sicherte sich durch einen 11:7, 11:7, 6:11 und 11:8 Erfolg den Titel.

Für seinen Titelverlust im Einzel entschädigte sich Wim Holtmann im Doppel. Zusammen mit seinem Vereinskamerad Markus Schweins erreichte Wim Holtmann nach souveränen Siegen über Volker Voß/Rainer Finck (SCW) und Hubert Weiler/Viktor Friesen (TV Gütersloh/TSG Rheda) das Finale und nach einer recht spannenden Partie setzten sich Wim Holtmann und Markus Schweins nach anfänglichen Schwierigkeiten mit 8:11, 11:7, 11:9 und 11:8 gegen Ludger Bultschnieder /Christof Niemeier durch. Ludger Bultschnieder /Christof Niemeier hatten im Halbfinale etwas unerwartet Michael Bandl/Jürgen Sauer glatt mit 3:0 ausgeschaltet.

>

Bei den Stadtmeisterschaften in der Klasse der Senioren Ü 40 belegten (v.links) Christof Niemeier (3.), der neue Stadtmeister Michael Bandl, Vizemeister Ludger Bultschnieder und Wim Holtmann (3.) die ersten Plätze.

nach oben

 

Hubert Weiler eine Klasse für sich

In der Klasse der Senioren Ü 60 war Titelverteidiger Hubert Weiler (GTV) eine Klasse für sich, zumal mit Erich Poprawe und Helmut Martinschledde (beide SCW) zwei der schärfsten Rivalen kurzfristig krankheitsbedingt absagen mußten. Ohne Satzverlust erreichte Hubert Weiler das Finale und auch hier hatte sein Gegner Jürgen Kramme (TSG) bei der 0:3 Niederlage keine Siegchance. Gemeinsam auf Platz 3 kamen hier Alfons Hagemann (SCW) und Ludwig Loeser (TTC Simonswerk).

Zusammen mit Manfred Hein (SCW) war Hubert Weiler auch im Doppel nicht zu schlagen. Im Finale mußten sich hier Bernhard und Roland Westhoff klar geschlagen geben, während Jürgen Kramme/Herbert Klemp und Alfons Hagemann/Günter Rünger gemeinsam den 3. Platz belegten.

Bei den Senioren Ü 60 belegten (v.links) Alfons Hagemann (3.), Jürgen Kramme (2.), Ludwig Loeser (3.) und der neue und alte Stadtmeister Hubert Weiler die ersten Plätze.

nach oben

 

11. Einzeltitel von Corinna Franke-Hellmann

Bereits zum 11. Mal seit dem Jahre 2000 holte sich Corinna Franke-Hellmann den Titel im Einzel der Damen-Klasse. Doch leicht hatte sie es diesmal nicht. Sigrid Stephan (SCW) leistete im Kampf um Platz 1 erhebliche Gegenwehr und mußte sich schließlich nur knapp mit 2:3 geschlagen geben. Auf Platz 3 landete Gaby Jehn-Küker (RW St. Vit) vor Defne Diler (SCW).
Im Doppel setzten sich Sigrid Stephan/Gaby Jehn-Küker mit 3:1 gegen Corinna Franke-Hellmann/Defne Diler durch.

Durch einen knappen 3:2 Erfolg über Sigrid Stephan verteidigte Corinna Franke-Hellmann erfolgreich den Titel bei den Stadtmeisterschaften der Damen. Im Doppel siegten Sigrid Stephan und Gaby Jehn-Küker. Unser Bild zeigt (v.links) die Vizemeisterin Sigrid Stephan (SCW), die neue und alte Stadtmeisterin Corinna Franke-Hellmann (RW Mastholte) und die Rangdritte Gaby Jehn-Küker (RW St. Vit).

nach oben

 

Nico Westermann darf den Wanderpokal behalten

Überwiegend Favoritensiege, aber auch einige faustdicke Überraschungen gab es bei den TT-Stadtmeisterschaften im Nachwuchsbereich.

Nachdem sich in der Jugend-Klasse in den Gruppenspielen zunächst die Favoriten sehr sicher behaupten konnten, qualifizierten sich in der Hauptrunde Nico Westermnn, Felix Sandfort (beide TSG), Marvin Fricke und Luca Gosemärker (beide SCW) für das Halbfinale. Hier überraschte Luca Gosemärker mit einem glatten 3:0 Erfolg über Felix Sandfort. Mit Jan Tollkötter (TSG) hatte Luca Gosemärker bereits im Viertelfinale einen Verbandsligaspieler der TSG glatt mit 3:0 ausgeschaltet. Ebenfalls ohne Satzverlust erreichte nach einem Sieg über Marvin Fricke erwartungsgemäß Titelverteidiger Nico Westermann das Finale. Hier lieferten sich dann Nico Westermann und Luca Gosemärker einen großartigen Kampf, bevor sich Nico Westermann durch einen 11:4, 9:11, 11:8 und 11:8 Erfolg zum 3. Mal in Serie den Titel sicherte und hierdurch geht auch der Wanderpokal endgültig in seinem Besitz über.
Eine riesige Überraschung gab es aber im Doppel-Wettbewerb. Während sich die hohen Favoriten Nico Westermann/Felix Sandfort souverän für das Finale qualifizierten, besiegten Jan Tollkötter/Mario Westermann im Halbfinale sicherlich ein wenig unerwartet Marvin Fricke/Luca Gosemärker. Jan Tollkötter/Mario Westermann konnten sich im Finale noch einmal gewaltig steigern und holten sich völlig überraschend durch einen mit 11:6, 9:11, 11:9, 14:16 und 11:7 Erfolg über Nico Westermann/Felix Sandfort den Titel.

Wie sein älterer Bruder Nico war auch Mario Westermann bei den Schülern allen Gegnern klar überlegen. Der Titelverteidiger erreichte ohne Satzverlust das Halbfinale und besiegte hier Narcis Jucan (SCW) glatt mit 3:0. Erst im Finale hatte er mit den stark aufspielenden Maxim Friesen einige Mühe, bevor er dann doch durch einen 3:1 Erfolg seinen Titel erfolgreich verteidigte. Maxim Friesen mußte sich vorher im Halbfinale enorm strecken und besiegte hier Stefan Musteata (SCW ) nach einem 1:2 Satzrückstand noch knapp mit 3:2.
Zusammen im Doppel waren Nico Westermann und Maxim Friesen natürlich nicht zu schlagen und besiegten hier im Finale Stefan Musteata/Narcis Jucan mit 3:1. Auf Platz 3 kamen gemeinsam Seymen Gümüscap/Mayco Bo Zhang und Jannis Linnemannstöns/Dominik Oblonczek (alle TSG).

Für eine riesige Überraschung sorgte Seymen Gümüscap bei den Knaben durch einen völlig unerwarteten 3:1 Sieg im Halbfinale über Maxim Friesen. So war hier der Weg frei für Lars Fricke. Das Talent des SCW steigerte sich von Spiel zu Spiel und besiegte Joel Ackfeld (Germania Stromberg) im Halbfinale und auch anschließend Seymen Gümüscap im Finale jeweils glatt mit 3:0.
Zusammen mit Joel Ackfeld holte sich Lars Fricke im Doppel seinen 2. Titel. Im Finale leisteten Maxim Friesen/Mayco Bo Zhang allerdings erhebliche Gegenwehr, aber zum Schluß behielten Lars Fricke/Joel Ackfeld mit 11:9, 8:11, 11:5 und 12:10 die Oberhand. Seymen Gümüscap kam hier zusammen mit seinem Partner Paul Malte Tietz gemeinsam mit Jannes Linnemannstöns/Dominik Oblonczek auf Platz 3.

In der Jugend-Klasse dominierten (v.links) Marvin Fricke (3.), der Vizemeister Luca Gosemärker, der neue und alte Stadtmeister Nico Westermann und Felix Sandfort (3.)

Bei den Stadtmeisterschaften der Knaben glänzten (v.links) Maxim Friesen (3.), der neue Stadtmeister Lars Fricke, Vizemeister Seymen Gümüscap und Joel Ackfeld (3.).

nach oben

 

Defne Diler holt den Titel

Nach einer Pause von einigen Jahren fand wieder einmal eine Stadtmeisterschaft der Mädchen statt. Unser Talent Defne Diler holte sich hierbei den Titel, mußte sich aber gegen die Vize-Meisterin Lena Behr (TSG) und auch gegen die Rangdritte Theresa (Stork (TSG) kräftig strecken.

>

Bei den Stadtmeisterschaften der Mädchen holte sich Defne Diler (Bildmitte) vom SC Wiedenbrück den Titel, während Lena Behr (links) und Theresa Stork (rechts) von der TSG Rheda die Plätze 2 und 3 belegten.

nach oben

Siegerliste 2014
(174 Teilnehmer, bestes Ergebnis seit 1985)

Herren-A-Einzel:
1. Daniel Corsmeyer SC Wiedenbrück 2000
2. Ludger Bultschnieder SC Wiedenbrück 2000
3. Andreas Blakert + Marcel Keil SC Wiedenbrück 2000 + TSG Rheda
Herren-A-Doppel:
1. Ludger Bultschnieder/Christof Niemeier SC Wiedenbrück 2000
2. Thomas Bandl/Daniel Corsmeyer SC Wiedenbrück 2000
3. Gökhan Geyik/Andreas Blakert + Nico Westermann/Alessandro Zeidler SC Wiedenbrück 2000 + TSG Rheda
Herren-B-Einzel:
1. Nico Westermann TSG Rheda
2. Wim Holtmann TSG Rheda
3. Jakob Sandfort + André Langner RW Mastholte + SC Wiedenbrück 2000
Herren-B-Doppel:
1. Nico Westermann/Alessandro Zeidler TSG Rheda
2. Wim Holtmann/Felix Sandfort TSG Rheda
3. Hubert Weiler/Helmut Martinschledde + André Langner/Dirk Mußmann TV Gütersloh/SC Wiedenbrück 2000 + SC Wiedenbrück 2000
Herren-C-Einzel:
1. Alexander Gawlik TSG Rheda
2. Erik Nungesser TSG Rheda
3. Leonhard Weiler + Philipp Marzinkewitsch SC Wiedenbrück 2000
Herren-C-Doppel:
1. Alexander Gawlik/Thomas Körholz TSG Rheda
2. Erik Nungesser/Hendrik Klipp TSG Rheda
3. Leonhard Weiler/Florian Stenzel + Marcel Langner/Philipp Marzinkewitsch SC Wiedenbrück 2000
Senioren Ü40-Einzel:
1. Wim Holtmann TSG Rheda
2. Andreas Blakert SC Wiedenbrück 2000
3. Ludger Bultschnieder + Hubert Weiler SC Wiedenbrück 2000 + TV Gütersloh
Senioren Ü40-Doppel:
1. Ludger Bultschnieder/Andreas Blakert SC Wiedenbrück 2000
2. Volker Zufall/Hubert Weiler SC Wiedenbrück 2000/TV Gütersloh
3. Dirk Mußmann/Dirk Edelmann + Wim Holtmann/Klaus Strier SC Wiedenbrück 2000 + TSG Rheda
Senioren Ü60-Einzel:
1. Hubert Weiler TV Gütersloh
2. Erich Poprawe SC Wiedenbrück 2000
3. Helmut Martinschledde + Jürgen Kramme SC Wiedenbrück 2000 + TSG Rheda
Senioren Ü60-Doppel:
1. Erich Poprawe/Helmut Martinschledde SC Wiedenbrück 2000
2. Hubert Weiler/Alfons Hagemann TV Gütersloh / SC Wiedenbrück 2000
3. Bernhard u. Roland Westhoff + Jürgen Kramme/Herbert Klemp SC Wiedenbrück 2000 + TSG Rheda
Damen-Einzel:
1. Corinna Franke-Hellmann RW Mastholte
2. Marion Witte DJK Avenwedde
3. Gaby Jehn-Küker RW St. Vit
Damen-Doppel:
1. Corinna Franke-Hellmann/Gaby Jehn-Küker Mastholte/RW St. Vit
2. Marion Witte/Pamela Fricke DJK Avenwedde/SC Wiedenbrück 2000
3. ---- ----
Jugend-Einzel:
1. Nico Westermann TSG Rheda
2.

Marvin Fricke

SC Wiedenbrück 2000
3. Luca Gosemärker + Mario Westermann TSG Rheda
Jugend-Doppel:
1. Nico Westermann/Mario Westermann TSG Rheda
2.

Marvin Fricke/Philipp Marzinkewitsch

SC Wiedenbrück 2000
3. Niklas Komotzke/Maximilian Einberger + Jan Arndt/Seymen Gümüscap TSG Rheda
Schüler-A-Einzel:
1. Mario Westermann TSG Rheda
2. Oskar Schalück TSG Rheda
3. Valid Asani + Steffen Busche TSG Rheda + SC Wiedenbrück 2000
Schüler-A-Doppel:
1. Valid Asani/Korhan Eren TSG Rheda
2. Oskar Schalück/Seymen Gümüscap TSG Rheda
3. Mario Westermann/Maxim Friesen + Steffen Busche/Fritz Fölling TSG Rheda + SC Wiedenbrück 2000
Schüler-B-Einzel:
1. Mario Westermann TSG Rheda
2. Luc Lange SC Wiedenbrück 2000
3. Maxim Friesen + Maximilian Einberger TSG Rheda
Schüler-B-Doppel:
1. Mario Westermann/Maxim Friesen TSG Rheda
2. Luc Lange/Samuel Gök SC Wiedenbrück 2000
3. Korhan Eren/Jan Arndt + Maxim Friesen/Seymen Gümüscap TSG Rheda

nach oben

Auch die 45. TT-Stadtmeisterschaften von Rheda-Wiedenbrück waren wiederum ein voller Erfolg. Die hervorragenden Teilnehmerzahlen der letzten Jahre wurden nochmals übertroffen und mit insgesamt 174 Teilnehmern hatten die Titelkämpfe diesmal das beste Meldeergebnis seit 1985 zu verzeichnen . Mit elf Titeln war nach vielen Jahren wieder einmal die TSG Rheda erfolgreichster Verein, während der in den letzten Jahren so erfolgreiche SCW 2000 mit lediglich vier ersten Plätzen diesmal eine historische „Pleite“ erlebte.

Daniel Corsmeyer gewinnt die Hauptklasse

Auch diesmal war der Kampf um die Titel im Einzel und Doppel in der Herren-A-Klasse ein besonderer Höhepunkt bei den TT-Stadtmeisterschaften von Rheda-Wiedenbrück. Für den späteren Sieger Daniel Carsmeyer begann es hierbei allerdings nicht unbedingt verheißungsvoll. In der Gruppe mußte er zunächst gegen seinen Vereinskameraden Gökhan Geyik eine unerwartete 2:3 Niederlage einstecken und erreicht lediglich als Gruppenzweiter die Hauptrunde. Hier traf er dann in der ersten Runde gleich auf Thomas Bandl und sah hierbei über weite Strecken nicht gerade wie ein Sieger aus. Doch Thomas Bandl bekam erneut Probleme mit seiner Schulter und so mußte er sich zum Schluß fast ohne Gegenwehr mit 2:3 geschlagen geben. Daniel Corsmeyer hatte sich dagegen hiernach richtig "eingeschossen" und erreichte nach souveränen Siegen über Michael Sommer (TSG) und Andreas Blakert (SCW) das Finale. Hier traf er dann auf den Ttitelverteidiger Ludger Bultschnieder (SCW), der im Halbfinale Marcel Keil (TSG) mit 3:0 ausgeschaltet hatte. Im Finale steigerte sich Daniel Corsmeyer nochmals und holte sich durch einen glatten 11:7 , 11:7 und 11:5 Erfolg erstmalig den Titel.
Viele knappe Entscheidungen gab es im Doppel-Wettbewerb. Die Titelverteidiger Thomas Bandl/Daniel Corsmeyer hatten hier im Halbfinale beim 3:2 Sieg über ihre Vereinskameraden Gökhan Geyik/Andreas Blakert schon erhebliche Mühe. Etwas leichter hatten es Ludger Bultschnieder/Christof Niemeier beim 3:1 Erfolg über Nico Westermann/Alessandro Zeidler (TSG). Im Finale dominierten zunächst die Titelverteidiger und holten sich den 1. Satz mit 11:6. Aber anschließend "kippte" das Finale und Ludger Bultschnieder/Christof Niemeier gewannen die folgenden drei Sätze knapp mit 12:10, 11:9 und 11:9.

In der Hauptklasse der Herren dominierten (v.links) Andreas Blakert (3.), Vizemeister Ludger Bultschnieder, der neue Stadtmeister Daniel Corsmeyer und Marcel Keil (3.).

nach oben

 

Nico Westermann und Wim Holtmann überragten

Mit den Titelkämpfen in den Klassen für Herren-B (bis Kreisliga) und Senioren Ü 40 begannen die 45. TT-Stadtmeisterschaften von Rheda-Wiedenbrück. Mit Marcus Rauch (Herren-B) und Michael Bandl (Senioren Ü 40) fehlten in beiden Klassen die Titelverteidiger. Während Marcus Rauch inzwischen beruflich in der Schweiz tätig ist und dort auch Tischtennis spielt, konnte Michael Bandl aus gesundheitlichen Gründen nicht starten.

In der Herren-B-Klasse überragten mit dem Nachwuchstalent Nico Westermann und Wim Holtmann zwei Spieler der TSG Rheda. Beide erreichten ebenso wie Andre Langner (SCW) und Jakob Sandfort (RW Mastholte) souverän das Halbfinale und behaupteten sich hier jeweils sicher mit 3:0. Hoch her ging es dann anschließend im Finale. Nach einer äußerst packenden Partie setzte sich schließlich Nico Westermann hauchdünn mit 12:10, 8:11, 5:11, 12:10 und 12:10 gegen Wim Holtmann durch, wobei Wim Holtmann im Entscheidungssatz einen Matchball nicht zum Sieg ausnutzen konnte.

Titel Nr. 2 holte sich Nico Westermann im Doppel zusammen mit seinem Vereinskameraden Alessandro Zeidler. Hier dominierten die beiden jungen Talente im Finale gegen Wim Holtmann/Felix Sandfort glatt mit 3:0. Wim Holtmann/Felix Sandfort mußten sich vorher schon im Halbfinale gewaltig strecken und besiegten Hubert Weiler/Helmut Martinschledde (GTV/SCW 2000) nach einem 7:9 Rückstand im Entscheidungssatz doch noch mit 11:9. Nico Westermann/Alessandro Zeidler hatten im Halbfinale Andre Langner/Dirk Mußmann (SCW) mit 3:0 ausgeschaltet.

In der Herren-B-Klasse dominierten (v. links) Jakob Sandfort (3.), Vizemeister Wim Holtmann, der neue Stadtmeister Nico Westermann und Andre Langner (3.)

nach oben

 

2 Titel für Alexander Gawlik

Zum Abschluß der Stadtmeisterschaften wurden die neuen Titelträger in der Herren-C-Klasse ermittelt. Diese Klasse war mit 32 Teilnehmern hervorragend besetzt und hatte zusätzlich noch eine Besonderheit zu bieten. Erstmalig waren hier gleich drei Generationen aus einer Familie vertreten. Altmeister Bernhard Westhoff und sein Sohn Roland fehlen ja bereits seit vielen Jahren bei keiner Stadtmeisterschaft. Aber diesmal waren zusätzlich mit Felix und Florian Glaszis auch noch zwei Enkel aus der TT-Familie Westhoff am Start.
Schon in den Gruppenspielen und auch in der Hauptrunde gab es in dieser Klasse viele knappe Entscheidungen, bevor sich Titelverteidiger Erik Nungesser, Alexander Gawlik (beide TSG), Leonhard Weiler und Philipp Marzinkewitsch (SCW 2000) für das Halbfinale qualifiziert hatten. Hier setzten sich dann die beiden Spieler der TSG recht sicher durch. Im Finale dominierte anschließend der nach seinen glänzenden Ergebnissen in der Meisterschaftssaison favorisierte Alexander Gawlik nach anfänglichen Schwierigkeiten doch noch sicher mit 8:11, 11:7, 11:6 und 11:8.
Titel Nr. 2 holte sich Alexander Gawlik im Doppel. Auch hier waren im Halbfinale mit Erik Nungesser/Hendrik Klipp und Alexander Gawlik/Thomas Körholz die beiden Kombinationen der TSG gegen Marcel Langner/Philipp Marzinkewitsch und Leonhard Weiler/Florian Stenzel (alle SCW 2000) jeweils mit 3:1 erfolgreich. Im Finale behaupteten sich Alexander Gawlik/Thomas Körholz souverän mit 3:0.

Im Einzel der Herren-C-Klasse dominierten (v.links) Philipp Marzinkewitsch (3.) der neue Stadtmeister Alexander Gawlik, der Vizemeister Erik Nungesser und Leonhard Weiler (3.).

nach oben

 

Wim Holtmann überragend

Viele knappe Ergebnisse gab es bis zum Viertelfinale bei den Senioren Ü 40. Thomas Bandl (SCW) hatte wegen seiner Schulterverletzung bereits auf das Doppel verzichtet und mußte sich im Viertelfinale knapp mit 2:3 gegen seinen Vereinskameraden Ludger Bultschnieder geschlagen geben.

Ein besonderer Höhepunkt war die Partie zwischen Wim Holtmann (TSG) und Volker Zufall (SCW). Nach einem Spiel auf Augenhöhe konnte Volker Zufall im Entscheidungssatz seine Führung nicht zum Sieg nutzen und verlor schließlich noch knapp mit 9:11. Klare Ergebnisse gab es dann ab dem Halbfinale. Hier dominierten Andreas Blakert (SCW) und Wim Holtmann gegen Ludger Bultschnieder bzw. Hubert Weiler (GTV) glatt mit 3:0. Im Finale revanchierte sich Wim Holtmann gegen Andreas Blakert für die Niederlage in den Gruppenspielen und setzte sich auch dank seiner ausgezeichneten Kondition sicher mit 3:0 durch.

Im Doppel-Finale holten Ludger Bultschnieder/Andreas Blakert gegen Volker Zufall/Hubert Weiler einen 0:2 Satzrückstand auf und gewannen die letzten drei Sätze noch recht klar. Volker Zufall/Hubert Weiler hatten bereits im Halbfinale beim 3:2 Erfolg über Dirk Mußmann/Dirk Edelmann (SCW) große Schwierigkeiten, während Ludger Bultschnieder/Andrea Blakert sich hier gegen Wim Holtmann/Klaus Strier klar mit 3:0 behaupten konnten.

Bei den Senioren Ü 40 glänzten (v.links) Hubert Weiler, Stadtmeister Wim Holtmann und die Stadtmeister im Doppel Andreas Blakert und Ludger Bultschnieder.

nach oben

 

Hubert Weiler neuer Titelträger bei den Senioren Ü60

Mit Erich Poprawe (SCW) erreichte zwar der Stadtmeister der Jahre 2012 und 2013 ohne Satzverlust erneut das Finale, doch hier trumpfte dann mit Hubert Weiler (TV Gütersloh) der Titelträger der Jahre 2010 und 2011 ganz groß auf und siegte glatt mit 3:0. Hubert Weiler hatte vorher nur gegen Ludwig Loeser (TTC Simonswerk) einen einzigen Satz verloren. Gemeinsam auf Platz 3 landeten hier Jürgen Kramme (TSG) und Helmut Martinschledde (SCW).
Im Doppel-Wettbewerb setzten sich im Halbfinale Erich Poprawe/Helmut Martinschledde und Hubert Weiler/Alfons Hagemann ganz souverän gegen Bernhard Westhoff/Roland Westhoff und Jürgen Kramme/Herbert Klemp durch. Wesentlich spannender ging es anschließend im Finale zu, bevor sich Erich Poprawe/Helmut Martinschledde durch einen knappen 11:9, 9:11, 12:10 und 11:7 Erfolg den Titel holten.

Bei den Senioren Ü 60 erreichten (v.links) Helmut Martinschledde (3.), der neue Stadtmeister Hubert Weiler, Erich Popawe (2.) und Jürgen Kramme (3.) die ersten Plätze.

nach oben

 

Westermann-Festival beim Nachwuchs

Ganz im Zeichen von Nico und Mario Westermann standen die TT-Stadtmeisterschaften von Rheda-Wiedenbrück im Nachwuchsbereich. Die beiden Talente der TSG Rheda beherrschten in ihren Klassen die Gegner überwiegend recht eindeutig und waren insgesamt an fünf Titeln beteiligt.

In der Jugend-Klasse standen sich im Finale wie schon im Vorjahr erneut Nico Westermann und Marvin Fricke (SCW) gegenüber. Erwartungsgemäß verteidigte Nico Westermann durch einen 3:1 Erfolg seinen Titel erfolgreich. Gemeinsam auf Platz 3 landeten Luca Gosemärker (SCW) und Mario Westermann.
Zusammen im Doppel hatten Nico und Mario Westermann gegen Marvin Fricke/Philipp Marzinkewitsch teilweise doch erhebliche Schwierigkeiten, bevor sie sich schließlich mit 8:11, 11:6, 119 und 11:9 behaupten konnten. Im Halbfinale waren vorher Florian Stenzel/Phil Lange und Luca Gosemärker/Jan-Ove Hellmann (alle SCW) gescheitert.

Bei den A-Schülern war die komplette Bezirksklassen-Schüler des SCW nicht am Start und so beherrschte Mario Westermann das Feld ganz klar und gab im Einzel keinen einzigen Satz ab. Im Finale besiegte er hier seinen Vereinskameraden Oskar Schalück mit 11:9, 11:7 und 11:2. Gemeinsam auf Platz 3 kamen hier Valid Asani (TSG) und Steffen Busche (SCW).br> Eine riesige Überraschung gab es in dieser Klasse im Doppel. Die hohen Favoriten Mario Westermann/Maxim Friesen mußten sich im Halbfinale völlig unerwartet gegen Oskar Schalück/Seymen Gümüscap geschlagen geben und kamen hierdurch zusammen mit Steffen Busche/Fritz Fölling (SCW) nur auf Platz 3. Oskar Schalück/Seymen Gümüscap konnten im Finale nicht ganz an die tolle Leistung der Halbfinal-Begegnung anknüpfen und unterlagen nach einer packenden Partie gegen Korhan Eren/Valid Asani (TSG) knapp mit 2:11, 12:10, 8:11, 11:9 und 7:11.

Eine erfolgreiche Titelverteidigung schaffte Mario Westermann bei den Knaben. Hier besiegte er im Finale Luc Lange (SCW) mit 3:1. Während Mario Westermann letztmalig in dieser Altersklasse spielen darf, kann Luc Lange hier noch zwei weitere Jahre um den Titel kämpfen. Auf Platz 3 kamen hier Maxim Friesen und Maximilian Einberger (beide TSG).
Zusammen mit Maxim Friesen war Mario Westermann auch im Doppel nicht zu schlagen. Hier belegten Luc Lange/Samuel Gök (SCW), Niklas Komotzke/Marximilian Einberger und Jan Arndt/Seymen Gümüscap die nächsten Plätze.

In der Jugend-Klasse dominierten (v.links) Nico Westermann, Marvin Fricke, Luca Gosemärker und Mario Westermann.

Beim jüngsten Nachwuchs in der Knaben-Klasse glänzten (v.links) Samuel Gök, Luc Lange, Mario Westermann und Maxim Friesen.

nach oben

Siegerliste 2013
(164 Teilnehmer, bestes Ergebnis seit 1986)

Herren-A-Einzel:
1. Ludger Bultschnieder SC Wiedenbrück 2000
2. Michael Bandl SC Wiedenbrück 2000
3. Jan Harbsmeyer + Andreas Blakert SC Wiedenbrück 2000
Herren-A-Doppel:
1. Thomas Bandl/Daniel Corsmeyer SC Wiedenbrück 2000
2. Hubert u. Leonhard Weiler TV Gütersloh/SC Wiedenbrück 2000
3. Jan Harbsmeyer/Andreas Blakert + Michael Rakete/André Langner SC Wiedenbrück 2000
Herren-B-Einzel:
1. Marcus Rauch SC Wiedenbrück 2000
2. Wim Holtmann TSG Rheda
3. Nico Westermann + Gökhan Geyik TSG Rheda + SC Wiedenbrück 2000
Herren-B-Doppel:
1. Marcus Rauch/Ralf Schaluschke SC Wiedenbrück 2000
2. Wim Holtmann/Andreas Kacmaz TSG Rheda
3. Nico Westermann/Dennis Penner + Sebastian Michel/Gökhan Geyik TSG Rheda + SC Wiedenbrück 2000
Herren-C-Einzel:
1. Erik Nungesser TSG Rheda
2. Leonhard Weiler SC Wiedenbrück 2000
3. Ludger Brormann + Marvin Fricke SC Wiedenbrück 2000
Herren-C-Doppel:
1. Erik Nungesser/Hendrik Klipp TSG Rheda
2. Jan Tollkötter/Felix Sandfort TSG Rheda
3. Sascha Ernemann/Alessandro Zeidler + Patrick Elbracht/Sorin Savu TSG Rheda + SC Wiedenbrück 2000
Senioren Ü40-Einzel:
1. Michael Bandl SC Wiedenbrück 2000
2. Volker Zufall SC Wiedenbrück 2000
3. Thomas Bandl + Hubert Weiler SC Wiedenbrück 2000 + TV Gütersloh
Senioren Ü40-Doppel:
1. Thomas Bandl/Michael Bandl SC Wiedenbrück 2000
2. Christof Niemeier/Ludger Bultschnieder SC Wiedenbrück 2000
3. Dirk Mußmann/Andreas Blakert + Volker Zufall/Hubert Weiler SC Wiedenbrück 2000 + SCW 2000/TV Gütersloh
Senioren Ü60-Einzel:
1. Erich Poprawe SC Wiedenbrück 2000
2. Hubert Weiler TV Gütersloh
3. Alfons Hagemann + Hubert Schmidtfrerick SC Wiedenbrück 2000
Senioren Ü60-Doppel:
1. Hubert Weiler/Manfred Hein TV Gütersloh / SC Wiedenbrück 2000
2. Alfons Hagemann/Hubert Schmidtfrerick SC Wiedenbrück 2000
3. Bernhard u. Roland Westhoff + Jürgen Kramme/Herbert Klemp SC Wiedenbrück 2000 + TSG Rheda
Damen-Einzel:
1. Corinna Franke-Hellmann RW Mastholte
2. Sigrid Stephan SC Wiedenbrück 2000
3. Pamela Fricke SC Wiedenbrück 2000
Damen-Doppel:
1. ---- ----
2. ---- ----
3. ---- ----
Jugend-Einzel:
1. Nico Westermann TSG Rheda
2.

Marvin Fricke

SC Wiedenbrück 2000
3. Florian Stenzel + Jan-Ove Hellmann SC Wiedenbrück 2000
Jugend-Doppel:
1. Nico Westermann/Alessandro Zeidler TSG Rheda
2.

Kerim Caner Kaya/Ömer Radwan

SC Wiedenbrück 2000
3. Finn Neuhäuser/Florian Stenzel + Jan-Ove Hellmann/Marvin Fricke SC Wiedenbrück 2000
Schüler-A-Einzel:
1. Nico Westermann TSG Rheda
2. Finn Neuhäuser SC Wiedenbrück 2000
3. Luca Gosemärker + Mario Westermann SC Wiedenbrück 2000 + TSG Rheda
Schüler-A-Doppel:
1. Nico u. Mario Westermann TSG Rheda
2. Jan Tollkötter/Felix Sandfort TSG Rheda
3. Luca Gosemärker/Gregor Foitzik + Finn Neuhäuser/Jan-Ove Hellmann SC Wiedenbrück 2000
Schüler-B-Einzel:
1. Mario Westermann TSG Rheda
2. Luc Lange SC Wiedenbrück 2000
3. Korhan Eren + Valid Asani TSG Rheda
Schüler-B-Doppel:
1. Mario Westermann/Valid Asani TSG Rheda
2. Luc Lange/Laurin Leiwes SC Wiedenbrück 2000
3. Korhan Eren/Jan Arndt + Maxim Friesen/Seymen Gümüscap TSG Rheda

Ludger Bultschnieder Überraschungssieger in der A-Klasse

Mit den Titelkämpfen der Damen, Herren-A und Herren-C endeten die TT-Stadtmeisterschaften von Rheda-Wiedenbrück. Nach wie vor haben diese Titelkämpfe bei den Aktiven einen hohen Stellenwert und mit insgesamt 164 Teilnehmern war die Beteiligung auch diesmal wieder ganz ausgezeichnet.

In der Herren-A-Klasse trumpften die Spieler der 2. Mannschaft des SCW ganz groß auf, während die Spieler der 1. Garnitur zur Zeit überwiegend weit von ihrer Bestform entfernt sind. Nachdem es zunächst in den Gruppenspielen noch keine Überraschungen gab, schalteten im Achtelfinale Jan Harbsmeyer und Andreas Blakert mit Volker Zufall und Daniel Corsmeyer zwei Spieler der 1. Mannschaft glatt mit 3:0 aus. Jan Harbsmeyer und Andreas Blakert erreichten hiernach auch durch Siege über Christof Niemeier (SCW) und Nico Westermann (TSG) das Halbfinale.Während sich Ludger Bultschnieder durch glatte Siege ganz souverän für das Halbfinale qualifizierte, mußte sich Michael Bandl gegen seine Vereinskameraden Gökhan Geyik und Michael Rakete gewaltig strecken. Sein Zwillingsbruder und Titelverteidiger Thomas Bandl hatte nach dem Doppel wegen einer Schulterverletzung auf die Teilnahme am Einzel-Wettbewerb verzichtet. Im Halbfinale dominierten Ludger Bultschneider und Michael Bandl gegen Jan Harbsmyer und Andreas Blakert ganz klar mit 3:0. Hoch her ging es dann im Finale . Nach tollen Ballwechseln setzte sich schließ- lich Ludger Bultschnieder völlig überraschend mit 3:1 durch, wobei Michael Bandl im zweiten und auch im vierten Satz jeweils Satzbälle nicht nutzen konnte.

Höhepunkt im Doppel-Wettbewerb war die Halbfinalbegegnung zwischen Thomas Bandl/DanielCorsmeyer und Michael Rakete/Andre Langner. Thomas Bandl/Daniel Corsmeyer konnte in dieser packenden Partie im Entscheidungssatz einen Matchball abwehren und siegten schließlich in der Verlängerung des Entscheidungssatzes mit 15:13. Im Finale hatte sie gegen Hubert und Leonhard Weiler nur zu Beginn einige Schwierigkeiten, bevor sie sich mit 10:12, 11:8.11:8 und 11:4 den Titel sicherten. Vater und Sohn Weiler hatten sich vorher unerwartet gegen Christof Niemeier/Volker Zufall und Jan Harbsmeyer/Andreas Blakert durchgesetzt.

In der Herren-A-Klasse glänzten (v.links) der neue Stadtmeister Ludger Bultschnieder, Vizemeister Michael Bandl und die gemeinsamen Rangdritten Andreas Blakert und Jan Harbsmeyer.

nach oben

 

Marcus Rauch erneut erfolgreich

Bei den Titelkämpfen der Herren-B-Klasse und auch bei den Senioren Ü 60 blieben diesmal die ganz großen Überraschungen aus. Mit Marcus Rauch und Erich Popawe (beide SCW 2000) konnten sich erneut die Titelverteidiger behaupten.

Der zur Zeit in der Schweiz beruflich tätige Marcus Rauch hatte sich für die Stadtmeisterschaften extra einige Tage Urlaub genommen und wollte nach 2011 und 2012 unbedingt erneut die Herren-B-Klasse gewinnen. Der als glänzender Turnierspieler bekannte Marcus Rauch erreichte auch diesmal wieder souverän das Finale. Nach klaren Siegen in der Gruppe schaltete er im Viertelfinale und im Halbfinale seine Vereinskameraden Dirk Edelmann und Gökhan Geyik jeweils mit 3:1 aus. Sein Gegner im Finale war Wim Holtmann (TSG), der im Halbfinale nach einigen Schwierigkeiten den Nachwuchsspieler Nico Westermann ausgeschaltet hatte. Das zur Zeit größte Talent der TSG hatte im Viertelfinale gegen Ralf Schaluschke (SCW) für die wohl größte Überraschung gesorgt. Nach einem 0:2 Satzrückstand konnte er im vierten Satz gleich fünf Matchbälle abwehren und gewann schließlich im Entscheidungssatz. Auch gegen Wim Holtmann hielt Nico Westermann anschließend bei der 1:3 Niederlage recht gut mit. Im Finale leistete Wim Holtmann nur in den beiden ersten Sätzen erhebliche Gegenwehr, bevor sich Marcus Rauch dann doch recht sicher mit 12:10, 8:11, 11:3 und 11:3 behaupten konnte.

Im Doppel-Wettbewerb erreichten Marcus Rauch/Ralf Schaluschke und Wim Holtmann/Andreas Kacmaz durch Siege über Nico Westermann/Dennis Penner bzw. Sebastian Michel/Gökhan Geyik das Finale. Durch einen 3:1 Erfolg sicherte sich hier dann Marcus Rauch zusammen mit Ralf Schaluschke seinen 2. Titel.

Marcus Rauch holte sich nach 2011 und 2012 erneut den Titel in der Herren-B-Klasse und darf den Wanderpokal nun behalten.

nach oben

 

Knappe Entscheidungen in der Herren-C-Klasse

Eine Vielzahl von knappen Entscheidungen gab es in der Herren-C-Klasse bereits in den Gruppenspielen, wobei mehrfach die Satzverhältnisse für die Qualifikation zur Hautprunde entscheiden mußten. Für das Halbfinale qualifizierten sich hier Ludger Brormann, Leonhard Weiler, Marvin Fricke (alle SCW) und Erik Nungesser (TSG). Während sich Leonhard Weiler gegen Ludger Brormann mit 3:1 behaupten konnte, mußte sich Erik Nungesser beim knappen 3:2 Erfolg gegen Marvin Fricke gewaltig strecken. Im Finale setzte sich dann mit Erik Nungesser der Vizemeister des Vorjahres mit 3:1 durch.

Im Doppel-Wettbewerb trumpfte die TSG groß auf. Im Finale besiegten Erik Nungesser/Hendrik Klipp ihre Vereinskameraden Jan Tollkötter/Felix Sandfort mit 3:1, während hier Sascha Ernemann/Alessandro Zeidler (TSG) und Patrick Elbracht/Sorin Savu (SCW) gemeinsam den 3. Platz belegten.

Erik Nungesser (Bildmitte) holte sich den Titel in der Herren-C-Klasse vor Leonhard Weiler (links) und Ludger Brormann (rechts). Auf dem Bild fehlt der gemeinsame Rangdritte Marvin Fricke.

nach oben

 

Michael Bandl erneut erfolgreich

Viel Spannung, zahlreiche knappe Entscheidungen und auch einige dicke Überraschungen gab es zum Auftakt der TT-Stadtmeisterschaften in der Altersklasse Ü 40. Zum Schluß setzte sich mit Michael Bandl (SCW) aber erneut der Titelverteidiger durch. Doch leicht hatte er es hierbei keineswegs. In seiner Gruppe unterlag er zunächst völlig unerwartet gegen Hubert Weiler (GTV) mit 1:3 und erreichte nur als Rangzweiter die Hauptrunde. Weiterhin qualifizierten sich in den Gruppenspielen Volker Zufall, Thomas Bandl, Ludger Bultschnieder, Christof Niemeier, Andreas Blakert (alle SCW), Hubert Weiler (GTV) und Heinz Wenzel (TV Langenberg) für das Viertelfinale.
Hier konnten sich dann Volker Zufall, Michael Bandl, Thomas Bandl und Hubert Weiler behaupten. Hubert Weiler hatte beim 3:2 Erfolg über Heinz Wenzel allerdings erhebliche Gegenwehr zu überwinden. Im Halbfinale kam es hiernach zum Zweikampf der Bandl-Zwillinge, wobei sich Michael Bandl mit 3:1 durchsetzen konnte. Volker Zufall besiegte in der zweiten Partie Hubert Weiler mit 3:1, nachdem er zum Auftakt in der Gruppe nach der 2:3 Niederlage gegen Ludger Bultschnieder nur den 2. Platz erreicht hatte.
Im Finale hatte Michael Bandl nur im ersten Satz Schwierigkeiten, aber nach einer gewaltigen Steigerung holte er sich durch einen 3:1 Erfolg nach 2011 und 2012 den dritten Sieg in Serie und darf den Wanderpokal nun behalten.

Im Doppel-Wettbewerb qualifizierten sich Thomas Bandl/Michael Bandl und Christof Niemeier/Ludger Bultschnieder durch Siege über Volker Zufall/Hubert Weiler bzw. Dirk Mußmann/Andreas Blakert für das Finale. Volker Zufall/Hubert Weiler und Dirk Mußmann/Andreas Blakert mußten im Viertelfinale bei den knappen 3:2 Erfolgen über Heinz Wenzel/Michael Küker und Volker Voß/ lange um den Sieg zittern. Im Finale leisteten Christof Niemeier/Ludger Bultschnieder zwar erhebliche Gegenwehr, aber zum Schluß dominierten die Bandl-Zwillinge mit 11:8, 6:11, 1210 und 11:9.

Bei den Stadtmeisterschaften in der Altersklasse Ü 40 glänzten (v.links) Thomas Bandl (3.), der alte und neue Stadtmeister Michael Bandl, Vizemeister Volker Zufall und Hubert Weiler (3.)

Bilder...

nach oben

 

Erich Poprawe erfolgreich

Bei den Titelkämpfen der Herren-B-Klasse und auch bei den Senioren Ü 60 blieben diesmal die ganz großen Überraschungen aus. Mit Marcus Rauch und Erich Popawe (beide SCW 2000) konnten sich erneut die Titelverteidiger behaupten.

Während die Favoriten Erich Poprawe (SCW 2000) und Hubert Weiler (TV Gütersloh) sich souverän den Gruppensieg sicherten, mußte der Mitfavorit Jürgen Kramme (TSG) schon in seiner Gruppe gegen Alfons Hagemann (SCW 2000) eine überraschende 2:3 Niederlage einstecken und schied hiernach in der Hauptrunde bereits im Viertelfinale nach einer 1:3 Niederlage gegen Hubert Schmidtfrerick (SCW 2000) vorzeitig aus. Dagegen setzten sich Erich Poprawe und Hubert Weiler im Halbfinale gegen Hubert Schmdtfrerick und Alfons Hagemann durch und lieferten sich anschließend im Finale eine äußerst packende Partie auf Augenhöhe. Erst im "Endspurt" konnte sich Erich Poprawe knapp mit 3:2 durchsetzen.

Hoch her ging es auch im Doppel-Finale. Hierfür hatten sich Hubert Weiler/Manfred Hein und Alfons Hagemann/Hubert Schmdtfrerick durch Siege über Bernhard u. Roland Westhoff (SCW)bzw. Jürgen Kramme/Herbert Klemp (TSG) qualifiziert. Nachdem die Titelverteidiger Hubert Weiler/Manfred Hein im Entscheidungssatz einen Matchball abwehren konnten, setzten sie sich anschließend doch noch in der Verlängerung durch.

Bei den Senioren Ü 60 dominierten (v.links) Hubert Schmidtfrerick (3.), der alte und neue Stadtmeister Erich Poprawe, Vizemeister Hubert Weiler und Alfons Hagemann (3.).

nach oben

 

Corinna Franke-Hellmann erneut Siegerin der Damenkonkurrenz

Bei den Damen war erneut die Titelverteidigerin Corinna Franke-Hellmann(RW Mastholte) erfolgreich. Auf den Plätzen 2 und 3 landeten Sigrid Stephan und Pamela Fricke (beide SCW). .

nach oben

 

Nico und Mario Westermann überragten

Ganz im Zeichen der TSG Rheda standen die Stadtmeisterschaften im Nachwuchsbereich. Nico Westermann und sein jüngerer Bruder Mario Westermann boten glänzende Leistungen und kamen in ihren Klassen im Einzel und auch im Doppel jeweils auf Platz 1.

In der Jugendklasse schied mit Kerim Caner Kaya (SCW) der Vizemeister des Vorjahres bereits ohne einen einzigen Sieg in den Gruppenspielen aus. Dagegen qualifizierten sich Nico Westermann und Marvin Fricke (SCW) durch sichere 3:0 Erfolge über Florian Stenzel bzw. Jan-Ove Hellmann (beide SCW) für das Finale. Hier hatte Nico Westermann nur zu Beginn einige Schwierigkeiten, bevor er sich dann mit 9:11, 11:8, 11:6 und 11:5 behaupten konnte.
Im Doppel-Wettbewerb ging es wesentlich spannender zu. Im Halbfinale besiegten Nico Westermann/Alessandro Zeidler zwar Finn Neuhäuser/Florian Stenzel (SCW) souverän mit 3:0, doch in der zweiten Partie setzten sich Kerim Caner Kaya/Ömer Radwan nach einem 0:2 Satzrückstand erst ein wenig glücklich gegen ihre Vereinskameraden Jan-Ove Hellmann/Marvin Fricke mit 3:2 durch. Noch spannender ging es im Finale zu, bevor sich Nico Westermann/Alessandro Zeidler durch einen hauchdünnen 12:10, 9:11, 13:11, 7:11 und 11:9 Erfolg den Titel sicherten.

Bei den A-Schülern standen sich im Finale Nico Westermann und der Titelverteidiger Finn Neuhäuser nach Siegen im Halbfinale über Luca Gosemärker (SCW) und Mario Westermann gegenüber. Nico Westermann bewies erneut seine große Klasse und siegte glatt mit 3:0.
Während sich in dieser Klasse im Doppel Nico u. Mario Westermann im Halbfinale gegen Luca Gosemärker/Gregor Foitzik mit 3:0 durchsetzten, überraschten im zweiten Halbfinale Jan Tollkötter/Felix Sandfort (TSG) durch einen 3:1 Erfolg über Finn Neuhäuser/Jan-Ove Hellmann. Auch im Finale mischten Jan Tollkötter/Felix Sandfort hervorragend mit. Aber zum Schluß holten sich hier Nico u. Mario Westermann durch einen 12:10, 10:12, 11:9 und 11:9 Erfolg erwartungsgemäß den Titel.

Überwiegend klare Ergebnis gab es beim jüngsten Nachwuchs in der Knaben-Klasse. MarioWestermann dominierte hier ganz klar und gab keinen einzigen Satz ab. Nach einem 3:0 Erfolg im Halbfinale über seinen Vereinskameraden Korhan Eren, besiegte er auch im Finale Luc Lange (SCW) ebenso sicher mit 3:0. Luc Lange hatte im Halbfinale gegen Valid Asani (TSG) teilweise erhebliche Schwierigkeiten, bevor er sich im "Endspurt" doch noch mit 3:1 behaupten konnte.
Einen weiteren Titel holte sich hier Mario Westermann im Doppel. Zusammen mit Valid Asani wur- den im Finale Luc Lange/Laurin Leiwes mit 3:0 bezwungen. Auf Platz 3 kamen hier Korhan Esen/Jan Arndt und Maxim Friesen/Seymen Gümüscap (alle TSG).

Bei den A-Schülern belegten (v.links) Luca Gosemärker (3.), Vizemeister Finn Neuhäuser, Stadtmeister Nico Westermann und sein Bruder Mario Westermann (3.) die ersten Plätze.

Beim jüngsten Nachwuchs in der Knaben-Klasse glänzten (v.links) Vizemeister Luc Lange, Korhan Eren (3.), Stadtmeister Mario Westermann und Valid Asani (3.)

nach oben

Siegerliste 2012
(159 Teilnehmer)

Herren-A-Einzel:
1. Thomas Bandl SC Wiedenbrück 2000
2. Michael Bandl SC Wiedenbrück 2000
3. Chris Sagemüller + Andreas Blakert SC Wiedenbrück 2000
Herren-A-Doppel:
1. Thomas Bandl/Daniel Corsmeyer SC Wiedenbrück 2000
2. Michael Bandl/Ludger Bultschnieder SC Wiedenbrück 2000
3. Christof Niemeier/Jan Harbsmeyer + Chris Sagemüller/André Langner SC Wiedenbrück 2000
Herren-B-Einzel:
1. Marcus Rauch SC Wiedenbrück 2000
2. Volker Zufall Victoria Clarholz
3. Wim Holtmann + Marcel Keil TSG Rheda
Herren-B-Doppel:
1. Wim Holtmann/Wolfgang Meier TSG Rheda
2. Marcus Rauch/Christof Niemeier SC Wiedenbrück 2000
3. Steffen Peters/Markus Schweins + Thomas Körholz/Marcel Keil TSG Rheda
Herren-C-Einzel:
1. Andreas Kacmaz TSG Rheda
2. Erik Nungesser TSG Rheda
3. Ludger Brormann + Leonhard Weiler SC Wiedenbrück 2000
Herren-C-Doppel:
1. Rainer Finck/Volker Voß SC Wiedenbrück 2000
2. Ludger Brormann/Marc-Andre Witte SC Wiedenbrück 2000
3. Winfried Meyer/Jörg Füchtenhans + Jurij Mazalak/Thomas Körholz TSG Rheda
Senioren Ü40-Einzel:
1. Michael Bandl SC Wiedenbrück 2000
2. Christof Niemeier SC Wiedenbrück 2000
3. Andreas Blakert + Ralf Schaluschke SC Wiedenbrück 2000
Senioren Ü40-Doppel:
1. Thomas Bandl/Michael Bandl SC Wiedenbrück 2000
2. Christof Niemeier/Ludger Bultschnieder SC Wiedenbrück 2000
3. Dirk Mußmann/Andreas Blakert + Ralf Schaluschke/Wolfgang Swonke SC Wiedenbrück 2000
Senioren Ü60-Einzel:
1. Erich Poprawe SC Wiedenbrück 2000
2. Hubert Weiler GTV
3. Helmut Martinschledde + Jürgen Kramme SC Wiedenbrück 2000 + TSG Rheda
Senioren Ü60-Doppel:
1. Hubert Weiler/Manfred Hein GTV / SC Wiedenbrück 2000
2. Erich Poprawe/Helmut Martinschledde SC Wiedenbrück 2000
3. Bernhard und Roland Westhoff + Alfons Hagemann/Hubert Schmidtfrerick SC Wiedenbrück 2000
Damen-Einzel:
1. Corinna Franke-Hellmann RW Mastholte
2. Marion Witte DJK Avenwedde
3. Nele Brormann SC Wiedenbrück 2000
Damen-Doppel:
1. Marion Witte/Sarah Elbracht DJK Avenwedde/SC Wiedenbrück 2000
2. Corinna Franke-Hellmann/Nele Brormann RW Mastholte/SC Wiedenbrück 2000
3. ---- ----
Jugend-Einzel:
1. Jakob Sandfort TSG Rheda
2.

Kerim Caner Kaya

SC Wiedenbrück 2000
3. Florian Stenzel + Jan-Ove Hellmann SC Wiedenbrück 2000
Jugend-Doppel:
1. Jakob Sandfort/Nico Westermann TSG Rheda
2.

Florian Stenzel/Patrick Dorgeist

SC Wiedenbrück 2000
3. Kerim Caner Kaya/Radwan Ömer + Marvin Fricke/Philipp Marzinkewitsch SC Wiedenbrück 2000
Schüler-A-Einzel:
1. Finn Neuhäuser SC Wiedenbrück 2000
2. Marvin Fricke SC Wiedenbrück 2000
3. Jan-Ove Hellmann + Moritz Blakert SC Wiedenbrück 2000
Schüler-A-Doppel:
1. Florian Stenzel/Jan-Ove Hellmann SC Wiedenbrück 2000
2. Nico Westermann/Alessandro Zeidler TSG Rheda
3. Finn Neuhäuser/Lennart Schultefrankenfeld + Marvin Fricke/Philipp Marzinkewitsch SC Wiedenbrück 2000
Schüler-B-Einzel:
1. Finn Neuhäuser SC Wiedenbrück 2000
2. Lukas Küker SC Wiedenbrück 2000
3. Simon Schuberth + Mario Westermann TSG Rheda
Schüler-B-Doppel:
1. Finn Neuhäuser/Lukas Küker SC Wiedenbrück 2000
2. Mario Westermann/Simon Schuberth TSG Rheda
3. Valid Asani/Korhan Eren + Vincent Wan/Lars Fricke TSG Rheda + TSG Rheda/SC Wiedenbrück 2000
Mädchen-Einzel:
1. Nele Brormann SC Wiedenbrück 2000
2. Sarah Elbracht SC Wiedenbrück 2000
3. Pamela Fricke SC Wiedenbrück 2000

Die Bandls und der SCW!

Die TT-Stadtmeisterschaften von Rheda-Wiedenbrück sind nach wie vor bei den Aktiven sehr beliebt und haben jedes Jahr eine enorme Anziehungskraft. So fanden auch die 43. Titelkämpfe mit insgesamt 159 Meldungen wiederum eine ausgezeichnete Resonanz.

Die Herren-A-Klasse stand ganz im Zeichen des SCW. Mit André Langner und Daniel Corsmeyer kamen sicherlich ein wenig unerwartet zwei Spieler aus der Bezirksliga-Mannschaft des SCW in ihren Gruppen nur auf den letzten Platz. Anschließend blieben die großen Überraschungen aus. Während sich Thomas Bandl im Halbfinale sicher mit 3:0 über Andreas Blakert durchsetzen konnte, mußte Michael Bandl gegen Chris Sagemüller im 4. Satz mehrere Matchbälle abwehren und gewann schließlich hauchdünn mit 3:2. Im Finale sah es zunächst nach einer ganz klaren Angelegenheit für Michael Bandl aus, der seinen Zwillingsbruder im ersten Satz klar mit 11:2 von der Platte "fegte". Doch dann hatte sich Thomas Bandl gefangen und gewann die nächsten drei Sätze mit 11:7, 12:10 und 11:7 und löste hierdurch den beruflich verhinderten Marcus Rauch ab.

Titel Nr. 2 holte sich Thomas Bandl im Doppel. Doch auch hier mußte er lange um den Sieg zittern. Im Finale gewann er zusammen mit Daniel Corsmeyer nach einem 1:2 Satzrückstand gegen Michael Bandl/Ludger Bultschnieder die beiden letzten Sätze mit 15:13 und 13:11 etwas glücklich in der Verlängerung .

Thomas Bandl (re.) besiegte im Finale der Herren-A-Klasse seinen Zwillingsbruder Michael Bandl (li.) mit 3:1.

nach oben

 

Marcus Rauch erneut erfolgreich

Eine klare Angelegenheit für den Titelverteidger Marcus Rauch (SCW) waren die Titelkämpfe in der Herren-B-Klasse.
Für die besonderen Höhepunkte sorgte hier mit Marcel Keil (TSG) allerdings ein krasser Aussenseiter. In der Hauptrunde besiegte er zunächst mit Wolfgang Meier (TSG) den Vizemeister des Vorjahres mit 3:1 und auch im Viertelfinale überraschte er mit einem 3:1 Erfolg über Christof Niemeier (SCW). Erst im Halbfinale scheiterte Marcel Keil in einer Partie auf Augenhöhe knapp gegen Volker Zufall (Victoria Clarholz). Marcus Rauch schaltete in der Hauptrunde zunächst Marc-André Witte (SCW), Joel Schoelzel (RW Mastholte) und Wim Holtmann (TSG) jeweils mit 3:1 aus, bevor er im Finale Volker Zufall doch recht souverän mit 3:0 besiegte.

Im Doppel-Wettbewerb mußten die neuen Stadtmeister Wim Holtmann/Wolfgang Meier (TSG) schon im Viertelfinale gegen Gökhan Geyik/Marc-André Witte (SCW) einen 0:2 Satzrückstand aufholen. Nach einem 3:1 Sieg im Halbfinale über Marcel Keil/Thomas Körholz (TSG) lagen sie auch Finale gegen Marcus Rauch/Christof Niemeier bereits mit 0:2 zurück, bevor sie sich doch noch in der Verlängerung des Entscheidungssatzes behaupten konnten.

Während sich Marcus Rauch souverän im Einzel durchsetzte, unterlagen (v.li.) Christof Niemeier/ Marcus Rauch im Doppel-Finale knapp mit 2:3 gegen Wim Holtmann u. Wolfgang Meier.

nach oben

 

Überraschung in der Herren-C-Klasse durch Andreas Kacmaz

In der Herren-C-Klasse schied der Titelverteidiger Marc-André Witte (SCW) bereits im Viertelfinale gegen seinen Vereinskameraden Leonhard Weiler mit 1:3 aus.
Für die Überraschung sorgte hier Andreas Kacmaz (TSG). Mit seiner etwas unorthodoxen Spielweise kamen alle Gegner nicht klar und auch sein Vereinskamerad Erik Nungesser war im Finale chancenlos.

Im Doppel-Finale setzten sich hier Rainer Finck/Volker Voß (SCW) hauchdünn mit 3:2 über ihre Vereinskameraden Marc-Andre Witte/Ludger Brormann durch. Gemeinsam auf Platz 3 kamen hier mit Winfried Meyer/Jörg Füchtenhans und Jurij Mazalak/Thomas Körholz zwei Kombinationen der TSG.

Im Einzel der Herren-C-Klasse glänzten (v.links) Ludger Brormann (3.), der neue Stadtmeister Andreas Kacmaz, Vizemeister Erik Nungesser und Leonhard Weiler (3.)

Im Doppel-Finale der Herren-C-Klasse setzten sich (v.li) VolkerVoß/Rainer Finck gegen Marc-André Witte/Ludger Brormann durch.

Bilder...

nach oben

 

Michael Bandl erneut erfolgreich

Zum Auftakt der TT-Stadtmeisterschaften von Rheda-Wiedenbrück wurden die Titelkämpfe der Senioren in den Altersklassen Ü 40 und Ü 60 ausgetragen. Viel Spannung und auch einige faustdicke Überraschungen gab es hierbei in der Altersklasse Ü 40. So mußte sich Thomas Bandl (SCW) schon in der Gruppe gegen Hubert Weiler (GTV) und Helmut Martinschledde (SCW) kräftig strecken und setzte sich nur jeweils hauchdünn durch.
In der Hauptrunde kassierte er anschließend bereits im Viertelfinale gegen Andreas Blakert (SCW) völlig unerwartet eine 0:3 Niederlage. Auch der Titelverteidiger Michael Bandl hatte es in seiner Gruppe keineswegs leicht und kam schließlich nur durch das bessere Satzverhältnis weiter. Doch in der Hauptrunde ließ er nichts mehr "anbrennen". Nach klaren Siegen über Ludger Bultschnieder und Andreas Blakert besiegte er auch im Finale seinen Vereinskameraden Christof Niemeier mit 11:5, 11:9 und 12:10 und konnte hierdurch seinen Titel erfolgreich verteidigen, während Andreas Blakert und Ralf Schaluschke gemeinsam auf Platz 3 kamen.

Zusammen mit seinem Zwillingsbruder Thomas Bandl setzte sich Michael Bandl auch im Doppeldurch. Im Finale gewannen Ludger Bultschnieder/Christof Niemeier zwar den ersten Satz mit 11:9, doch anschließend dominierten die Bandl-Zwillinge.

Eine erfolgreiche Titelverteidigung durch Michael Bandl gab es in der Altersklasse Ü 40. Unser Bild zeigt (v.links) Andreas Blakert (3.), Stadtmeister Michael Bandl, Vizemeister Christof Niemeier und Ralf Schaluschke (3.)

Bilder...

nach oben

 

Vater und Sohn gemeinsam bei den Senioren Ü 60

Bisher einmalig gingen in der Altersklasse Ü 60 Vater und Sohn gemeinsam an den Start. Der unverwüstliche "Altmeister" Bernhard Westhoff (85) startete hier zusammen mit seinem erstmals in dieser Altersklasse spielberechtigten Sohn Roland Westhoff.
Im Doppel besiegten sie im Viertelfinale sogar Jürgen Kramme/Herbert Klemp (TSG Rheda) und mußten sich erst im Halbfinale gegen ihre Vereinskameraden Erich Poprawe/Helmut Martinschledde geschlagen geben. Stadtmeister wurden hier Hubert Weiler/Manfred Hein (GTV/SCW) durch einen 3:1 Erfolg im Finale über Erich Poprawe/Helmut Martinschledde.

Im Einzel gab es zunächst ganz klare Ergebnisse und mit Helmut Martinschledde, Erich Poprawe (beide SCW), Hubert Weiler (GTV) und Jürgen Kramme (TSG) erreichten auch die vier Favoriten souverän das Halbfinale.
Hier dominierten dann Erich Poprwae über Jürgen Kramme und Hubert Weiler über Helmut Martinschledde. Hoch her ging es dann im Finale. Erich Poprawe und Hubert Weiler lieferten sich einen über weite Strecken einen ausgeglichenen Kampf, bevor sich zum Schluß Erich Poprawe mit 3:1 durchsetzen konnte.

Mit "Altmeister" Bernhard Westhoff und Roland Westhoff spielten erstmalig Vater und Sohn in der Altersklasse Ü 60.

In der Altersklasse Ü 60 dominierten (v.li.) Jürgen Kramme (3.), Vizemeister Hubert Weiler, Stadtmeister Erich Poprawe und Helmut Martinschledde (3.)

nach oben

 

Corinna Franke-Hellmann erneut Siegerin der Damenkonkurrenz

Bei den Damen dominierte erneut die Titelverteidigerin Corinna Franke-Hellmann (RW Mastholte). Auf den Plätzen folgten hier Marion Witte (DJK Avenwedde) und Nele Brormann (SCW).
Im Doppel-Wettbewerb setzten sich im Finale Marion Witte/Sarah Elbracht (DJK Avenw./SCW) gegen Corinna Franke-Hellmann/Nele Brormann durch.

nach oben

 

Drei Titel für Finn Neuhäuser

Nachdem im letzten Jahr Nico Westermann (TSG) mit gleich vier Titeln der erfolgreichste Teilnehmer bei den TT-Stadtmeisterschaften im Nachwuchsbereich war, trumpfte diesmal Finn Neuhäuser (SCW) mit drei Titeln ganz groß auf.

Allen Gegnern recht deutlich überlegen war der Titelverteidiger Jakob Sandfort (TSG) in der Jugend-Klasse. Auch Florian Stenzel (SCW) im Halbfinale und Kerim Caner Kaya (SCW) hatten gegen Jakob Sandfort keine Siegchance und mußten sich klar geschlagen geben.
Titel Nr. 2 holte sich Jakob Sandfort im Doppel. Zusammen mit Nico Westermann (TSG) wurden im Finale Florian Stenzel/Patrick Dorgeist (SCW) mit 3:1 bezwungen. Gemeinsam auf Rang 3 kamen hier Kerim Caner Kaya/Radwan Ömer (SCW) und Marvin Fricke/Philipp Marzinkewitsch (SCW).

Die größten Überraschungen gab es sicherlich bei den Schülern. So schieden schon im Viertelfinale mit Titelverteidiger Nico Westermann (gegen Moritz Blakert) und Alessandro Zeidler (gegen Finn Neuhäuser) die beiden stärksten Spieler des Bezirksliga-Aufsteigers TSG Rheda aus und so war mit Moritz Blakert, Marvin Fricke, Finn Neuhäuser und Jan-Ove Hellmann im Halbfinale nur noch der SCW vertreten. Hier dominierten dann Marvin Fricke gegen Moritz Blakert und Finn Neuhäuser gegen Jan-Ove Hellmann jeweils sicher mit 3:0. Das Finale war anschließend über weite Strecken ausgeglichen, bevor zum Schluß Finn Neuhäuser mit 12:10, 11:9 und 11:9 über Marvin Fricke die Oberhand behielt.
Im Doppel-Wettbewerb hatten die späteren Stadtmeister Florian Stenzel/Jan-Ove Hellmann (SCW) zunächst im Viertelfinale gegen Luca Gosemärker/Simon Schuberth (SCW/TSG) und auch im Halbfinale gegen Marvin Fricke/Philipp Marzinkewitsch erhebliche Schwierigkeiten. Doch im Finale steigerten sie sich gewaltig und besiegten die Titelverteidiger Nico Westermann/Alessandro Zeidler glatt mit 3:0.

Bei den Knaben war Finn Neuhäuser erwartungsgemäß allen Gegnern deutlich überlegen. Auch Simon Schuberth (TSG) im Halbfinale und sein Vereinskamerad Lukas Küker im Finale waren gegen Finn Neuhäuser chancenlos und unterlagen jeweils glatt mit 0:3. Lukas Küker hatte vorher im Halbfinale Mario Westermann (TSG) knapp mit 3:2 ausgeschaltet.
Im Doppel erreichten die hohen Favoriten Finn Neuhäuser/Lukas Küker zwar sehr sicher das Finale, mußten sich hier aber gewaltig strecken und besiegten Mario Westermann/Simon Schuberth (TSG) nach einem 0:2 Rückstand erst im "Endspurt" knapp mit 3:2. Platz 3 ging hier gemeinsam an Valid Asani/Korhan Eren (TSG) und Vincent Wan/Lars Fricke (TSG/SCW).

Bei den Mädchen holte sich Nele Brormann (SCW) den Titel, während die Titelverteidigerin Pamela Fricke (SCW) völlig unerwartet hinter Sarah Elbracht (SCW) diesmal nur auf Platz drei kam.

Bei den Schülern setzten sich im Doppel-Finale (v.links) Florian Stenzel und Jan-Ove Hellmann gegen die Titelverteidiger Alessandro Zeidler/Nico Westermann durch.

Beim jüngsten Nachwuchs dominierten (v.links) der 3-fache Stadtmeister Finn Neuhäuser, Lukas Küker, MarioWestermann und Simon Schuberth.

Im Doppel-Finale der Jugend-Klasse mußten sich (v.links) Patrick Dorgeist/ Florian Stenzel gegen Jakob Sandfort und Nico Westermann geschlagen geben.

nach oben

Siegerliste 2011
(163 Teilnehmer)

Herren-A-Einzel:
1. Marcus Rauch SC Wiedenbrück 2000
2. Ralf Schaluschke SC Wiedenbrück 2000
3. Thomas Bandl + Michael Bandl SC Wiedenbrück 2000
Herren-A-Doppel:
1. Thomas Bandl/Michael Bandl SC Wiedenbrück 2000
2. Marcus Rauch/Ralf Schaluschke SC Wiedenbrück 2000
3. Chris Sagemüller/Sven Juretko + Ludger Bultschnieder/Daniel Corsmeyer SC Wiedenbrück 2000
Herren-B-Einzel:
1. Marcus Rauch SC Wiedenbrück 2000
2. Wolfgang Meier TSG Rheda
3. Wim Holtmann + Ludger Bultschnieder TSG Rheda + SC Wiedenbrück 2000
Herren-B-Doppel:
1. Marcus Rauch/Ralf Schaluschke SC Wiedenbrück 2000
2. Wim Holtmann/Wolfgang Meier TSG Rheda
3. Christian Michel/Jan Harbsmeyer + Ludger Bultschnieder/André Langner SC Wiedenbrück 2000
Herren-C-Einzel:
1. Marc-André Witte SC Wiedenbrück 2000
2. Jurij Mazalak TSG Rheda
3. Tobias Henke + Klaus Vielmeier SC Wiedenbrück 2000
Herren-C-Doppel:
1. Kevin Alberternst/Tobias Henke SC Wiedenbrück 2000
2. Klaus Vielmeier/Detlef Witte SC Wiedenbrück 2000
3. Marcel Langner/Sven Juretko + Max Sandfort/Marc-André Witte SC Wiedenbrück 2000
Senioren Ü40-Einzel:
1. Michael Bandl SC Wiedenbrück 2000
2. Thomas Bandl SC Wiedenbrück 2000
3. Ludger Bultschnieder + Andreas Blakert SC Wiedenbrück 2000
Senioren Ü40-Doppel:
1. Thomas Bandl/Christof Niemeier SC Wiedenbrück 2000
2. Michael Bandl/Ludger Bultschnieder SC Wiedenbrück 2000
3. Wolfgang Swonke/Dirk Edelmann + Dirk Mußmann/Andreas Blakert SC Wiedenbrück 2000
Senioren Ü60-Einzel:
1. Hubert Weiler SC Wiedenbrück 2000
2. Jürgen Kramme TSG Rheda
3. Alfons Hagemann + Helmut Martinschledde SC Wiedenbrück 2000
Senioren Ü60-Doppel:
1. Hubert Weiler/Bernhard Westhoff SC Wiedenbrück 2000
2. Alfons Hagemann/Helmut Martinschledde SC Wiedenbrück 2000
3. Günter Mestekemper/Ludwig Loeser + Jürgen Kramme/Herbert Klemp SC Wiedenbrück 2000/Simonswerk + TSG Rheda
Damen-Einzel:
1. Corinna Franke-Hellmann RW Mastholte
2. Julia Walgern SC Wiedenbrück 2000
3. Pamela Fricke + Nele Brormann SC Wiedenbrück 2000
Damen-Doppel:
1. Corinna Franke-Hellmann/Julia Walgern RW Mastholte/SC Wiedenbrück 2000
2. Pamela Fricke/Nele Brormann SC Wiedenbrück 2000
3. ---- ----
Jugend-Einzel:
1. Jakob Sandfort TSG Rheda
2. Patrick Elbracht SC Wiedenbrück 2000
3. Dennis Penner + Johannes Feimann TSG Rheda
Jugend-Doppel:
1. Jakob Sandfort/Stephan Nottelmann TSG Rheda
2. Joshua Oehle/Sebastian Feimann SC Wiedenbrück 2000 + TSG Rheda
3. Ömer Radwan/ Philipp Horala + Johannes Feimann/Dennis Penner SC Wiedenbrück 2000 + TSG Rheda
Schüler-A-Einzel:
1. Nico Westermann TSG Rheda
2. Kerim Caner Kaya SC Wiedenbrück 2000
3. Patrick Dorgeist + Jan-Ove Hellmann SC Wiedenbrück 2000
Schüler-A-Doppel:
1. Nico Westermann/Alessandro Zeidler TSG Rheda
2. Kerim Caner Kaya/Jan-Ove Hellmann SC Wiedenbrück 2000
3. Florian Stenzel/Patrick Dorgeist + Justin Hainke/Jan Tollkötter SC Wiedenbrück 2000 + TSG Rheda
Schüler-B-Einzel:
1. Nico Westermann TSG Rheda
2. Jan-Ove Hellmann SC Wiedenbrück 2000
3. Finn Neuhäuser + Justin Hainke SC Wiedenbrück 2000 + TSG Rheda
Schüler-B-Doppel:
1. Nico Westermann/Justin Hainke TSG Rheda
2. Jan-Ove Hellmann/Luca Gosemärker SC Wiedenbrück 2000
3. Finn Neuhäuser/Lukas Küker + Moritz Blakert/Lennart Schultefrankenfeld SC Wiedenbrück 2000
Mädchen-Einzel:
1. Pamela Fricke SC Wiedenbrück 2000
2. Chiara Becker SC Wiedenbrück 2000
3. Nele Brormann SC Wiedenbrück 2000
Mädchen-Doppel:
1. Pamela Fricke/Nele Brormann SC Wiedenbrück 2000
2. Chiara Becker/Theresia Schmeing SC Wiedenbrück 2000
3. ---- ----

nach oben

Marcus Rauch glänzte bei den Herren

Bei den Herren stellte Marcus Rauch (SCW) erneut seine Qualitäten aus ausgezeichneter Turnierspieler recht eindrucksvoll unter Beweis. Obwohl Marcus Rauch durch seine berufliche Tätigkeit in Neuss zur Zeit nur in der 2. Mannschaft des SCW auf Punktejagd geht, dominierte er auch in der A-Klasse ganz souverän. Lediglich bei den Gruppenspielen mußte er sich gegen seinen Vereinskameraden Chris Sagemüller beim knappen 3:2 Erfolg kräftig strecken. Im Halbfinale war Thomas Bandl bei der 0:3 Niederlage chancenlos und auch im Finale setzte sich Marcus Rauch gegen Ralf Scha- luschke klar mit 3:0 durch. Ralf Schaluschke hatte vorher im Halbfinale überraschend den Titelverteidiger Michael Bandl mit 3:1 ausgeschaltet.

Im Doppel revanchierten sich die Gebr. Bandl für die Niederlagen im Einzel-Wettbewerb und besiegten hier im Finale Marcus Rauch/Ralf Schaluschke unerwartet sicher mit 3:0. Wesentlich mehr Mühe hatten sie im Halbfinale beim knappen 3:2 Erfolg über Chris Sagemüller/Sven Juretko.

Im Einzel und im Doppel der Herren-A-Klasse dominerten (v.links) Thomas Bandl, Michael Bandl, Marcus Rauch und Ralf Schaluschke.

nach oben

 

Marcus Rauch glänzte bei den Herren

In der Herren-B-Klasse war im Halbfinale die TSG Rheda mit Wolfgang Meier und Wim Holtmann und der SCW mit Marcus Rauch und Ludger Bultschnieder jeweils zweimal vertreten. Während Marcus Rauch gegen Wim Holtmann glatt mit 3:0 dominierte, mußte der Titelverteidiger Wolfgang Meier lange um den Einzug in das Finale zittern. Doch sein Gegner Ludger Bultschnieder konnte im Entscheidungssatz eine 9:7 Führung nicht zum Sieg nutzen und verlor etwas unglücklich in der Verlängerung. Im Finale setzte sich dann Marcus Rauch sicher mit 11:5. 13:15, 11:6 und 11:5 durch.

Im Doppel-Wettbewerb unterlagen die Titelverteidiger Ludger Bultschnieder/André Langner im Halbfinale gegen Wim Holtmann/Wolfgang Meier knapp mit 2:3. Marcus Rauch/Ralf Schaluschke erreichten durch einen 3:1 Erfolg über Jan Harbsmeyer/Christian Michel (SCW) das Finale. Hier leisteten aber Wim Holtmann/Wolfgang Meier erhebliche Gegenwehr und gaben sich schließlich erst mit 9:11 im Entscheidungssatz geschlagen.

In der Herren-B-Klasse belegten (v.links) Ludger Bultschnieder (3.), Stadtmeister Marcus Rauch, Vizemeister Wolfgang Meier und Wim Holtmann (3.) die ersten Plätze.

nach oben

 

Marc-André Witte Überraschungssieger in der Herren-C-Klasse

In der Herren-C-Klasse ging es besonders ab dem Viertelfinale hoch her. Hier setzten sich Tobias Henke (SCW) gegen Martin Appelt (TTC Simonswerk), Jurij Mazalak (TSG) gegen Jörg Füchtenhans (TSG) und Klaus Vielmeier (SCW) gegen Max Sandfort (SCW) jeweils nur hauchdünn mit 3:2 durch und auch Marc-André Witte (SCW) hatte beim 3:1 Sieg über Wolfgang Tietz (TSG) große Schwierigkeiten.

Im Halbfinale unterlag Tobias Henke etwas unerwartet gegen Jurij Mazalak mit 2:3, während sich Marc-André Witte gegen Klaus Vielmeier mit 3:1 behaupten konnte. Nachdem sich Marc-André Witte bei den Gruppenspielen gegen Jurij Mazalak noch klar mit 0:3 geschlagen geben mußte, hatte er sich im Finale wesentlich besser auf seinen Gegner eingestellt und sicherte sich nach einer gewaltigen Leistungssteigerung durch einen 11:8, 8:11, 11:1 und 12:10 Erfolg den Titel.

Während sich im Doppel-Wettbewerb Klaus Vielmeier/Detlef Witte (SCW) durch einen 3:0 Erfolg über Sven Juretko/Marcel Langner (SCW) sehr sicher für das Finale qualifzieren konnten, hatten Kevin Alberternst/Tobias Henke (SCW) mit Max Sandfort/Marc-André Witte (SCW) erhebliche Schwierigkeiten und siegten nach einem 0:2 Rückstand erst zum Schluß knapp mit 3:2.

Doch im Finale trumpften sie anschließend ganz groß auf und besiegten Klaus Vielmeier/Detlef Witte sicher mit 3:0.

Bei den TT-Stadtmeisterschaften dominierten in der Herren-C-Klasse (v.li.) Klaus Vielmeier (3.), Vizemeister Jurij Mazalak, der neue Stadtmeister Marc-André Witte und Tobias Henke (3.).

nach oben

 

Wachablösung bei den Senioren Ü40

Bei den Senioren Ü 40 dominierten wiederum erwartungsgemäß Michael und Thomas Bandl (SCW).
Während Titelverteidiger Thomas Bandl ganz souverän das Finale erreichte, mußte sich sein Zwillingsbruder Michael Bandl gewaltig strecken. Schon bei den Gruppenspielen hatte er gegen Dirk Edelmann enorme Schwierigkeiten und setzte sich nur hauchdünn mit 3:2 durch. Im Halbfinale lag er dann gegen seinen Vereinskameraden Ludger Bultschnieder sogar mit 0:2 zurück und konnte sich erst im „Endspurt“ durch einen 3:2 Erfolg für das Finale qualifizieren.
Im Finale ging es dann nochmals besonders spannend zu, bevor sich diesmal Michael Bandl durch einen knappen 11:7, 8:11, 11:4, 12:14 und 11:8 Erfolg den Titel sicherte.

Im Doppel-Wettbewerb erreichten Thomas Bandl/Christof Niemeier und Michael Bandl/Ludger Bultschnieder durch Siege über Wolfgang Swonke/Dirk Edelmann bzw. Dirk Mußmann/Andreas Blakert (alle SCW) das Finale.
Nach einer packenden Partie gab es auch hier eine Wachablösung. Die Titelverteidiger Michael Bandl/Ludger Bultschnieder mußten sich hierbei gegen Thomas Bandl/Christof Niemeier knapp mit 2:3 geschlagen geben.

nach oben

 

Erfolgreiche Titelverteidigung für Hubert Weiler bei den Senioren Ü 60

Eine erfolgreiche Titelverteidigung gab es auch bei den Senioren Ü 60. Die größten Schwierigkeiten hatte Titelverteidiger Hubert Weiler (SCW) im Halbfinale gegen seinen Vereinskameraden Alfons Hagemann, während Jürgen Kramme (TSG) im Finale nur im ersten Satz mithalten konnte,bevor sich Hubert Weiler schließlich mit 13:11, 11:3 und 11:8 durchsetzen konnte.

Zusammenmit Bernhard Westhoff holte sich Hubert Weiler im Doppel durch einen 3:1 Sieg im Finale über Alfons Hagemann/Helmut Martinschledde seinen 2. Titel, während hier Jürgen Kramme/Herbert Klemp (TSG) und Günter Mestekemper/Ludwig Loeser (SCW/TTC Simonswerk) gemeinsam auf Platz drei kamen.

nach oben

 

Corinna Franke-Hellmann beherrscht die Damenkonkurrenz

Ganz im Zeichen von Corinna Franke-Hellmann stand erwartungsgemäß die Damen-Klasse. Die für RW Mastholte in der Bezirksliga spielende Titelverteidigerin setzte sich souverän vor Julia Walgern (SCW) durch und war zusammen mit Julia Walgern auch im Doppel erfolgreich.

nach oben

 

Vier Titel für Nico Westermann

Ganz im Zeichen der TSG Rheda standen die Titelkämpfe beim männlichen Nachwuchs. Der SCW 2000 war zwar in allen sechs Endspielen vertreten, aber die Titel gingen zum Schluß jeweils an die TSG. Überragender Teilnehmer mit gleich vier Titelgewinnen war hierbei Nico Westermann. Das zur Zeit größte Talent der TSG war zwar vorher nicht unbedingt als Favorit gestartet, bewies während der Stadtmeisterschaften aber äußerst eindrucksvoll seine enorme Leistungssteigerung in den letzten Monaten.

Während in der Jugend-Klasse der Favorit Jakob Sandfort (TSG) nach Siegen in der Hauptrunde über Marvin Fricke (SCW) und Dennis Penner (TSG) erwartungsgemäß das Finale erreichte, gehörte sein Gegner Patrick Elbracht (SCW) vorher nicht zum Favoritenkreis. Der krasse Aussenseiter besiegte aber in der Hauptrunde überraschend Sebastian und Johannes Feimann (beide TSG) und leistete auch im Finale erhebliche Gegenwehr. Nach einer packenden Partie konnte sich Jakob Sandfort schließlich knapp mit 11:8, 10:12, 9:11, 11:6 und 11:7 behaupten.
Titel Nr. 2 holte sich Jakob Sandfort im Doppel zusammen mit Stephan Nottelmann. Joshua Oehle/Sebastian Feimann (SCW/TSG) mußten sich im Endspiel mit 16:18, 4:11 und 6:11 geschlagen ge- ben. Gemeinsam auf Platz 3 kamen Johannes Feimann/Dennis Penner (TSG) und Ömer Radwan/ Philipp Horala (SCW).

Bei den Schülern mußte sich der Titelverteidiger und hohe Favorit Kerim Caner Kaya (SCW) bereits im Halbfinale gegen seinen Vereinskameraden Jan-Ove Hellmann gewaltig strecken und gewann nach einem 0:2 Rückstand hauchdünn mit 3:2. Etwas leichter hatte es dagegen Nico Westermann im Halbfinale beim 3:1 Erfolg über Patrick Dorgeist (SCW). Im Finale steigerte sich Nico Westermann nochmals und besiegte Kerim Caner Kaya unerwartet sicher mit 3:0.
Wesentlich schwerer hatte es Nico Westermann zusammen mit Alessandro Zeidler im Doppel-Finale. Nach einer über weite Strecken völlig ausgeglichenen Partie verloren Kerim Caner Kaya/Jan-Ove Hellmann erst in der Verlängerung des Entscheidugnssatzes. Florian Stenzel/Patrick Dorgeist (SCW) und Justin Hainke/Jan Tollkötter (TSG) kamen hier gemeinsam auf Platz drei.

Beim jüngsten Nachwuchs in der Knaben-Klasse qualifizierten sich Jan-Ove Hellmann und NicoWestermann durch Siege im Halbfinale über Finn Neuhäuser (SCW) bzw. Justin Hainke (TSG) für das Finale. Hier ging es dann noch einmal besonders hoch her. Jan-Ove Hellmann holte einen 0:2 Satzrückstand auf, bevor dann doch Nico Westermann im Entscheidungssatz mit 11:8 die Oberhand behielt.
Seinen insgesamt 4. Titel holte sich Nico Westermann hier im Doppel zusammen mit Justin Hainke. Mit Jan-Ove Hellmann/Luca Gosemärker, Finn Neuhäuser/Lukas Küker und Moritz Blakert/Lennart Schultefrankenfeld belegten gleich drei Doppel-Kombinationen des SCW die nächsten Plätze.

Knappe Entscheidungen gab es in der Mädchen-Klasse, bevor sich hier Pamela Fricke vor Chiara Becker und Nele Brormann (alle SCW) den Titel sicherte.

Mit vier Titeln war Nico Westermann der überragende Teilnehmer bei den Stadtmeisterschaften. Unser Bild zeigt die erfolgreichsten Schüler (v.li.) Patrick Dorgeist (3.), Vizemeister Kerim Caner Kaya, Stadtmeister Nico Westermann und Jan-Ove Hellmann (3.)

Pamela Fricke (Mitte) sicherte sich in der Mädchen-Klasse den Titel vor Chiara Becker (re.) und Nele Brormann (li.)

nach oben

Siegerliste 2010

Herren-A-Einzel:
1. Michael Bandl SC Wiedenbrück 2000
2. Christof Niemeier SC Wiedenbrück 2000
3. Thomas Bandl + Chris Sagemüller SC Wiedenbrück 2000
Herren-A-Doppel:
1. Thomas Bandl/Dirk Mußmann SC Wiedenbrück 2000
2. Andreas Blakert/Daniel Corsmeyer SC Wiedenbrück 2000
3. Chris Sagemüller/Michael Bandl + Ludger Bultschnieder/André Langner SC Wiedenbrück 2000
Herren-B-Einzel:
1. Wolfgang Meier TSG Rheda
2. Wim Holtmann TSG Rheda
3. Markus Schweins + Sebastian Michel TSG Rheda + SC Wiedenbrück 2000
Herren-B-Doppel:
1. Ludger Bultschnieder/Andre Langner SC Wiedenbrück 2000
2. Tobias Pyschik/Joel Schoelzel TSG Rheda
3. Ingo Fechner/Alexander Gawlik + Daniel Corsmeyer/Bernd Hellmann TSG Rheda + SC Wiedenbrück 2000
Herren-C-Einzel:
1. Sebastian Michel SC Wiedenbrück 2000
2. Tobias Henke SC Wiedenbrück 2000
3. Kevin Alberternst + Erik Nungesser SC Wiedenbrück 2000 + TSG Rheda
Herren-C-Doppel:
1. Helmut Martinschledde/Alfons Hagemann SC Wiedenbrück 2000
2. Sebastian Michel/Kevin Alberternst SC Wiedenbrück 2000
3. Hubert Schmidtfrerick/Sven Juretko + Hendrik Klipp/Erik Nungesser SC Wiedenbrück 2000 + TSG Rheda
Senioren Ü40-Einzel:
1. Thomas Bandl SC Wiedenbrück 2000
2. Michael Bandl SC Wiedenbrück 2000
3. Ingo Fechner + Steffen Peters TSG Rheda
Senioren Ü40-Doppel:
1. Michael Bandl/Ludger Bultschnieder SC Wiedenbrück 2000
2. Thomas Bandl/Dirk Mußmann SC Wiedenbrück 2000
3. Bernd Hellmann/Dirk Edelmann + Hubert Weiler/Volker Voß SC Wiedenbrück 2000
Senioren Ü60-Einzel:
1. Hubert Weiler SC Wiedenbrück 2000
2. Jürgen Kramme TSG Rheda
3. Günter Mestekemper + Helmut Martinschledde SC Wiedenbrück 2000
Senioren Ü60-Doppel:
1. Hubert Weiler/Hubert Schmidtfrerick SC Wiedenbrück 2000
2. Alfons Hagemann/Helmut Martinschledde SC Wiedenbrück 2000
3. Bernhard Westhoff/Heinz/Enklaar + Jürgen Kramme/Herbert Klemp SC Wiedenbrück 2000 + TSG Rheda
Damen-Einzel:
1. Corinna Franke-Hellmann RW Mastholte
2. Julia Walgern SC Wiedenbrück 2000
3. Marion Witte DJK Avenwedde
Jugend-Einzel:
1. Louis Maertens TSG Rheda
2. Tobias Pyschik TSG Rheda
3. Joel Schoelzel + Erik Nungesser TSG Rheda
Jugend-Doppel:
1. Joel Schoelzel/Tobias Pyschik TSG Rheda
2. Louis Maertens/Jakob Sandfort TSG Rheda
3. Erik Nungesser/Dennis Penner + Kerim Caner Kaya/Joshua Oehle TSG Rheda + SC Wiedenbrück 2000
Schüler-A-Einzel:
1. Kerim Caner Kaya SC Wiedenbrück 2000
2. Joshua Oehle SC Wiedenbrück 2000
3. Sebastian Hellmann + Jan-Ove Hellmann SC Wiedenbrück 2000
Schüler-A-Doppel:
1. Kerim Caner Kaya/Joshua Oehle SC Wiedenbrück 2000
2. Jan-Ove Hellmann/Florian Stenzel SC Wiedenbrück 2000
3. Sebastian Hellmann/Luis Brormann + Marvin Fricke/David Vollmer SC Wiedenbrück 2000
Schüler-B-Einzel:
1. Marvin Fricke SC Wiedenbrück 2000
2. Florian Stenzel SC Wiedenbrück 2000
3. Justin Hainke + Nico Westermann TSG Rheda
Schüler-B-Doppel:
1. Jan-Ove Hellmann/Florian Stenzel SC Wiedenbrück 2000
2. Justin Hainke/Nico Westermann TSG Rheda
3. Luca Gosemärker/David Vollmer + Nils Greßhöner/Marvin Fricke SC Wiedenbrück 2000

nach oben

Michael Bandl gewinnt die Hauptklasse der Herren

Zum Auftakt der TT-Stadtmeisterschaften von Rheda-Wiedenbrück wurden die Titelkämpfe in der Damen- und in der Herren-A-Klasse ausgetragen.

In der Herren-A-Klasse ging es in den Gruppenspielen zunächst besonders in der Gruppe C hoch her. Ludger Bultschnieder (SCW) sah hier gegen den späteren Stadtmeister Michael Bandl lange Zeit schon wie der Sieger aus, verlor anschließend aber knapp im Entscheidungssatz. Hiernach mußte er sich auch noch völlig unerwartet gegen seinen Vereinskameraden Dirk Edelmann mit 2:3 geschlagen geben und schied hierdurch völlig überraschend vorzeitig aus.

Mit Thomas und Michael Bandl, Chris Sagemüller und Christof Niemeier setzten sich schließlich in den Gruppenspielen in allen vier Gruppen die Favoriten aus der Bezirksliga-Mannschaft des SCW durch. Auch im Viertelfinale behielten diese vier Spieler souverän die Oberhand.

Viel Spannung und zwei dicke Überraschungen gab es dann im Halbfinale. Mit Thomas Bandlund Chris Sagemüller schieden hier die Nr. 1 und die Nr. 2 des SCW aus. Thomas Bandl unterlag nach einer packenden Partie knapp mit 2:3 gegen Christof Niemeier und Chris Sagemüller vergab gleich in drei Sätzen gegen Michael Bandl sichere Führungen und unterlag zum Schluß mit 1:3. Tolle Ballwechsel und Spannung pur war im Finale zwischen Michael Bandl und Christof Niemeier angesagt. Nachdem Christof Niemeier im 3. Satz eine 10:7 Führung nicht zum Satzgewinn ausnutzen konnte, vergab Michael Bandl im 4. Satz bei einer 10:8 Führung zwei Matchbälle.
Nachdem das Finale mehrfach "kippte", holte sich Michael Bandl schließlich durch einen hauchdünnen 9:11, 11:4, 12:10, 10:12 und 11:6 Erfolg erstmalig den Titel.

Für kräftige "Paukenschläge" sorgten im Doppel-Wettbewerb mit Andreas Blakert/Daniel Corsmeyer zwei Spieler aus der 2. Garnitur des SCW. Nachdem sie im Halbfinale völlig unerwartet Chris Sagemüller/Michael Bandl mit 3:2 ausgeschaltet hatten, war hiernach auch im Finale eine Sensation schon fast perfekt. Doch im 4. Satz vergaben Andreas Blakert/Daniel Corsmeyer gegen Thomas Bandl/Dirk Mußmann bei einer 10:7 Führung gleich drei Matchbälle, verloren diesen Satz noch in der Verlängerung und mußten sich auch im Entscheidungssatz geschlagen geben.

Neuer Stadtmeister im Einzel in der Herren-A-Klasse wurde Michael Bandl (Bildmitte) vor Christof Niemeier (rechts ) und Thomas Bandl (links)

Stadtmeister im Doppel der Herren-A-Klasse wurden (v.rechts) Thomas Bandl und Dirk Mußmann vor Andreas Blakert und Daniel Corsmeyer.

nach oben

 

Wolfgang Meier löst Ingo Fechner ab

Viel Spannung und einige kräftige Überraschungen gab es bei den TT-Stadtmeisterschaften in der Herren-B-Klasse. Mit 30 Meldungen hatte diese Klasse wiederum eine ausgezeichnete Resonanz gefunden. Seriensieger Ingo Fechner (TSG) hatte diesmal nicht seinen besten Tag erwischt und schied nach einer 1:3 Niederlage gegen Markus Schweins (TSG) bereits im Viertelfinale aus. Steffen Peters (TSG) überstand als Vizemeister des Vorjahres nicht einmal die Gruppenspiele.
In glänzender Form stellte sich dagegen Wolfgang Meier (TSG) vor. Im Achtelfinale mußte er sich allerdings beim knappen 3:2 Erfolg über Ludger Bultschnieder (SCW 2000) kräftig strecken. Dagegen war im Halbfinale Markus Schweins bei der 0:3 Niederlage chancenlos. Gegner von Wolfgang Meier im Finale war sein Vereinskamerad Wim Holtmann, der bis zum Finale keinen einzigen Satz abgab und auch im Halbfinale gegen Sebastian Michel (SCW 2000) klar mit 3:0 dominierte. Im Finale steigerten sich Wolfgang Meier und Wim Holtmann nochmals und nach tollen Ballwechseln siegte Wolfgang Meier schließlich knapp mit 13:11, 11:9, 8:11, 7:11 und 11:4.

Im Doppel-Wettbewerb wirbelten die Rhedaer Nachwuchsspieler Tobias Pyschik und Joel Schoelzel das Feld der Herren mit tollen Leistungen kräftig durcheinander. Für die größte Überraschung sorgten sie hierbei durch einen Sieg im Viertelfinale über Wolfgang Meier/Wim Holtmann. Nach einem Sieg im Halbfinale über Bernd Hellmann/Daniel Corsmeyer( SCW 2000) mußten sie sich erst im Finale gegen Ludger Bultschnieder/Andre Langner (SCW 2000) mit 9:11,13:15 und 3:11 geschlagen geben.

In der Herren-B-Klasse glänzten (v.links) Stadtmeister Wolfgang Meier, Vizemeister Wim Holtmann und die beiden gemeinsamen Rangdritten Markus Schweins und Sebastian Michel.

nach oben

 

Erfolgreiche Titelverteidigung für Sebastian Michel

Mit einer erfolgreichen Titelverteidigung von Sebastian Michel (SCW 2000) endeten die Titelkämpfe in der Herren-C-Klasse. Doch leicht hatte er es hierbei keineswegs. Nach einer Niederlage gegen Erik Nungesser (TSG) in den Gruppenspielen mußte er als Gruppenzweiter im Viertelfinale gegen seinen Vereinskameraden Helmut Martinschledde im Entscheidungssatz zwei Matchbälle abwehren und auch im Halbfinale hatte er gegen Kevin Alberternst (SCW 2000) beim 3:2 Erfolg erhebliche Schwierigkeiten. Im Finale trumpfte Sebastian Michel dann aber groß auf und besiegte Tobias Henke (SCW 2000) sicher mit 3:0. Tobias Henke hatte vorher im Halbfinale Erik Nungesser mit 3:1 ausgeschaltet.

Seinen 2. Titel verpaßte Sebastian Michel nur denkbar knapp. Zusammen mit Kevin Alberternst vergab diese Kombination im Doppel-Finale gegen Helmut Martinschledde/Alfons Hagemann bei einer 10:4 Führung gleich sechs Matchbälle und verloren äußerst unglücklich in der Verlängerung. Während Michel/Alberternst im Halbfinale Hubert Schmidtfrerick/Sven Juretko (SCW) mit 3:0 ausgeschaltet hatten, waren hier Martinschledde/Hagemann gegen Erik Nungesser/Hendrik Klipp (TSG) knapp mit 3:2 erfolgreich.

Eine erfolgreiche Titelverteidigung schaffte in der Herren-C-Klasse Sebastian Michel (links) durch einen 3:0 Erfolg im Finale über Tobias Henke.

nach oben

 

Thomas Bandl darf den Pokal behalten

Ganz im Zeichen der Gebr. Bandl (SCW 2000) standen die Stadtmeisterschaften in der Altersklasse Ü 40.
Zum Schluß setzte sich nach 2008 und 2009 Thomas Bandl nunmehr zum 3. Mal in Serie durch und darf hierdurch auch den Wanderpokal behalten. Doch leicht hatte es Thomas Bandl hierbei keineswegs. Bereits in den Gruppenspielen hatte er mit seinem Vereinskameraden Bernd Hellmann enorme Schwierigkeiten und gewann nach einem 1:2 Satzrückstand den 4. Satz erst in der Verlängerung. Auch im Viertelfinale mußte er sich gegen Wolfgang Meier (TSG) gewaltig strecken. Nach einem 3:1 Erfolg im Halbfinale über Ingo Fechner (TSG) besiegte er im Finale seinen Bruder Michael Bandl mit 3:1. Michael Bandl hatte vorher im Halbfinale Steffen Peters (TSG) mit 3:1 ausgeschaltet.

Im Doppel-Wettbewerb qualifizierten sich Thomas Bandl/Dirk Mußmann und Michael Bandl/Ludger Bultschnieder durch sichere Siege über Bernd Hellmann/Dirk Edelmann bzw. Hubert Weiler/Volker Voß (alle SCW 2000) für das Finale. Hier dominierten dann ein wenig überraschend Michael Bandl/Ludger Bultschnieder souverän mit 13:11, 11:5 und 11:7.

Thomas Bandl (rechts) holte sich zum 3. Mal in Serie durch einen Finalsieg über seinen Bruder Michael Bandl (links) den Titel in der Altersklasse Ü 40 .

nach oben

 

Hubert Weiler holt den Pokal nach Wiedenbrück zurück

In der Altersklasse Ü 60 beherrschten Titelverteidiger Jürgen Kramme (TSG) und Hubert Weiler (SCW 2000) das gesamte Feld recht klar. Beide Spieler gaben bis zum Finale keinen einzigen Satz ab. Während Jürgen Kramme in der Hauptrunde Hubert Schmidtfrerick und Günter Mestekemper (beide SCW 2000) ausschaltete, besiegte Hubert Weiler im Viertelfinale Ludwig Loeser (TTC Simonswerk) und im Halbfinale Helmut Martinschledde (SCW 2000).
Im Finale mußte sich hiernach Jürgen Kramme ein wenig unerwartet gegen Hubert Weiler glatt mit 0:3 geschlagen geben.

Seinen 2. Titel holte sich Hubert Weiler zusammen mit Hubert Schmidtfrerick im Doppel. Im Finale waren hier Helmut Martinschledde/Alfons Hagemann bei der 0:3 Niederlage ohne eine Siegchance. Bernhard Westhoff/Heinz Enklaar und Jürgen Kramme/Herbert Klemp waren vorher im Halbfinale gescheitert.

In der Altersklasse Ü 60 glänzten (v. links) Helmut Martinschledde, Vizemeister Jürgen Kramme, der neue Stadtmeister Hubert Weiler und Günter Mestekemper.

nach oben

 

5. Titelgewinn für Corinna Franke-Hellmann

In der Damen-Klasse holte sich Corinna Franke-Hellmann (RW Mastholte) bereits den 5. Titel in Serie. Im Kampf um Platz 1 setzte sie sich gegen Julia Walgern (SCW) souverän mit 3:0 durch.

nach oben

 

Marvin Fricke Überraschungssieger bei den Knaben

Während sich bei den TT-Stadtmeisterschaften in der Jugend-Klasse und auch bei den Schülern jeweils Spieler aus dem engsten Favoritenkreis behaupten konnten, holte sich mit Marvin Fricke bei den Knaben ein krasser Aussenseiter völlig unerwartet den Titel.

In der Jugend-Klasse bestätigten erwartungsgemäß die Spieler aus der Bezirksklassen-Mannschaft der TSG Rheda äußerst eindrucksvoll ihre Spielstärke. Louis Maertens, Tobias Pyschik, Erik Nungesser und Joel Schoelzel wurden zunächst souverän Gruppensieger und erreichten in der Hauptrunde sehr sicher das Halbfinale. Auch hier gab es die erwarteten Ergebnisse und so standen sich im Finale Louis Maertens und Tobias Pyschik gegenüber. In der Höhe sicherlich ein wenig unerwartet setzte sich hier dann Louis Maerten mit 11:8, 11:8 und 11:5 durch.
Dafür revanchierte sich Tobias Pyschik im Doppel. Zusammen mit seinem Partner Joel Schoelzel holte er sich hier den Titel. Louis Maertens/Jakob Sandfort leisteten zwar besonders in den Sätzen drei und vier erhebliche Gegenwehr, doch zum Schluß mußten sie sich mit 1:3 geschlagen geben.

Bei den Schülern dominierte dagegen der SCW. Mit Nico Westermann und Justin Hainke schieden hier die stärksten Spieler der TSG bereits im Viertelfinale aus. Im Halbfinale mußte sich der hohe Favorit Kerim Caner Kaya gewaltig strecken, bevor er sich gegen Jan-Ove Hellmann nach einem 1:2 Satzrückstand im Spiel des Tages doch noch mit 3:2 behaupten konnte. Joshua Oehle hatte in der zweiten Partie im Halbfinale Sebastian Hellmann mit 3:1 ausgeschaltet, war aber im Finale bei der 0:3 Niederlage gegen Kerim Caner Kaya ohne jede Siegchance.
Zusammen mit Joshua Oehle holte sich Kerim Caner Kaya im Doppel seinen zweiten Titel. Aber Jan-Ove Hellmann/Florian Stenzel mischten im Finale besonders in den ersten drei Sätzen kräftig mit, unterlagen aber schließlich mit 11:3, 10:12, 10:12 und 3:11.

Viel Spannung und kräftige Überraschungen gab es in der Knaben-Klasse. Der hohe Favorit Jan-Ove Hellmann (SCW) mußte sich völlig unerwartet bereits im Viertelfinale gegen Nico Westermann (TSG) geschlagen gegen. So waren mit Nico Westermann und Justin Hainke (TSG) und Florian Stenzel und Marvin Fricke (SCW) im Halbfinale die TSG und der SCW jeweils zweimal vertreten. Aber nach einer Niederlage gegen Marvin Fricke endete hier dann der Siegeszug von Nico Westermann und mit Justin Hainke schied auch der zweite Spieler der TSG nach einer Niederlage gegen Florian Stenzel aus. Im Finale lief es zunächst auch nach Plan und Florian Stenzel sicherte sich den ersten Satz mit 11:8. Doch Marvin Fricke steigerte sich hiernach gewaltig und sorgte durch einen 3:1 Erfolg schon für eine echte Sensation.
Hoch her ging es auch im Doppel-Wettbewerb. Im Finale mußten Jan-Ove Hellmann/Florian Stenzel lange um den Sieg zittern und setzten sich erst im "Endspurt" gegen Justin Hainke/Nico Westermann knapp mit 3:2 durch.

Bei den Stadtmeisterschaften der Jugend dominierten die Talente der TSG Rheda. Unser Bild zeigt von links n. rechts Joel Schoelzel, Tobias Pyschik, Erik Nungesser, Jakob Sandfort und Louis Maertens.

Stadtmeister im Schüler-Doppel wurden (v.links) Joshua Oehle und Kerim Caner Kaya, während sich Jan-Ove Hellmann und Florian Stenzel den Titel bei den Knaben sicherten.

 

Ehrung der Stadtmeister

Traditionsgemäß werden in einer kleinen Feierstunde die von der Kreissparkasse gestifteten Wanderpokale an die TT-Stadtmeister überreicht.

Unser Bild zeigt von links n. rechts:
Michael Bandl (SCW), Hubert Weiler (SCW), Louis Maertens (TSG), Kerim Caner Kaya (SCW), Marvin Fricke (SCW), Thomas Bandl (SCW), Corinna Franke-Hellmann (RW Mastholte), Vize-Bürgermeister Norbert Flaskamp, Wolfgang Meier (TSG), Andreas Rommel (Kreissparkasse) und Organisationsleiter Konrad Linnemannstöns.

nach oben

 

 

Siegerliste 2009
(147 Teilnehmer)

Herren-A-Einzel:
1. Michael Grollich SC Wiedenbrück 2000
2. Chris Sagemüller SC Wiedenbrück 2000
3. Christof Niemeier SC Wiedenbrück 2000
Herren-A-Doppel:
1. Michael Grollich/Ludger Bultschnieder SC Wiedenbrück 2000
2. Thomas Bandl/Dirk Mußmann SC Wiedenbrück 2000
3. Chris Sagemüller/Dominik Kowitzke SC Wiedenbrück 2000
Herren-B-Einzel:
1. Ingo Fechner TSG Rheda
2. Steffen Peters TSG Rheda
3. 3. Daniel Corsmeyer SC Wiedenbrück 2000
Herren-B-Doppel:
1. Ingo Fechner/Wim Holtmann TSG Rheda
2. Hans-Peter Schauren/Reiner Leweling TSG Rheda
3. Wolfgang Meier/Steffen Peters TSG Rheda
Herren-C-Einzel:
1. Sebastian Michel SC Wiedenbrück 2000
2. Rainer Finck SC Wiedenbrück 2000
3. Marcel Keil TSG Rheda
Herren-C-Doppel:
1. Sebastian Michel/Christian Michel SC Wiedenbrück 2000
2. Alfons Hagemann/Hubert Schmidtfrerick SC Wiedenbrück 2000
3. Hendrik Klipp/Marcel Keil TSG Rheda
Senioren Ü40-Einzel:
1. Thomas Bandl SC Wiedenbrück 2000
2. Ingo Fechner TSG Rheda
3. Michael Grollich SC Wiedenbrück 2000
Senioren Ü40-Doppel:
1. Thomas Bandl/Dirk Mußmann SC Wiedenbrück 2000
2. Wolfgang Meier/Steffen Peters TSG Rheda
3. Michael Grollich/Ludger Bultschnieder SC Wiedenbrück 2000
Senioren Ü60-Einzel:
1. Jürgen Kramme TSG Rheda
2. Helmut Martinschledde SC Wiedenbrück 2000
3. Hubert Schmidtfrerick SC Wiedenbrück 2000
Senioren Ü60-Doppel:
1. Helmut Martinschledde/Günter Mestekemper SC Wiedenbrück 2000
2. Alfons Hagemann/Hubert Schmidtfrerick SC Wiedenbrück 2000
3. Jürgen Kramme/Herbert Klemp TSG Rheda
Damen-Einzel:
1. Corinna Franke-Hellmann RW Mastholte
2. Katja Oehl-Wernz DJK Avenwedde
3. Ines Becker DJK Avenwedde
Jugend-Einzel:
1. Jan Harbsmeyer SC Wiedenbrück 2000
2. Louis Maertens TSG Rheda
3. Tobias Pyschik TSG Rheda
Jugend-Doppel:
1. Marcel Keil/Tobias Pyschik TSG Rheda
2. Jan Harbsmeyer/Kevin Krumscheidt SC Wiedenbrück 2000
3. Louis Maertens/Erik Nungesser TSG Rheda
Schüler-Einzel:
1. Louis Maertens TSG Rheda
2. Jakob Sandfort TSG Rheda
3. David Schmalenstroer SC Wiedenbrück 2000
Schüler-Doppel:
1. Louis Maerten/Jakob Sandfort TSG Rheda
2. Johannes Feimann/Leonard Niestadtkötter TSG Rheda
3. Stefan Nottelmann/Jakob Sandfort SC Wiedenbrück 2000
Knaben-Einzel:
1. Kerim Caner Kaya SC Wiedenbrück 2000
2. Sebastian Hellmann SC Wiedenbrück 2000
3. Jan-Ove Hellmann SC Wiedenbrück 2000
Knaben-Doppel:
1. Kerim Caner Kaya/Sebastian Hellmann SC Wiedenbrück 2000
2. Jan-Ove Hellmann/Florian Stenzel SC Wiedenbrück 2000
3. Philipp Marzinkewitsch/Phil Hüffer SC Wiedenbrück 2000

nach oben

Michael Grollich überragte in der Hauptklasse

Mit einigen faustdicken Überraschungen in den Gruppenspielen begannen die Titelkämpfe in der Herren-A-Klasse.
„Hecht im Karpfenteich“ war hierbei sicherlich Dominik Kowitzke (SCW), der in seiner Gruppe seinen Vereinskameraden Dirk Mußmann glatt mit 3:0 besiegte und sich nach einem 3:2 Erfolg über Wolfgang Swonke völlig unerwartet für die Hauptrunde qualifizierte. Hier lieferte er im Viertelfinale gegen den späteren Stadtmeister Michael Grollich (SCW) eine große Partie und unterlag schließlich nur knapp mit 2:3. Mit Hubert Weiler (SCW) erreichte ein weiterer Spieler überraschend die Hauptrunde, doch gegen den Titelverteidiger Christof Niemeier war er hier chancenlos.
Nach dem knappen Sieg über D. Kowitzke besiegte Michael Grollich im Halbfinale Thomas Bandl mit 3:1, während hier in der zweiten Begegnung Chris Sagemüller den Titelverteidiger Christof Niemeier mit 3:1 ausschaltete. Auch im Finale bestätigte Michael Grollich seine großartige Tagesform und besiegte Chris Sagemüller mit 11:4, 10:12, 11:9 und 11:7. Den 3. Platz holte sich Christof Niemeier durch einen 3:1 Erfolg über Thomas Bandl.

Titel Nr. 2 gewann Michael Grollich im Doppel zusammen mit Ludger Bultschnieder. Im Halbfinale hatte diese Kombination Ralf Schaluschke/Daniel Corsmeyer ausgeschaltet, während sich ihre Vereinskameraden Thomas Bandl/Dirk Mußmann hier gegen Chris Sagemüller/Dominik Kowitzke behauptet hatten.
Im Finale ging es dann hoch her, bevor sich Michael Grollich/Ludger Bultschnieder zum Schluß knapp mit 6:11, 11:9 11:9, 7:11 und 11:6 duchsetzen konnten. Wesentlich klarer besiegten Chris Sagemüller/Domink Kowtizek im Kampf um Platz drei Ralf Schaluschke/Daniel Corsmeyer mit 3:0.

Bei den Stadtmeisterschaften der Herren-A-Klasse dominierten von links n. rechts Christof Niemeier (3.), der neue Stadtmeister Michael Grollich und der Vizemeister Chris Sagemüller.

Im Doppel erreichten (von links nach rechts)  Dirk Mußmann/Thomas Bandl (2.), Michael Grollich/Ludger Bultschnieder (1.) und Chris Sagemüller/Dominik Kowitzke (3.) das Treppchen.

nach oben

 

Ingo Fechner darf den Wanderpokal nun behalten

Mit insgesamt 28 Meldungen hatte die Herren-B-Klasse (bis Kreisliga) wieder eine ausgezeichnete Beteiligung und wie schon in den letzten Jahren dominierten in dieser Klasse erneut die Spieler der TSG Rheda. Allen voran natürlich der Titelverteidiger Ingo Fechner, der nach 2003, 2004, 2006 und 2008 nun bereits zum 5. Male Stadtmeister in dieser Klasse wurde und daher geht der Wanderpokal nun auch endgültig an Ingo Fechner.

Nachdem es zunächst in den Gruppenspielen und auch im Achtelfinale der Hauptrunde die erwarteten Ergebnisse gab, sorgte im Viertelfinale Daniel Corsmeyer (SCW) durch einen 3:1 Sieg über Wim Holtmann (TSG) für die erste kräftige Überraschung. Daniel Corsmeyer bewies auch anschließend seine glänzende Tagesform und verpaßte das Finale nur denkbar knapp. Im Halbfinale vergab er gegen Steffen Peters bei einer 2:1 Satzführung im 4. Satz eine sichere 6:1 Führung und auch noch einen Matchball und verlor zum Schluß knapp mit 9:11 Entscheidungssatz.
So standen sich dann im Finale wie schon im Vorjahr Steffen Peters und Ingo Fechner gegenüber. Der Titelverteidiger hatte sich im Halbfinale souverän mit 3:0 gegen seinen Vereinskameraden Wolfgang Meier durchgesetzt. Im Finale lieferten sich Ingo Fechner und Steffen Peters über weite Strecken eine völlig ausgeglichene Partie, bevor zum Schluß doch wiederum Ingo Fechner knapp mit 10:12, 11:6, 9:11, 11:7 und 11:7 die Oberhand behielt.
Daniel Corsmeyer zeigte sich im Spiel um Platz 3 von der unglücklichen Niederlage im Halbfinale gut erholt und besiegte Wolfgang Meier mit 3:1.

Titel Nr. 2 holte sich Ingo Fechner zusammen mit Wim Holtmann im Doppel. Doch einfach hatten es die neuen Titelträger hierbei keineswegs. Schon in der ersten Runde zeigten die Nachwuchsspieler Erik Nungesser/Louis Maertens gegen die hohen Favoriten eine tolle Leistung und unterlagen nur knapp mit 2:3. Mit Marcel Keil/Tobias Pyschik glänzten im Doppel zwei weitere Talente der TSG, bevor sie im Halbfinale gegen Ingo Fechner/Wim Holtmann eine 0:3 Niederlage kassieren mußten.
Gegner von Fechner/Holtmann im Finale waren Hans-Peter Schauren/Reiner Leweling (TSG), die schon in den beiden ersten Runde bei den 3:2 Erfolgen über Thomas Körholz/Michael Sommer (TSG) und Hubert Weiler/Heinz Wenzel (SCW) jeweils lange um den Sieg zittern mußten. Nachdem sie im Halbfinale die Titelverteidiger Wolfgang Meier/Steffen Peters mit 3:1 ausgeschaltet hatten, sorgten sie auch im Finale für viele Höhepunkte. Nach einer äußerst packenden Partie mußten sie sich hier aber gegen Ingo Fechner/Wim Holtmann mit 11:9, 11:13, 10:12 und 14:16 sicherlich ein wenig unglücklich geschlagen geben. Platz drei ging hier an Wolfgang Meier/Steffen Peters.

Nachdem Ingo Fechner (TSG) bereits zum 5. Male Stadtmeister in der Herren-B-Klasse wurde, darf er nun den Wanderpokal behalten.

nach oben

 

Zwei Titel für Sebastian Michel

Mit den Titelkämpfen der Damen und der Herren-C-Klasse begannen die 40. TT-Stadtmeisterschaften von Rheda-Wiedenbrück, wobei es in beiden Klassen überaus spannende und knappe Entscheidungen gab.

Die Herren-C-Klasse stand ganz im Zeichen der Michel-Zwillinge. Zunächst trumpften Sebastian und Christian Michel (SCW 2000) im Doppel groß auf und bestätigten hier die tollen Leistungen aus der Meisterschafts-Saison (Bilanz 14:0). Durch Siege über Peter Lenz/Ludwig Loeser (TTC Simonswerk) und Tobias Henke/Marcel Langner (SCW 2000) erreichten sie souverän das Finale gegen ihre Vereinskameraden Alfons Hagemann/Hubert Schmidtfrerick. Nach erheblichen Schwierigkeiten im ersten Satz holten sie sich schließlich doch mit 13:11, 11:5 und 11:8 recht klar den Titel. Alfons Hagemann/Hubert Schmidtfrerick hatten im Halbfinale etwas unerwartet Hendrik Klipp/Marcel Keil (TSG Rheda) glatt mit 3:0 ausgeschaltet. Hendrik Klipp/Marcel Keil konnten sich aber immerhin durch einen knappen 3:2 Erfolg über Tobias Henke/Marcel Langner den 3. Platz sichern.

Im Einzel-Wettbewerb gab es schon in den Gruppenspielen einige Überraschungen. So mußte sich hier der spätere Stadtmeister Sebastian Michel gegen Tobias Henke mit 1:3 geschlagen geben und auch der Mitfavorit Hendrik Klipp kam nach einer 0:3 Niederlage gegen Rainer Finck (SCW 2000) in seiner Gruppe nur auf Platz 2. So trafen Sebastian Michel und Hendrik Klipp in der Hauptrunde bereits im Achtelfinale aufeinander und hier sah es über weite Strecken nach einer klaren Angelegenheit für Hendrik Klipp aus.
Doch der Spieler der TSG vergab zunächst eine 2:0 Satzführung und anschließend im 4. Satz auch noch gleich drei Matchbälle, bevor sich dann Sebastian Michel mit 3:2 durchsetzen konnte. Hiernach spielte Sebastian Michel dann ganz groß auf und besiegte zunächst im „Familien-Duell“ seinen Bruder Christian Michel mit 3:1 und erreichte durch einen glatten 3:0 Erfolg über Marcel Keil das Finale. Auch hier war er nicht zu stoppen und besiegte Rainer Finck mit 3:0, wobei er im 3. Satz allerdings einen 8:10 Rückstand aufholen mußte. Rainer Finck hatte in der Hauptrunde vorher nacheinander seine Vereinskameraden Hubert Schmidtfrerick, Alfons Hagemann und Tobias Henke ausgeschaltet. Platz drei ging an Marcel Keil (TSG) der gegen Tobias Henke nach einem 1:2 Rückstand zum Schluß mit 3:2 dominierte.

Sebastian Michel (Mitte) holte sich in der Herren-C-Klasse zwei Titel. Im Einzel landeten Rainer Finck (links) auf Platz 2 und Marcel Keil (rechts) auf Platz 3.

Im Doppel dominierten die Michel-Zwillinge vor
Alfons Hagemann/Hubert Schmidtfrerick und
Hendrik Klipp/Marcel Keil.

nach oben

 

Thomas Bandl erneut erfolgreich

Zum Abschluß der TT-Stadtmeisterschaften von Rheda-Wiedenbrück wurden die Titelkämpfe der Senioren in den Altersklassen Ü 40 und Ü 60 ausgetragen. Mit insgesamt 36 Meldungen hatten diese beiden Klassen wiederum eine hervorragende Resonanz gefunden und besonders in der Ü 40 ging es auch entsprechend hoch her.

Nachdem sich in der Klasse Ü 40 zunächst in den Gruppenspielen die Favoriten souverän behaupten konnten, mußte der klare 3:0 Erfolg von Ingo Fechner(TSG) über Ludger Bultschnieder (SCW) in der ersten Hauptrunde nicht unbedingt erwartet werden. Doch Ingo Fechner spielte auch anschließend groß auf und besiegte im Halbfinale völlig überraschend Michal Grollich (SCW) mit 3:2. Gegner von Ingo Fechner im Finale war Thomas Bandl. Der Titelverteidiger hatte es vorher besonders im Viertelfinale beim knappen 3:2 Erfolg über seinen Vereinskameraden Christof Niemeier recht schwer und besiegte im Halbfinale Wolfgang Meier (TSG) mit 3:1. Im Finale leistete Ingo Fechner erhebliche Gegenwehr, bevor schließlich doch Thomas Bandl durch einen 11:9, 11:9, 8:11 und 11:4 Erfolg erneut Stadtmeister wurde. Platz drei ging hier an Michael Grollich.
Im Doppel schieden die Titelverteidiger Michael Grollich/Ludger Bultschnieder im Halbfinale überraschend gegen Steffen Peters/Wolfgang Meier mit 1:3 aus, wobei sie im 4. Satz eine sichere 9:5 Führung nicht nutzen konnten. In der zweiten Begegnung mußten sich Thomas Bandl/Dirk Mußmann im Halbfinale gegen Michael Bandl/Christof Niemeier beim knappen 3:2 Sieg gewaltig strecken. Dafür trumpften sie aber im Finale ganz groß auf und besiegten Steffen Peters/Wolfgang Meier glatt mit 11:2, 11:4 und 11:6. Den 3. Platz holten sich Michael Grollich/Ludger Bultschnieder, die sich nach einem 0:2 Rückstand im „Endspurt“ doch noch gegen Michael Bandl/Christof Niemeier mit 3:2 durchsetzen konnten.

Bei den Stadtmeisterschaften der Senioren verteidigte Thomas Bandl (Bildmitte) in der Altersklasse Ü-40 seinen Titel erfolgreich. Auf den Plätzen zwei und drei landeten Ingo Fechner (rechts) und Michael Grollich (links).

nach oben

 

"Youngster" Jürgen Kramme gewinnt die Senioren-Ü60-Klasse

In der Altersklasse Ü 60 setzte sich erwartungsgemäß der erstmalig für diese Klasse spielberechtigte Jürgen Kramme (TSG) durch. Nachdem sich Jürgen Kramme souverän für das Finale qualifiziert hatte, besiegte er nach einem 0:1 Satzrückstand den Titelverteidiger Helmut Martinschledde (SCW) doch noch mit 3:1. Durch einen Sieg über Günter Mestekemper sicherte sich Hubert Schmidtfrerick den 3. Platz.

Im Doppel qualifizierten sich hier wie schon im Vorjahr Helmut Martinschledde/Günter Mestekemper und Alfons Hagemann/Hubert Schmidtfrerick (alle SCW) sehr sicher für das Finale und erneut setzten sich hier dann Helmut Martinschledde/Günter Mestekemper nach einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie zum Schluß knapp mit 3:2 durch. Jürgen Kramme kam mit seinem Partner Herbert Klemp hier auf Platz 3.

nach oben

 

Erneuter Titelgewinn für Corinna Franke-Hellmann

Mit den Titelkämpfen der Damen und der Herren-C-Klasse begannen die 40. TT-Stadtmeisterschaften von Rheda-Wiedenbrück, wobei es in beiden Klassen überaus spannende und knappe Entscheidungen gab.

Bei den Damen setzte sich die Titelverteidigerin und Favoritin Corinna Franke-Hellmann (RW Mastholte) zwar erneut durch, doch über weite Strecken sah es keineswegs nach einer erfolgreichen Titelverteidigung aus. Bereits beim 7:11, 11:9, 11:7 und 11:9 über Ines Becker (DJK Avenwedde) mußte sie sich gewaltig strecken, bevor sie anschließend im Kampf um Platz 1 gegen Katja Oehl-Wernz (DJK Avenwedde) noch länger um den Sieg zittern mußte. Katja Oehl- Wernz leistete erhebliche Gegenwehr und gewann auch die beiden ersten Sätze jeweils mit 11:8.
Aber hiernach „kippte“ die Partie doch noch und Corinna Franke-Hellmann gewann die folgenden drei Sätze mit 11:7 und 11:6 und 11:9 und sicherte sich hierdurch erneut den Titel.

nach oben

 

Favoritensiege beim Nachwuchs

Hoch her ging es auch diesmal wieder bei den Titelkämpfen im Nachwuchsbereich, bevor sich zum Schluß doch in allen Altersklassen die Favoriten durchsetzen konnten.
Einige kräftige Überraschungen gab es allerdings in der Jugendklasse. Titelverteidiger Kevin Krumscheidt (SCW 2000) verlor in seiner Gruppe gegen Louis Maertens (TSG) mit 2:3. Als Gruppenzweiter traf er hierdurch bereits im Viertelfinale auf seinen Vereinskameraden und späteren Stadtmeister Jan Harbsmeyer und schied vorzeitig aus. Völlig unerwartet schied im Vierelfinale auch der Mitfavorit Marcel Keil (TSG) gegen Sebastian Feimann (TSG) aus. Jan Harbsmeyer schaltete nach seinem Sieg über Kevin Krumscheidt im Halbfinale auch Tobias Pyschik (TSG) mit 3:1 aus und holte sich hiernach durch einen glatten 3:0 Erfolg über Louis Maertens den Titel. Auf Platz drei kam Tobias Pyschik durch einen Sieg über Sebastian Feimann.
Ohne Satzverlust erreichten im Doppel-Wettbewerb Marcel Keil/Tobias Pyschik (TSG) das Finale und auch hier dominierten sie gegen Jan Harbsmeyer/Kevin Krumscheid glatt mit 3:0. Platz drei sicherten sich Louis Maertens/Erik Nungesser durch einen 3:2 Erfolg über Jakob Sandfort/Stephan Nottelmann(TSG).

Eine klare Angelegenheit für den Kreismeister Louis Maertens war der Einzel-Wettbewerb der Schüler-Klasse. Das Talent der TSG beherrschte alle Gegner recht eindeutig und auch im Finale war sein Vereinskamerad Jakob Sandfort bei der 0:3 Niederlage ohne Siegchance. Wesentlich spannender ging es in der Partie um den dritten Platz zu, bevor sich hier David Schmalenstroer (SCW 2000) knapp mit 3:2 gegen Leonard Niestadtkötter (TSG) behaupten konnte.
Titel Nr. 2 sicherte sich Louis Maerten im Doppel. Zusammen mit Jakob Sandfort wurden im Finale Johannes Feimann/Leonard Niestadtkötter mit 11:3, 11:9 und 11:8 besiegt, während sich David Schmalenstroer/Philipp Horala Platz drei holten.

Mit Kerim Caner Kaya (SCW 2000) dominierte auch bei den Knaben der hohe Favorit. Der Vize-Kreismeister gab während der gesamten Titelkämpfe keinen einzigen Satz ab und und besiegte im Finale seinen Vereinskameraden Sebastian Hellmann mit 11:6, 11:3 und 11:6. Nach einer äußerst packenden Partie sicherte sich Jan-Ove Hellmann nach einem 0:2 Satzrückstand gegen Philipp Marzinkewitsch (SCW 2000) doch noch den 3. Platz.
Kerim Caner Kaya war natürlich auch im Doppel-Wettbewerb zusammen mit seinem Partner Sebastian Hellmann allen anderen Kombination weit überlegen. Jan-Ove Hellmann/Florian Stenzel kamen hier vor Philipp Marzinkewitsch/Phil Hüffer (SCW 2000) auf Platz zwei.

Jan Harbsmeyer (Mitte) holte sich den Titel bei den Stadtmeisterschaften im Jugend-Einzel. Louis Maertens (rechts) kam vor Tobias Pyschik (links ) auf Platz 2.

Die erfolgreichsten Kombinationen im Doppel-Wettbewerb beim jüngsten Nachwuchs waren von links n. rechts: Philipp Marzinkewitsch/Phil Hüffer (Platz 3), die neuen Stadtmeister Kerim Caner Kaya/Sebastian Hellmann und die Vizemeister Jan-Ove Hellmann/Florian Stenzel.

nach oben

 

 

Siegerliste 2008
(148 Teilnehmer)

Herren-A-Einzel:
1. Christof Niemeier SC Wiedenbrück 2000
2. Thomas Bandl SC Wiedenbrück 2000
3. Chris Sagemüller SC Wiedenbrück 2000
Herren-A-Doppel:
1. Thomas Bandl/Christof Niemeier SC Wiedenbrück 2000
2. Chris Sagemüller/Dirk Mußmann SC Wiedenbrück 2000
3. Ludger Bultschnieder/Wolfgang Swonke SC Wiedenbrück 2000
Herren-B-Einzel:
1. Ingo Fechner TSG Rheda
2. Steffen Peters TSG Rheda
3. Michael Sommer TSG Rheda
Herren-B-Doppel:
1. Wolfgang Meier/Steffen Peters TSG Rheda
2. Ingo Fechner/Dirk Plugge TSG Rheda
3. Reiner Leweling/Hendrik Klipp TSG Rheda
Herren-C-Einzel:
1. Helmut Martinschledde SC Wiedenbrück 2000
2. Hendrik Klipp TSG Rheda
3. Hubert Weiler SC Wiedenbrück 2000
Herren-C-Doppel:
1. Rainer Finck/Volker Voss SC Wiedenbrück 2000
2. Alfons Hagemann/Hubert Weiler SC Wiedenbrück 2000
3. Helmut Martinschledde/Günter Mestekemper SC Wiedenbrück 2000
Senioren Ü40-Einzel:
1. Thomas Bandl SC Wiedenbrück 2000
2. Michael Grollich SC Wiedenbrück 2000
3. Wolfgang Meier TSG Rheda
Senioren Ü40-Doppel:
1. Michael Grollich/Ludger Bultschnieder SC Wiedenbrück 2000
2. Christof Niemeier/Dirk Mußmann SC Wiedenbrück 2000
3. Ingo Fechner/Dirk Plugge TSG Rheda
Senioren Ü60-Einzel:
1. Helmut Martinschledde SC Wiedenbrück 2000
2. Hubert Schmidtfrerick SC Wiedenbrück 2000
3. Bernhard Westhoff SC Wiedenbrück 2000
Senioren Ü60-Doppel:
1. Helmut Martinschledde/Günter Mestekemper SC Wiedenbrück 2000
2. Alfons Hagemann/Hubert Schmidtfrerick SC Wiedenbrück 2000
3. Manfred Hein/Herbert Klemp SC Wiedenbrück 2000/TSG Rheda
Damen-Einzel:
1. Corinna Franke-Hellmann RW Mastholte
2. Ines Becker DJK Avenwedde
3. Katja Oehl-Wernz DJK Avenwedde
Jugend-Einzel:
1. Kevin Krumscheidt SC Wiedenbrück 2000
2. Kevin Alberternst SC Wiedenbrück 2000
3. Tobias Pyschik TSG Rheda
Jugend-Doppel:
1. Kevin Alberternst/Marc-Andre Witte SC Wiedenbrück 2000
2. TobiasPyschik/Marcel Keil TSG Rheda
3. Joschka Wortmeyer/Erik Nungesser TSG Rheda
Schüler-Einzel:
1. Kevin Krumscheidt SC Wiedenbrück 2000
2. Tamba Brisso TSG Rheda
3. Jannik Edelhoff SC Wiedenbrück 2000
Schüler-Doppel:
1. Kevin Krumscheidt/Jannik Edelhoff SC Wiedenbrück 2000
2. Louis Maerten/Tamba Brisso TSG Rheda
3. Stefan Nottelmann/Jakob Sandfort TSG Rheda
Knaben-Einzel:
1. Joshua Oehle SC Wiedenbrück 2000
2. Sebastian Hellmann SC Wiedenbrück 2000
3. Niklas Brinkemper SC Wiedenbrück 2000
Knaben-Doppel:
1. Joshua Oehle/Niklas Brinkemper SC Wiedenbrück 2000
2. Sebastian Hellmann/Luis Brormann SC Wiedenbrück 2000
3. Jan-Ove Hellmann/Philipp Marzinkewitsch SC Wiedenbrück 2000
Mädchen-Einzel:
1. Julia Walgern SC Wiedenbrück 2000
2. Nele Dammhuis TSG Rheda
3. Fabienne Birkenstock TSG Rheda

nach oben

 

 

Christof Niemeier gewinnt die Hauptklasse

kl) Viel Spannung und überwiegend ausgezeichneter TT-Sport wurde bei den TT-Stadtmeisterschaften in der Herren-A-Klasse geboten. Erwartungsgemäß dominierten bei diesen Titelkämpfen die Bezirksliga-Spieler des SCW 2000, die im Einzel und auch im Doppel die ersten Plätze belegten. Hoch her ging es hierbei teilweise schon in den Gruppenspielen. Der spätere Stadtmeister Christof Niemeier mußte sich hier beim knappen und durchaus etwas glücklichen 3:2 Erfolg über Ludger Bultschnieder gewaltig strecken.
Aber schließlich qualifizierten sich doch in allen Gruppen die favorisierten Spieler für die Hauptrunde. Hier ging es dann besonders im Halbfinale zwischen Thomas Bandl und Ludger Bultschnieder äußerst spannend zu. Ludger Bultschnieder leistete gegen den Titelverteidiger erhebliche Gegenwehr und gewann zum Auftakt auch den ersten Satz mit 11:8. Doch hiernach hatte er nicht gerade das Glück „gepachtet“ und verlor die folgenden drei Sätze mit 10:12, 5:11 und 11:13. Unerwartet sicher dominierte hier in der zweiten Begegnung Christof Niemeier, der mit Chris Sagemüller den Vizemeister des Vorjahres glatt mit 3:0 ausschaltete.
Im Finale trumpfte zunächst Thomas Bandl groß auf und der nach seinen glänzenden Leistungen in der Bezirksliga als Favorit eingestufte Titelverteidiger gewann dann auch den ersten Satz glatt mit 11:4. Doch hiernach „kippte“ das Spiel und Christof Niemeier gewann den 2. Satz mit 11:8, holte im 3. Satz einen 5:8 Rückstand auf und gewann noch mit 11:9. Der 4. Satz war anschließend eine ganz klare Angelegenheit für Christof Niemeier und mit ausgezeichneten Angriffsbällen gewann er diesen Satz glatt mit 11:4 und holte sich nach 2005 zum 2. Male den Einzeltitel in der Hauptklasse. Platz drei sicherte sich Chris Sagemüller durch einen 3:0 Erfolg über Ludger Bultschneider.

Im Doppel-Wettbewerb qualifzierten sich die favorisierten Kombinationen Thomas Bandl/ChristofNiemeier und Chris Sagemüller/Dirk Mußmann durch sichere Siege über ihre Wiedenbrücker Vereinskameraden Andre Langner/Daniel Corsmeyer bzw. Ludger Bultschnieder/Wolfgang Swonke für das Finale. Aber auch hier mußten sich die Titelverteidiger geschlagen geben. Neue Stadtmeister wurden Thomas Bandl/Christof Niemeier, die nach nach einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie schließlich mit 11:5, 5:11, 11:7, 9:11 und 11:6 über Chris Sagemüller/Dirk Mußmann die Oberhand behielten. Im Kampf um Platz drei vergaben Ludger Bultschnieder/Wolfgang Swonke gegen Andre Langner/Daniel Corsmeyer im 4. Satz zwar gleich sechs Matchbälle, doch schließlich behaupteten sie sich doch noch in der Verlängerung.

nach oben

 

Ingo Fechner gewinnt zum 4. Male die B-Klasse

kl) Seit Jahren wird bei den TT-Stadtmeisterschaften die Herren-B-Klasse von den Spielern der TSG Rheda beherrscht. Auch diesmal dominierten in der mit 29 Teilnehmern hervorragend besetzten Klasse die Kreisliga-Spieler der TSG.

Besonders im Doppel-Wettbewerb stellten sie hierbei ihre Überlegenheit recht eindrucksvoll unter Beweis. Alle Kombinationen des SCW schieden vorzeitig aus und ab Viertelfinale waren nur noch Doppel der TSG im Rennen. Wolfgang Meier/Steffen Peters erreichten durch einen Sieg im Halbfinale über Reiner Leweling/Hendrik Klipp das Finale und trafen hier auf Ingo Fechner/Dirk Plugge, die Gregor Mrohs/Michael Sommer ausgeschaltet hatten. Im Finale schafften dann Wolfgang Meier/Steffen Peters nach anfänglichen Schwierigkeiten durch einen 3:11, 11:8. 11:8 und 11:8 Erfolg die erste erfolgreiche Titelverteidigung der gesamten Stadtmeisterschaften. Platz drei sicherten sich Reiner Leweling/Hendrik Klipp durch einen 3:1 Sieg über Gregor Mrohs/Michael Sommer.

Wesentlich besser lief es für die Spieler des SCW im Einzel-Wettbewerb. Mit Hubert Weiler, Wolfgang Swonke und Andre Langner erreichten hier immerhin noch drei Spieler das Viertelfinale. Aber lediglich Hubert Weiler konnte sich dort gegen Thomas Körholz behaupten, schied anschließend aber im Halbfinale gegen Ingo Fechner aus.
Für eine riesige Überraschung sorgte Michael Sommer. Der Spieler aus der 3. Garnitur der TSG besiegte im Achtelfinale den hohen Favoriten Wolfgang Meier und erreichte nach einem weiteren Erfolg über Andre Langner sogar das Halbfinale. Hier unterlag er allerdings gegen Steffen Peters, erreichte aber zum Schluß durch einen 3:2 Sieg über Hubert Weiler Platz drei.
Im Finale trumpfte Ingo Fechner - der diese Klasse bereits 2003, 2004 und 2006 gewonnen hatte - groß auf und Steffen Peters konnte nur im ersten Satz mithalten. Ingo Fechner siegte souverän mit 11:9, 11:5 und 11:5 und so kam Steffen Peters wie im Vorjahr auch diesmal wieder auf den etwas undankbaren 2. Platz.

nach oben

 

Helmut Martinschledde gewinnt die Herren-C-Klasse

kl) Zum Auftakt der TT-Stadtmeisterschaften von Rheda-Wiedenbrück wurden die Titelkämpfe in der Herren-C-Klasse ausgetragen. Mit insgesamt 22 Meldungen hatte diese Klasse eine recht gute Resonanz gefunden und erwartungsgemäß dominierten hier die Spieler des SCW 2000. Ohne große Überraschungen verliefen hierbei zunächst die Gruppenspiele, wobei sich gleich sieben Spieler des SCW 2000 für das Viertelfinale qualifizierten. Die einzige Ausnahme bildete Hendrik Klipp von der TSG Rheda. Aber gerade Hendrik Klipp sorgte dann in der Hauptrunde für Furore und setzte durch seine technisch ausgezeichneten Angriffsschläge auch spielerische Akzente. Nach Siegen über Detlef Witte und Rainer Finck schaltete Hendrik Klipp dann auch im Halbfinale überraschend Hubert Weiler aus und qualifizierte sich sicherlich ein wenig unerwartet für das Finale.

Gegner im Finale war Helmut Martinschledde, der sich in glänzender Form vorstellte und bis zum Finale keinen einzigen Satz abgeben mußte. Auch im Finale dominierte Helmut Martinschledde mit seiner starken Abwehr und Hendrik Klipp kam mit dem starken Schnitt nicht richtig klar und mußte sich schließlich trotz heftiger Gegenwehr mit 9:11, 9:11, 11:6 und 5:11 geschlagen geben. Im Spiel um Platz drei behielt Hubert Weiler durch einen glatten 3:0 Erfolg über Hubert Schmidtfrerick die Oberhand.

Auch der Doppel-Wettbewerb stand ganz im Zeichen des SCW 2000. Ab Halbfinale wurde es hier dann besonders spannend. Rainer Finck/Volker Voss besiegten Helmut Martinschledde/Günter Mestekemper mit 3:1 und Hubert Weiler/Alfons Hagemann mußten gegen Bernhard und Roland Westhoff lange um den Sieg zittern und gewannen schließlich knapp im Entscheidungssatz. Im Finale lieferten sich Rainer Finck/Volker Voss und Hubert Weiler/Alfons Hagemann über weite Strecken einen ausgeglichenen Kampf, bevor sich zum Schluß Finck/Voss durch einen 3:2 Erfolg den Titel sicherten und Weiler/Hagemann wie schon im Vorjahr erneut auf Platz 2 kamen. Platz 3 ging an Helmut Martinschledde/Günter Mestekemper durch einen knappen 3:2 Sieg über Bernhard und Roland Westhoff.

nach oben

 

Thomas Bandl gewinnt bei den Senioren-Ü40

kl) Mit 20 Teilnehmern war die Senioren-Klasse (Ü 40) sehr gut besetzt und auch die Leistungen konnten sich hier durchaus sehen lassen.
Überragende Spieler waren hierbei Thomas Bandl und der Titelverteidiger Michael Grollich (beide SCW). Ganz souverän durch glatte 3:0 Erfolge über Christof Niemeier (SCW) und Wolfgang Meier (TSG) erreichten diese beiden Spieler das Finale und líeferten sich hier eine packende Partie. Bei einer 2:1 Satzführung führte Michael Grollich im 4. Satz mit 8:6 und es sah hier schon nach einer erfolgreichen Titelverteidigung aus. Doch Thomas Bandl gab sich nicht so schnell geschlagen und gewann den 4. Satz noch mit 11:9. Im Entscheidungssatz wehrte Michael Grollich bei 5:10 gleich vier Matchbälle ab, aber dann schaffte Thomas Bandl doch noch den Siegpunkt. „Hecht im Karpfenteich“ war Wolfgang Meier, der immerhin Ludger Bultschnieder, Dirk Mußmann und auch im Kampf um Platz drei Christof Niemeier besiegen konnte.

Im Doppel-Finale setzten sich Michael Grollich/Ludger Bultschnieder gegen ihre Wiedenbrücker Vereinskameraden Christof Niemeier/Dirk Mußmann mit 3:1 durch, während sich Ingo Fechner/Dirk Plugge (TSG) den 3. Platz sicherten.

nach oben

 

Helmut Martinschledde sichert sich auch den Titel der Senioren Ü60-Klasse

kl) Auch die erstmalig ausgespielte Ü 60 der Senioren hatte mit 13 Teilnehmern eine recht gute Beteiligung gefunden und bei den „Oldies“ ging es teilweise noch recht hoch her.
Mit Helmut Martinschledde (SCW) setzte sich zum Schluß der hohe Favorit und gleichzeitig der jüngste Teilnehmer durch. Ohne Satzverlust erreichte er das Finale und wurde hier allerdings beim 3:1 Erfolg von Hubert Schmidtfrerick (SCW) ganz schön gefordert. Platz drei sicherte sich Altmeister Bernhard Westhoff. Sein Gegner im Kampf um Platz 3 Ludwig Loeser (TTC Simonswerk) vergab bei der 1:3 Niederlage im ersten Satz zwei Satzbälle und auch im 4. Satz eine sichere 9:5 Führung. Ludwig Loeser hatte vorher schon durch starke Leistungen imponiert und hierbei völlig unerwartet „Pele“ Mestekemper mit 3:0 ausgeschaltet. Zum Schluß blieb für Ludwig Loeser im Einzel und auch im Doppel nur jeweils der undankbare 4. Platz.

Im Doppel-Wettbewerb holte sich Helmut Martinschledde einen weiteren Titel. Im Finale wurden Alfons Hagemann/Hubert Schmidtfrerick (SCW) unerwartet klar mit 3:0 bezwungen. Platz drei ging hier an Manfred Hein/Herbert Klemp (SCW/TSG Rheda).

nach oben

 

Corinna Franke-Hellmann darf den Pokal behalten

kl) Bei den Damen holte sich Corinna Franke-Hellmann (RW Mastholte) nach 2006 und 2007 zum dritten Mal in Serie den Titel und darf den Wanderpokal nun behalten.
Leicht hatte sie es hierbei allerdings keineswegs. Doch Ines Becker (DJK Avenwedde) konnte gleich in zwei Sätzen eine sichere Führung nicht zum Satzgewinn nutzen und verlor schließlich mit 10:12, 8:11 und 7:11 (nach einer 6:1 Führung).
Durch einen hauchdünnen 3:2 Erfolg über Katja Oehl-Wernz (DJK Avenwedde) sicherte sich Ines Becker aber schließlich noch den 2. Platz.

nach oben

 

Drei Titel für Kevin Krumscheidt

kl) Sicherlich ein wenig unerwaret standen die TT-Stadtmeisterschaften von Rheda-Wiedenbrück im Nachwuchsbereich ganz im Zeichen des SC Wiedenbrück 2000. Alle sechs Titel beim männl. Nachwuchs gingen an den SCW, wobei Kevin Krumscheidt mit gleich drei Titeln der erfolgreichste Spieler war. Während er in der Schüler-Klasse schon vorher zum engsten Favoritenkreis zählte, war sein Titelgewinn in der Jugend-Klasse keineswegs erwartet worden.

Ohne große Überraschungen endeten zunächst in der Jugend-Klasse die Gruppenspiele und nach spannenden Spielen im Viertelfinale qualifizierten sich mit Kevin Alberternst, Kevin Krumscheidt, Tobias Pyschik und Joel Schoelzel jeweils zwei Spieler des SCW und der TSG für das Halbfinale. Hier domínierten dann aber die Talente des SCW. Der Favorit Kevin Alberternst setzte sich erwartungsgemäß gegen Tobias Pyschik mit 3:1 durch und in der zweiten Partie war Joel Schoelzel bei der 0:3 Niederlage gegen Kevin Krumscheidt ohne eine Siegchance.
Kevin Krumscheidt setzte die Serie der unerwarteten Siege auch im Finale fort und sicherte sich durch einen 13:11, 2:11, 11:6 und 14:12 Erfolg über Kevin Alberternst den Titel. Tobias Pyschik kam nach einem 3:1 Erfolg über Joel Schoelzel auf Platz 3.
Im Doppelfinale mußten sich Kevin Alberternst/Marc-Andre Witte gewaltig strecken und TobiasPyschik/Marcel Keil (TSG) gaben sich erst zum Schluß knapp mit 2:3 geschlagen. Platz drei ging hier an Joschka Wortmeyer/Erik Nungesser (TSG).

In der Schüler-Klasse kassierte Kevin Krumscheidt bereits in den Gruppenspielen gegen Jakob Sandfort (TSG) eine unerwartete 2:3 Niederlage. Hierdurch kam er in seiner Gruppe nur auf Platz 2 und traf bereits im Viertelfinale auf Louis Maertens (TSG), der nach seinen ausgezeichneten Ergebnissen in der Jugend-Bezirksklasse Titelfavorit war. Doch Kevin Krumscheidt steigerte sich in der Hauptrunde gewaltig und setzte sich auch gegen Louis Maertens durch. Anschließend trumpfte er ganz groß auf. Sein Doppelpartner Jannik Edelhoff hatte im Halbfinale bei der 0:3 Niederlage keine Chance und auch im Finale dominierte Kevin Krumscheidt gegen Tamba Brisso(TSG) in der Höhe keineswegs erwartet ganz klar mit 11:3, 11:3 und 11:4. Jannik Edelhoff sicherte sich durch einen 3:1 Erfolg über Jakob Sandfort (TSG) den dritten Platz.
Im Doppel-Wettbewerb erreichten Kevin Krumscheidt/Jannik Edelhoff erwartungsgemäß ohne große Schwierigkeiten das Finale. Louis Maerten/Tamba Brisso mischten hier zwar teilweise recht gut mit, doch zum Schluß siegten Krumscheidt/Edelhoff mit 11:6, 12:10, 8:11 und 11:9. Stefan Nottelmann/Jakob Sandfort holten sich hier Platz drei.

In der Knaben-Klasse beherrschte Joshua Oehle seine Gegner ganz eindeutig und gab während dergesamten Titelkämpfe keinen einzigen Satz ab. Auch der Vizemeister Sebastian Hellmann hatte im Spiel um Platz 1 nie eine Chance und unterlag ganz klar. Um seinen 2. Platz mußte Sebastian Hellmann jedoch lange zittern, bevor er sich gegen seinen Bruder Jan-Ove Hellmann und den späteren Rangdritten Niklas Brinkemper jeweils knapp mit 3:2 behaupten konnte.
Im Doppel-Wettbewerb kamen die hohen Favoriten Joshua Oehle/Niklas Brinkemper wie erwartet vor Sebastian Hellmann/Luis Brormann und Jan-Ove Hellmann/Philipp Marzinkewitsch auf Platz 1.

nach oben

 

Klare Sache für Julia Walgern

Die Mädchen-Klasse war eine klare Angelegenheit für Julia Walgern (SCW 2000). Ohne Satzverlust sicherte sie sich souverän den Titel. Im Spiel um Platz zwei setzte sich Nele Dammhuis (TSG) mit 11:7, 9:11, 11:9 und 11:8 knapp gegen Fabienne Birkenstock (TSG) durch.

nach oben

 

 

Siegerliste 2007

Herren-A-Einzel:
1. Thomas Bandl SC Wiedenbrück 2000
2. Chris Sagemüller SC Wiedenbrück 2000
3. Marcus Rauch SC Wiedenbrück 2000
Herren-A-Doppel:
1. Chris Sagemüller/Dirk Mußmann SC Wiedenbrück 2000
2. Jörg Reisewitz/Roland Westhoff Tus Bexterhagen / SCW 2000
3. Thomas Bandl/Christof Niemeier SC Wiedenbrück 2000
Herren-B-Einzel:
1. Ludger Bultschnieder SC Wiedenbrück 2000
2. Steffen Peters TSG Rheda
3. Wim Holtmann TSG Rheda
Herren-B-Doppel:
1. Wolfgang Meier/Steffen Peters TSG Rheda
2. Wim Holtmann/Ingo Fechner TSG Rheda
3. Markus Schweins/Reiner Leweling TSG Rheda
Herren-C-Einzel:
1. Fedai Demir SC Wiedenbrück 2000
2. Jörg Kemper TSG Rheda
3. Tobias Henke SC Wiedenbrück 2000
Herren-C-Doppel:
1. Tobias Henke/Fedai Demir SC Wiedenbrück 2000
2. Alfons Hagemann/Hubert Weiler SC Wiedenbrück 2000
3. Helmut Martinschledde/Bernd Krüger SC Wiedenbrück 2000
Senioren-Einzel:
1. Michael Grollich SC Wiedenbrück 2000
2. Bernd Hellmann SC Wiedenbrück 2000
3. Dirk Mußmann SC Wiedenbrück 2000
Senioren-Doppel:
1. Michael Grollich/Christof Niemeier SC Wiedenbrück 2000
2. Dirk Mußmann/Wolfgang Swonke SC Wiedenbrück 2000
3. Wolfgang Meier/Jürgen Kramme TSG Rheda
Damen:
1. Corinna Franke-Hellmann RW Mastholte
2. Franziska Bürenhaus SC Wiedenbrück 2000
3. Julia Walgern SC Wiedenbrück 2000
Jugend-Einzel:
1. Daniel Corsmeyer SC Wiedenbrück 2000
2. Sebastian Michel SC Wiedenbrück 2000
3. Kevin Alberternst SC Wiedenbrück 2000
Jugend-Doppel:
1. Sebastian und Christian Michel SC Wiedenbrück 2000
2. Daniel Corsmeyer/Jannik Edelhoff SC Wiedenbrück 2000
3. Jan Harbsmeyer/Marc-Andre Witte SC Wiedenbrück 2000
Schüler-Einzel:
1. Tobias Pyschik TSG Rheda
2. Martin Greufe TSG Rheda
3. Erik Nungesser TSG Rheda
Schüler-Doppel:
1. Martin Greufe/Joel Schoelzel TSG Rheda
2. Tobias Pyschik/Tamba Brisso TSG Rheda
3. Kevin Krumscheidt/Jannik Edelhoff SC Wiedenbrück 2000
Knaben-Einzel:
1. Johannes Feimann TSG Rheda
2. Dennis Penner TSG Rheda
3. David Schmalenstroer SC Wiedenbrück 2000
Knaben-Doppel:
1. Johannes Feimann/Jonathan Gebauer TSG Rheda
2. Dennis Penner/Heiko König TSG Rheda
3. David Schmalenstroer/Philipp Horala SC Wiedenbrück 2000
Mädchen-Einzel:
1. Franziska Bürenhaus SC Wiedenbrück 2000
2. Julia Walgern SC Wiedenbrück 2000

nach oben

 

Thomas Bandl siegt in der Hauptklasse

kl) Mit den Titelkämpfen der Frauen, Männer-A und Männer-B gingen die TT-Stadtmeisterschaften von Rheda-Wiedenbrück zu Ende. Mit insgesamt 143 Meldungen hatten die Titelkämpfe auch diesmal wieder eine ausgezeichnete Resonanz gefunden.
Während in der Frauen-Klasse Corinna Franke-Hellmann (RW Mastholte) ihren Titel souverän vor den beiden Wiedenbrücker Talenten Franziska Bürenhaus und Julia Walgern verteidigen konnte, kam in der Männer-A-Klasse der Titelverteidiger Jens Mohr (TV Langenberg) diesmal nicht für einen vorderen Platz in Frage. Bereits in der Gruppenphase musste er sich gegen den späteren Sieger Thomas Bandl (SCW) glatt mit 0:3 geschlagen geben und im Viertelfinale schied er anschließend nach einer 1:3-Niederlage gegen Chris Sagemüller (SCW) vorzeitig aus.
Neben Chris Sagemüller hatten sich mit Thomas Bandl, Marcus Rauch und Dirk Mußmann drei weitere Spieler des SCW für das Halbfinale qualifiziert. Platz drei holte sich Marcus Rauch durch einen Sieg über Dirk Mußmann.
Im Doppel-Wettbewerb trafen Chris Sagemüller/Dirk Mußmann im Finale auf Jörg Reisewitz/Roland Westhoff (TuS Bexterhagen/SCW 2000), die sich durch glatte Erfolge für das Endspiel qualifiziert hatten und auch im Halbfinale beim 3:0 über Thomas Bandl/Christof Niemeier kaum Schwierigkeiten hatten. Im Finale trumpften dann allerdings Chris Sagemüller/Dirk Mußmann groß auf und mit 11:2, 11:9 und 14:12 holten sie sich recht sicher den Titel. Im Spiel um Platz um Platz drei setzten sich Thomas Bandl/Christof Niemeier im Entscheidungssatz knapp gegen Marcus Rauch/Ralf Schaluschke durch.

In der Männer-B-Klasse (bis Kreisliga) blieben zunächst in den Gruppenspielen die Überraschungen aus. Im Finale lieferten sich Ludger Bultschnieder und Steffen Peters einen abwechslungsreichen Kampf und zum Schluss behielt Ludger Bultschnieder knapp mit 7:11, 11:4, 11:3, 3:11 und 11:5 die Oberhand. Wim Holtmann besiegte André Langner im Spiel um Platz drei sicher mit 3:0.
Der Doppel-Wettbewerb stand in der Herren-B-Klasse ganz im Zeichen der TSG und mit André Langner/Daniel Corsmeyer konnte sich nur eine Kombination des SCW für das Halbfinale qualifizieren. Im Finale trafen dann Wolfgang Meier /Steffen Peters auf ihre Vereinskameraden Ingo Fechner/Wim Holtmann und sicherlich nicht unbedingt erwartet dominierten Wolfgang Meier/Steffen Peters hier deutlich mit 11:7,12:10 und 11:8. Wesentlich mehr Mühe hatten Markus Schweins/Reiner Leweling (TSG) in der Begegnung um Platz 3. Andre Langner/Daniel Corsmeyer leisteten erhebliche Gegenwehr und unterlagen zum Schluß nur hauchdünn mit 9:11, 11:9, 11:5, 9:11 und 14:16.

nach oben

 

Zwei Titel für Fedai Demir in der C-Klasse

kl) Zum Auftakt der TT-Stadtmeisterschaften von Rheda-Wiedenbrück wurden die Titelkämpfe in der Männer-C-Klasse ausgetragen. Sicherlich ein wenig unerwartet setzten sich die jüngeren Spieler gegen die favorisierten "alten Hasen" durch. Im Doppel-Wettbewerb standen sich ab Halbfinale nur noch Kombinationen des SCW2000 gegenüber und in diesen vereinsinternen Duellen ging es dann auch entsprechend hoch her.
Besonders die späteren Stadtmeister Fedai Demir/Tobias Henke mussten sich kräftig strecken und besiegten Helmut Martinschledde/Bernd Krüger erst in der Verlängerung des Entscheidungssatzes mit 13:11. Etwas leichter hatten es Hubert Weiler/Alfons Hagemann beim 3:1 Erfolg über Klaus Vielmeier/Detlef Witte. In einer Neuauflage des Finales aus dem Vorjahr revanchierten sich diesmal Fedai Demir/Tobias Henke und besiegten die Titelverteidiger Hubert Weiler/Alfons Hagemann nach drei spannenden Sätzen mit 12:10, 12:10 und 12:10. Im Kampf um Platz 3 dominierten Helmut Martinschledde/Bernd Krüger hauchdünn mit 3:2 über Klaus Vielmeier/Detlef Witte.
Mit Ausnahme von Helmut Martinschledde (SCW 2000) qualifizierten sich alle gesetzten Spieler auch für die Hauptrunde. Hier trumpften dann aber die jüngeren Spieler überraschend groß auf und im Halbfinale war die junge Garde mit Fedai Demir, Tobias Henke und Jörg Kemper gleich dreimal vertreten. Während sich im Vereinsderby Fedai Demir gegen Tobias Henke behaupten konnte, besiegte Jörg Kemper (TSG) etwas unerwartet Alfons Hagemann. Im Finale steigerte sich Fedai Demir nochmals und besiegte Jörg Kemper zum Schluss doch recht sicher mit 11:9, 11:6, 6:11 und 11:6. Tobias Henke sicherte sich durch einen souveränen 3:0 Erfolg über Alfons Hagemann den 3. Platz.

nach oben

 

Michael Grollich glänzt bei den Senioren

kl) Mit insgesamt 25 Meldungen fanden die Titelkämpfe der Senioren bei den TT-Stadtmeisterschaften von Rheda-Wiedenbrück eine ausgezeichnete Resonanz und da auch fast alle spielstarken Senioren am Start waren, wurde auch entsprechend guter TT-Sport geboten.
Zu den ersten Überraschungen kam es schon in den Gruppenspielen, wo sich mit Markus Schweins (TSG) der Vize-Meister des Vorjahres und Matthias Schalück (TSG) bereits zwei Spieler unerwartet nicht behaupten konnten. Im Viertelfinale sorgte Bernd Hellmann (SCW) durch einen knappen 3:2-Erfolg über seinen Vereinskameraden Christof Niemeier für einen Paukenschlag. Zu zwei Höhepunkten kam es im Halbfinale. Bernd Hellmann stellte auch gegen Ingo Fechner (TSG) seine hervorragende Tagesform unter Beweis und erreichte durch einen knappen 3:2-Erfolg das Finale. Noch dramatischer ging es zwischen Titelverteidiger Dirk Mußmann und Michael Grollich (beide SCW) zu. Michael Grollich führte schnell mit 2:0, vergab dann jedoch im dritten und auch im vierten Satz jeweils bei einer sicheren 10:7-Führung insgesamt gleich sechs Matchbälle, bevor er im Entscheidungssatz doch noch mit 11:7 dominierte. Das anschließende Finale war dann jedoch eine klare Angelegenheit für Michael Grollich und mit einem souveränen 3:0-Erfölg über Bernd Hellmann sicherte sich Michael Grollich den Titel.
Im Kampf um Platz drei behielt Titelverteidiger Dirk Mußmann gegen Ingo Fechner sicher mit 3:0 die Oberhand.

Im Doppel-Wettbewerb qualifizierten sich Dirk Mußmann/Wolfgang Swonke, Christof Niemeier/Michael Grollich, Ingo Fechner/Dirk Plugge und Wolfgang Meier/Jürgen Kramme erwartungsgemäß für das Halbfinale. Hier dominierten dann die beiden Kombinationen des SCW. Dirk Mußmann/Wolfgang Swonke besiegten Ingo Fechner/Dirk Plugge und Christof Niemeier/ Michael Grollich schalteten Wolfgang Meier/Jürgen Kramme aus.
Im Finale verpassten Dirk Mußmann/Wolfgang Swonke beim Stande von 1:1 im dritten Satz bei 10:8 durch Vergabe von zwei Satzbällen eine 2:l-Führung und so sicherten sich schließlich Christof Niemeier/Michael Grollich noch mit 6:11, 11:4, 15:13 und 11:3 den Titel. Den dritten Platz holten sich Wolfgang Meier/Jürgen Kramme durch einen 3:1 Erfolg über Ingo Fechner/Dirk Plugge.

nach oben

 

Daniel Corsmeyer glänzte im Jugend-Finale

kl) Bei den TT-Stadtmeisterschaften der Jugend und Mädchen dominierten erwartungsgemäß die Talente des SC Wiedenbrück 2000. Während in der schwach besetzten Mädchen-Klasse sich die Titleverteidigerin Franziska Bürenhaus (SCW) im Spiel um Platz 1 gegen ihre Vereinskameradin Julia Walgern mit 3:1 behauptete, waren in der Jugend-Klasse im Einzel und auch im Doppel auf den Plätzen 1 – 4 nur Spieler des SCW vertreten.
Nachdem sich im Doppel-Wettbewerb zunächst mit Sebastian u.Christian Michel, Kevin Alberternst/Dennis Lammert, Jan Harbsmeyer/Marc-Andre Witte und Daniel Corsmeyer/Jannik Edelhoff vier Kombinationen des SCW gegen ihre Gegner von der TSG Rheda durchgesetzt hatten, ging es hier im Kampf um die ersten vier Plätze hoch her. Im Finale sah es zunächst nach einer kleinen Überraschung aus, da Daniel Corsmeyer/Jannik Edelhoff gegen Sebastian u. Christian Michel die beiden ersten Sätze mit 11:6 und 11:8 für sich entscheiden konnten. Doch nachdem die Michel-Zwillinge „erwachten“, gewannen sie nach einer gewaltigen Steigerung die nächsten drei Sätze noch mit 11:7, 11:9 und 11:7.
Noch spannender ging es im „kleinen Finale“ um Platz 3 zu. Kevin Alberternst/Dennis Lammert konnten jedoch im Entscheidungssatz bei einer 10:7 Führung alle drei Matchbälle nicht verwandeln und unterlagen gegen Jan Harbsmeyer/Marc-Andre Witte noch mit 11:13.

Mit Martin Greufe und Tobias Pyschik schieden im Einzel-Wettbewerb im Viertelfinale die beiden letzten Spieler der TSG aus. Während Martin Greufe gegen Sebastian Michel chancenlos war, lieferte Tobias Pyschik gegen Daniel Corsmeyer ein tolles Spiel, unterlag aber nach einer 1:0 Führung schließlich doch noch mit 1:3. Für eine riesige Überraschung im Viertelfinale sorgte allerdings Jan Harbsmeyer, der den Titelverteidiger Christian Michel völlig überraschend mit 3:1 ausschaltete. Im Halbfinale dominierte Sebastian Michel auch gegen Jan Harbsmeyer klar mit 3:0. Dagegen benötigte Daniel Corsmeyer gegen Kevin Alberternst erneut eine lange Anlaufzeit und hatte seinen Gegner beim 3:1 Erfolg erst in den beiden letzten Sätzen richtig im „Griff“. Sicherlich ein wenig unerwartet ging es dann im Finale zu. Der bis zum Finale glänzend aufgelegte Sebastian Michel war plötzlich total von der Rolle und wurde von Daniel Corsmeyer ganz klar mit 11:2, 11:4 und 11:3 von der Platte „gefegt“. Kevin Alberternst sicherte sich durch einen souverän 3:0 Erfolg über Jan Harbsmeyer den 3. Platz.

nach oben

 

TSG dominiert bei den Schülern und Knaben

kl) Ganz im Zeichen der TSG Rheda standen die TT-Stadtmeisterschaften von Rheda-Wiedenbrück beim jüngsten Nachwuchs in den Klassen für Schüler und Knaben. Die Schützlinge von Ingo Fechner und Hansi Storck haben sich im letzten Jahr erheblich gesteigert und führen auch auf Kreisebene in diesen Altersklassen die diversen Tabellen an. So waren sie erwartungsgemäß klar überlegen und sicherten sich alle vier Titel. Bei den Schülern waren ab Halbfinale mit Tobias Pyschik, Erik Nungesser, Joel Schoelzel und Martin Greufe nur noch die Talente der TSG vertreten. Kevin Krumscheidt (SCW) verpasste nach einer 2:0 Satzführung gegen Joel Schoelzel das Halbfinale nur äußert knapp. Während sich Tobias Pyschik durch einen glatten 3:0-Erfolg über Erik Nungesser sehr sicher für das Finale qualifizierte, musste sich sein Endspielgegner Martin Greufe beim knappen 3:2 Sieg über Joel Schoelzel gewaltig strecken. Im Finale setzte sich dann auch Tobias Pyschik erwartungsgemäß souverän mit 3:0 durch. Wesentlich spannender ging es im kleinen Finale um Platz drei zu, bevor sich hier Erik Nungesser knapp mit 11:9 im Entscheidungssatz gegen Joel Schoelzel behaupten konnte.

Im Doppel-Wettbewerb erreichten mit Joel Schoelzel/Martin Greufe die Vizemeister des Vorjahres ganz souverän das Finale. Tobias Pyschik/Tamba Brisso verloren gegen Kevin Krumscheidt/Jannik Edelhoff (SCW) den ersten mit 7:11, gewannen dann jedoch die folgenden Sätze mit 12:10, 12:10 und 19:17 jeweils in der Verlängerung. Kevin Krumscheidt/Jannik Edelhoff konnten in dieser packenden Begegnung im zweiten und auch im dritten Satz jeweils eine 10:6-Führung nicht zum Satzgewinn nutzenund verloren zum Schluss äußerst unglücklich. Ebenso spannend ging es auch im Finale zu. Joel Schoelzel/Martin Greufe verloren gegen Tobias Pyschik/Tamba Brisso die beiden ersten Sätze mit 10:12 und 6:11 und gewannen dann nach einer gewaltigen Steigerung die nächsten drei Sätze mit 13:11, 11:9 und 11:6 und holten sich doch noch den Titel des Stadtmeisters.

Bei den Knaben hielt der SCW wesentlich besser mit und so war der SCW im Viertelfinale noch mit fünf Akteuren vertreten. Doch als einziger Spieler konnte sichhiervon nur David Schmalenstroer für das Halbfinale qualifizieren. Aber auch David Schmalenstroer scheiterte im Halbfinale mit 0:3 an Dennis Penner (TSG).

Hoch her ging es in der zweiten Halbfinalpartie zwischen Jonathan Gebauer und Johannes Feimann (beide TSG), bevor sich zum Schluss Johannes Feimann äußerst knapp mit 11:9 im Entscheidungssatz durchsetzen konnte. Im Finale hatte es Johannes Feimann anschließend ein wenig leichter und holte sich durch einen 3:1-Sieg über Dennis Penner den Titel.
Seinen zweiten Titel sicherte sich Johannes Feimann im Doppel. Mit seinem Partner Jonathan Gebauer wurden alle Gegner recht eindeutig beherrscht und auch Dennis Penner/Heiko König hatten im Finale bei der 0:3-Niederlage keine echte Siegchance. Platz drei ging hier an David Schmalenstroer/Philipp Horala, die ihre Wiedenbrücker Vereinskameraden Joshua Oehle/Niklas Brinkemper sicher mit 3:0 bezwingen konnten.

nach oben